Christian Scheipers



Alles zur Person "Christian Scheipers"


  • Verwaltung präsentiert Programm

    Fr., 24.05.2019

    125 000 Euro für die Herberner Spielplätze

    Christian Scheipers präsentierte die Pläne der Gemeinde. Christian Scheipers hielt seinen informativen und ausführlichen Spielplatz-Vortrag für gerade einmal ein halbes Dutzend Eltern.

    42 Spiel- und Bolzplätze unterhält die Gemeinde Ascheberg. „Damit sind wir im interkommunalen Vergleich in Nordrhein Westfalen Spitze“, erklärte Christian Scheipers aus der Ascheberger Verwaltung am Donnerstagabend bei einer Bürgerversammlung in Herbern. Dort stellte er gemeinsam mit Fachbereichsleiter Thomas Stohldreier, Bauhofleiter Andreas Nünneke und Sachbearbeiterin Gisela Voß das Programm fürs Erneuern der Spielplätze in der Ortschaft Herbern vor.

  • Parkplatz am Friedhof in Herbern

    Fr., 17.05.2019

    22 Stellplätze sind entstanden

    Präsentierten den Parkplatz (v.l.): Dr. Bert Risthaus, Max Kersting, Michael Goßheger, Jan Rohlmann und Christian Scheipers.

    In nur vier Wochen Bauzeit entstand ein Parkplatz am Friedhof in Herbern, der die Situation für Trauergäste und Besucher verbessern soll.

  • Emmerbachaue: Entwicklung wird überwacht

    Do., 16.05.2019

    Liebe auf den zweiten Blick

    Steppenartige Bereiche und Flächen mit sattem Grün – die Emmerbaue verlangt einen genauen Blick auf ihren Zustand.

    Verdorrte Steppe oder doch sattes Grün? Die Deipe Wiese bietet beides. Deshalb findet die Gemeinde, dass sich die Emmerbachaue „nach unseren Vorstellungen entwickelt“. Die Schafe sind nicht zurückgekehrt, aber Experten rücken zum Monitoring an.

  • Urnenstelen auf dem Friedhof Ascheberg

    Mo., 06.05.2019

    Ort für Trauer fordert keine Pflege

    Die Garten- und Landschaftsbauer Sebastian Mayer und Kevin Prenzel (im Bagger) haben das Fundament für die Urnenstelen, die schon bereitliegen, gelegt.

    Einen Ort für die Trauer zu finden, aber den Aufwand für die Pflege zu minimieren – beides verbinden Urnenstelen, die jetzt auch auf dem Friedhof in Ascheberg aufgestellt werden. Wenn die Bauarbeiten beendet sind, soll die neue Bestattungsform bald angeboten werden.

  • Wünsche der Anwohner eingeflossen

    Mi., 01.05.2019

    Spielplatz bietet neuen Anreiz

    Investition: Die neue Kreisel-Netzpyramide und Hängematte auf dem Spielplatz „Auf den Äckern“.

    Bahn frei zum Toben: Der Spielplatz „Auf den Äckern“ lockt jetzt mit neuer Ausstattung an.

  • Systemwechsel auf gemeindlichen Flächen

    Di., 16.04.2019

    Blühflächen ersetzen kurzen Rasen

    Symbolisch, aber auch für einen bunten insektenfreundlichen Bereich an der Frenkstiege, säten Bürgermeister Dr. Bert Risthaus und Klimamanager Martin Wolf gestern begleitet von Christian Scheipers, Andreas Nünneke und Matthias Wenge eine Blühmischung aus.

    Die Gemeinde Ascheberg stößt in diesem Jahr die Tür zum Artenschutz auf gemeindlichen Flächen auf. Das Aussäen einer Blühmischung war darum eher symbolisch zu sehen.

  • Bauhof berichtet über Arbeit

    Sa., 01.12.2018

    Grünpflege dominiert

    Die Pflegemaßnahmen von Grünanlagen und Wirtschaftswegen stellten Christian Scheipers und Matthias Wenge am Donnerstag der Kommunalpolitik im Bürgerforum vor.

    Ein Drittel ihrer Arbeitszeit widmen die Mitarbeiter des Ascheberger Bauhofes sich dem Pflegen von Grünanlagen, knapp ein Viertel davon dem Mähen von Rasen.

  • WN-Leserfrage

    Di., 27.11.2018

    Neues Grabfeld entsteht

    Ein neues Grabfeld wird auf dem Ascheberger Friedhof angelegt. Die Arbeiten haben nichts mit dem geplanten Kolumbarium zu tun, das ab März 2019 aufgebaut werden soll.

    Nein, die Bauarbeiter auf dem Ascheberger Friedhof sind nicht im Einsatz, um das geplante Kolumbarium zu errichten.

  • Sanierung der Herberner Straße und der Rankenstraße witterungsbedingt verschoben

    Di., 20.11.2018

    Pumpwerk wird massiv aufgerüstet

    Die Erneuerung des Pumpwerkes an der Albert-Koch-Straße ist soeben angelaufen. Mitarbeiter der Firma Sobbe und des Klärwerks Ascheberg haben im ersten Arbeitsschritt mit dem Rückbau der alten Anlage in fünf Metern Tiefe begonnen

    Mit einem Kostenaufwand von rund 100 000 Euro wird das alte Pumpwerk unter der Albert-Koch-Straße erneuert. Derweil ruht die Sanierung der Herberner Straße und der Rankenstraße: Wegen der zu niedrigen Außentemperatur kann aktuell kein Asphalt aufgetragen werden.

  • CDU plädiert für Kreisel an der B 54

    Mo., 24.09.2018

    Verkehrssituation an der Ortseinfahrt Herbern entschärfen

    Die Ortseinfahrt nach Herbern ist auf Höhe der Einmündung Bockumer Straße ein Verkehrsknotenpunkt. Dort sollte nach Auffassung der CDU ein Kreisverkehr gebaut werden.

    Der Landesbetrieb Straßen soll an der B 54 in Herbern, auf Höhe der Bockumer Straße“, eine Verkehrszählung durchführen, damit über den Bau eines Kreisverkehrs beraten werden kann. Das hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung entschieden.