Donald Trump



Alles zur Person "Donald Trump"


  • Sicherheitsrat ohne Einigung

    Fr., 19.04.2019

    Immer mehr Tote bei Kämpfen in Libyen

    Angehörige einer Miliz, die aufseiten von Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch kämpfen, bereiten in Tripolis ihre Munition vor.

    Die Lage in Libyen war schon vor dem Ausbruch der neuen Eskalation chaotisch. Den einflussreichen internationalen Mächten gelingt es nicht, eine gemeinsame Haltung zu finden. Deutschland ist frustriert.

  • Regierung

    Fr., 19.04.2019

    Demokraten machen nach Mueller-Bericht Druck auf Trump

    Washington (dpa) - Nach der Veröffentlichung des Berichts von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre wollen die Demokraten die Untersuchungen gegen US-Präsident Donald Trump im Kongress weitertreiben. Der demokratische Vorsitzende des Justizausschusses im Repräsentantenhaus, Jerry Nadler, fordert unter Strafandrohung den gesamten Mueller-Bericht ohne Schwärzungen an. Das Gremium will auch Mueller so schnell wie möglich anhören. Aus dem Bericht Muellers geht hervor, dass Trump die Russland-Ermittlungen zu Beginn als ernste Bedrohung seiner Präsidentschaft sah.

  • Russland-Affäre

    Fr., 19.04.2019

    Demokraten machen nach Mueller-Bericht Druck auf Trump

    Donald Trump und seine Frau Melania kommen am Palm Beach International Airport an. Der US-Präsident und die First Lady werden das Osterwochenende auf dem Anwesen Mar-a-lago in Florida verbringen.

    Lange wartete ganz Amerika ungeduldig auf den Abschlussbericht von Sonderermittler Mueller zur Russland-Affäre. Nun ist er da - und wird von Getreuen und Gegnern des Präsidenten komplett unterschiedlich interpretiert. Die Demokraten lassen nicht locker. Im Gegenteil.

  • Regierung

    Fr., 19.04.2019

    Trump wollte Russland-Ermittlungen Mueller zufolge vereiteln

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat dem Mueller-Bericht zufolge mehrmals versucht, die Untersuchungen zur sogenannten Russland-Affäre zu vereiteln. In seinem Abschlussbericht wirft Sonderermittler Robert Mueller Trump allerdings nicht explizit Behinderung der Justiz vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten. Trump hält sich jedoch für vollständig entlastet. Die US-Demokraten sehen in Muellers Erkenntnissen Belege für eine Justizbehinderung.

  • Regierung

    Fr., 19.04.2019

    Mueller-Bericht: Trump wollte Russland-Ermittlungen vereiteln

    Washington (dpa) - Sonderermittler Robert Mueller hat in seinem Abschlussbericht mehrere Versuche von US-Präsident Donald Trump offengelegt, wie dieser die Untersuchung zur sogenannten Russland-Affäre vereiteln wollte. Behinderung der Justiz wirft er ihm aber nicht explizit vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten. Während sich Trump nun für vollständig entlastet hält, sehen die Demokraten in Muellers Erkenntnissen Belege für eine Justizbehinderung und anderes Fehlverhalten Trumps.

  • Regierung

    Fr., 19.04.2019

    Trump: Ich hätte Mueller feuern können

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump ist der Auffassung, dass er Sonderermittler Robert Mueller hätte feuern können. Er habe sich aber entschieden, es nicht zu tun, schrieb er auf Twitter. Zuvor war Muellers Abschlussbericht zur sogenannten Russland-Affäre veröffentlicht worden. In dem teils geschwärzten Dokument listet Mueller mit seinem Team mehrere Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchungen zu nehmen. Behinderung der Justiz werfen sie ihm aber nicht explizit vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten.

  • Mueller-Bericht

    Do., 18.04.2019

    Trump wollte Russland-Ermittlungen beeinflussen

    Der bearbeitete Mueller-Bericht: Der Rechtsbeistand des US-Präsidenten hat nach Darstellung des Justizministeriums vorab Einsicht gehabt.

    Fast zwei Jahre arbeitete Sonderermittler im Verborgenen. Ungeduldig wartete ganz Amerika auf seinen Abschlussbericht zur Russland-Affäre. Nun ist der Report öffentlich - zumindest in Teilen. Wird Donald Trump davon etwas gefährlich werden?

  • Russland-Affäre

    Do., 18.04.2019

    448 Seiten, die Bände sprechen über Donald Trump

    «Das ist das Ende meiner Präsidentschaft. Ich bin erledigt»: Donald Trump.

    Fast vier Wochen lang musste die Öffentlichkeit auf Details aus Muellers Bericht warten. Jetzt steht fest: Die Erkenntnisse des Sonderermittlers haben es in sich. Donald Trump sieht das anders.

  • Regierung

    Do., 18.04.2019

    Trump wollte Russland-Ermittlungen beeinflussen

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Russland- Ermittlungen zu Beginn als schwere Bedrohung seiner Präsidentschaft gesehen und auf verschiedenen Wegen versucht, diese abzuwenden. Das geht aus dem in Teilen geschwärzten Bericht von Sonderermittler Robert Mueller hervor, der veröffentlicht wurde. Mueller und sein Team listen darin diverse Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchungen zu nehmen. Behinderung der Justiz werfen sie ihm aber nicht explizit vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten.

  • Regierung

    Do., 18.04.2019

    Trump wertete Mueller-Ernennung als Ende von Präsidentschaft

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat im Frühjahr 2017 schockiert auf den Start der Russland-Ermittlungen reagiert und dies als Ende seiner Präsidentschaft bezeichnet. Das geht aus dem in Teilen geschwärzten Abschlussbericht von Sonderermittler Robert Mueller hervor. Am Tag von Muellers Ernennung - am 17. Mai 2017 - habe der damalige Justizminister Jeff Sessions Trump im Oval Office darüber informiert. Laut Notizen einer Mitarbeiterin von Sessions habe Trump daraufhin gesagt: «Oh mein Gott. Das ist furchtbar. Das ist das Ende meiner Präsidentschaft. Ich bin erledigt.»