Cornelia Wilkens



Alles zur Person "Cornelia Wilkens"


  • Aus dem Rat

    Do., 04.04.2019

    Emotionale Diskussion über die Zukunft der Bäder

    Im Rat der Stadt entbrannte am Mittwochabend eine Diskussion über die münsterische Bäderlandschaft (das Foto zeigt das Ostbad).

    Emotional verlief im Rat die Diskussion über die Zukunft der Bäderlandschaft. Die Fraktionen schoben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu, wer für die aktuelle Situation verantwortlich ist.

  • Tauttmansdorffstraße

    Mi., 20.03.2019

    Obdachlosenunterkunft ist Geschichte

    Sozialdezernentin Cornelia Wilkens (r.), Dagmar Arnkens-Homann (Leiterin Sozialamt) und Dr. Christian Jaeger (Geschäftsführer Wohn- und Stadtbau) schauten sich am Mittwoch die leergeräumten Unterkünfte an der Trauttmansdorffstraße an.

    Immer wieder gab es Probleme, dabei galt das Wohnkonzept für Obdachlose an der Trauttmansdorffstraße zum Zeitpunkt seiner Errichtung als moderne Errungenschaft. Heute weiß die Stadt, dass gleich mehrere Fehler gemacht wurden.

  • Einigung im Streit mit Münster 08

    Mi., 20.03.2019

    Sportverein will Grundstück nun doch freigeben

    Die alte Halle des Vereins Shotokan muss dem Bau der neuen Gesamtschule weichen.

    Münster 08 lenkt ein: Nach einem Gespräch mit der Stadtverwaltung und dem Karateverein Shotokan hat der Verein Münster 08 nun laut Sportdezernentin Cornelia Wilkens schriftlich zugesichert, ein Grundstück neben seinem Kunstrasenplatz für den Bau einer neuen Karatehalle freizugeben.

  • Verbesserte Situation in der Ausländerbehörde

    Do., 14.03.2019

    Nächtliche Warteschlangen sind passé

     

    Termine statt offener Sprechstunde: Laut Sozialdezernentin Cornelia Wilkens greifen die Maßnahmen, die die Stadtverwaltung in den vergangenen Wochen in der Ausländerbehörde umgesetzt hat. 

  • Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm

    Fr., 15.02.2019

    Karatehalle kann gebaut werden

    Für den Bau der geplanten Karatehalle hatte die Stadt bereits im vergangenen Jahr Bäume fällen lassen.

    Die Karatehalle kann jetzt am Mauritz-Lindenweg gebaut werden. Das teilte die Stadt Münster nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm mit.

  • Fördermittel werden übertragen

    Mo., 04.02.2019

    Mehr Geld für den organisierten Sport

    Mit ihrer Unterschrift besiegelten Sportdezernentin Cornelia Wilkens und Sportamtsleiter Michael Willnath zur Freude von Michael Schmitz und Roland Wischermann (hinten, v.l.) vom Stadtsportbund die Erhöhung der Fördermittel für den Sport in Münster.

    Auf bis zu 650 000 Euro soll der jährliche Förderbetrag der Stadt für den Sport erhöht werden. Eine deutliche Erhöhung. Möglich macht’s ein neuer Vertrag zur Übertragung von Sportfördermitteln zwischen Stadt und Stadtsportbund.

  • Großer Andrang

    Do., 24.01.2019

    Reaktion auf Zustände: Mehr Stellen für Ausländerbehörde

     

    Seit Monaten sorgen die Zustände in der Ausländerbehörde für Diskussionen. Nun will die Verwaltung darauf mit zusätzlichen befristeten Stellen reagieren.

  • Hoher Andrang

    Mi., 09.01.2019

    Keine Entspannung vor dem Amt - Ausländerbehörde benötigt Personal

    Um eine Chance darauf zu haben, bei der offenen Sprechstunde der Ausländerbehörde vorgelassen zu werden, ist es derzeit geübte Praxis, sich bereits mitten in der Nacht vor dem Amt anzustellen.

    Seit Sommer 2018 bilden sich lange Warteschlangen vor der Ausländerbehörde. Ohne neues Personal wird sich die Situation wohl nicht verbessern. Doch hinsichtlich neuer Stellen gibt es verschiedene Probleme.

  • Stadtwerke übernehmen am 1. April

    Mi., 09.01.2019

    Bäder-Betrieb im fließenden Übergang

    Besserer Service, wärmeres Wasser, mehr Übersicht für Kunden: Das sind die ersten Schritte, die die Stadtwerke nun im Betrieb der Bäder in Münster anpacken.

    Dass die Stadtwerke Münster die städtischen Schwimmbäder übernehmen und aufpeppen sollen, ist längst beschlossene Sache. Allmählich wird es ernst damit: In einem ersten Schritt kümmern sich die Stadtwerke ums Marketing.

  • Freiwilligenakademie

    Do., 29.11.2018

    Wissensdurstige Ehrenamtler

    Stellten das neue Programm der Freiwilligen-Akademie vor: (v.l.) Petra Woldt, Leitung der Geschäftsstelle Kommunale Stiftungen, Martina Kreimann (Freiwilligen-Agentur), Sozial- und Stiftungsdezernentin Cornelia Wilkens und Andrea Evers (Freiwilligen-Agentur).

    Die Freiwilligen-Akademie der Freiwilligen-Agentur zieht einen positive Bilanz ihres Bildungsangebotes. Rund 1000 Ehrenamtler haben sich in diesem Jahr fortgebildet, datunter auch Menschen mit Migrationshintergrund, die sich mittlerweile selbst ehrenamtlich engagieren. Für das kommende Jahr haben die Verantwortlichen wieder ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zusammengestellt.