Hendrik Wüst



Alles zur Person "Hendrik Wüst"


  • „Hiltrup on Demand“

    Mi., 20.05.2020

    Land fördert „Bus auf Bestellung“

    Landesverkehrsminister Hendrik Wüst (2.v.l.) überreichte Oberbürgermeister Markus Lewe jetzt einen Förderbescheid für das ÖPNV-Projekt „Hiltrup on Demand“. Stadtbaurat Robin Denstorff (r.) und der Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke, Frank Gäfgen (l.) wollen mit dem Pilotprojekt in Hiltrup noch in diesem Jahr beginnen.  

    Mit fünf Millionen Euro fördert das Land Nordrhein-Westfalen das Projekt "Hiltrup on Demand". Verkehrsminister Hendrik Wüst hat den entsprechenden Förderbescheid Oberbürgermeister Markus Lewe übergeben.

  • Verkehr

    Fr., 08.05.2020

    Leverkusener Rheinbrücke: IHK-Vertreter fordern runden Tisch

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    Leverkusen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Angesichts der Verzögerungen beim Neubau der Leverkusener Rheinbrücke fordern die sieben rheinischen Industrie- und Handelskammern einen runden Tisch mit dem Land. Eine frühzeitige Fertigstellung der Brücke müsse höchste Priorität haben, heißt es nach Angaben vom Freitag in einem Schreiben der IHK-Vertreter an NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU). Bei der Neuvergabe des Auftrags müssten die hochwertige Qualität des Bauwerks im Vordergrund stehen und Langzeitfolgen von vornherein berücksichtigt werden.

  • Wüst auf dem heißen Stuhl

    Mi., 29.04.2020

    Neubau der Leverkusener Brücke muss neu ausgeschrieben werden

    Ein mit einer Drohne aufgenommenes Foto zeigt die Baustelle des Neubaus der Leverkusener A 1-Brücke über den Rhein.

    Dass er mit dem Verkehrsressort den undankbarsten Ministerjob im staugeplagten NRW übernommen hat, weiß Hendrik Wüst seit Amtsantritt. Im Wahlkampf 2017 hatten CDU und FDP vollmundig versprochen, die Pendler aus dem Dauerstau zu erlösen. Wüst soll seitdem etwas liefern, was nur mit langem Atem zu schaffen ist. 

  • Landtag

    Mi., 29.04.2020

    Opposition wirft Verschleppung von Brückenbau-Problemen vor

    Betonpfeiler ragen auf der Baustelle des Neubaus der Leverkusener Brücke aus dem Boden.

    Leverkusen (dpa/lnw) - Die Opposition im Landtag hat der Landesregierung das Vertuschen und Verschleppen der gravierenden Probleme beim Neubau der Leverkusener Rheinbrücke vorgeworfen. Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) habe erst eineinhalb Jahre später gehandelt, obwohl Mitarbeiter immer wieder auf Probleme hingewiesen hätten, sagte SPD-Fraktionsvize Jochen Ott am Mittwoch in einer Aktuellen Stunde des Landtags. Die Leverkusener Brücke stehe inzwischen «symbolisch für das Versagen aller Regierungen in Deutschland im Umgang mit der Infrastruktur», räumte Ott ein. «Hier droht der Berliner Flughafen in Form einer Brücke.»

  • Verkehr

    Fr., 24.04.2020

    Neubauprojekt Rheinbrücke Leverkusen dauert deutlich länger

    Die Kölner Seite der Baustelle der neuen Brücke der Autobahn A1 über den Rhein.

    Zehntausende Fahrzeuge rollen auf der Autobahn 1 täglich über die wichtige Leverkusener Rheinbrücke. Lastwagen müssen allerdings einen Umweg um das marode Bauwerk fahren. Nun verzögert ein Streit um Bauteile den Neubau weiter. Das Wort «Super-Gau» fällt.

  • Gesundheit

    Do., 23.04.2020

    Kostenlose Mietwagen auch für Pfleger und Retter

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Landesprogramm für kostenlose Mietwagen im Gesundheitssektor wird wegen großer Nachfrage in der Corona-Krise ausgeweitet. Das kündigte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Donnerstag in Düsseldorf an.

  • Verkehr

    Mo., 20.04.2020

    Scharfe Kritik von Lauterbach wegen Leverkusener Rheinbrücke

    Karl Lauterbach (SPD), Bundestagspolitiker, gestikuliert bei einer Rede.

    Leverkusen (dpa/lnw) - Der SPD-Politiker Karl Lauterbach hat die drohende Verzögerung beim Bau der Leverkusener Rheinbrücke kritisiert. «Mein Eindruck ist der, dass für Leverkusen immer gilt: Die billigste und für die Bürger oft auch ungesündeste Lösung ist die, die gewählt wird», sagte der Bundestagsabgeordnete für Leverkusen am Montag der Deutschen Presse-Agentur. In Städten wie Hamburg oder München könne er sich das kaum vorstellen. Landesverkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) planten ungeachtet der Bürgerproteste in Leverkusen einfach weiter.

  • Verkehr

    Do., 16.04.2020

    Verkehrsminister fordern mehr Geld für den Nahverkehr

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz.

    In der Corona-Krise bleiben in Bussen und Bahnen die Fahrgäste aus - und damit auch die Einnahmen. Deshalb muss nach Ansicht der Verkehrsminister von NRW und Baden-Württemberg ein Hilfsprogramm aufgelegt werden. Verdi spricht von einer akuten Gefahr.

  • Land bewilligt Fördergelder für Gronauer Projekte

    Do., 09.04.2020

    83 000 Euro für neue Mobilitätsstation

    Die Mobilitätsstation am Bahnhof Gronau nimmt immer mehr gestalt an.

    Aus der zuletzt in traurigem Zustand befindlichen Radstation am Gronauer Bahnhof wird zurzeit ine Mobilitätsstation. Außerdem zieht hier ein Fahrradladen ein. 400 000 Euro soll die gesamte Maßnahme kosten.

  • Ascheberg tritt NRW-Netzwerk bei

    Mo., 06.04.2020

    Impulse für nachhaltige Mobilität in den Kommunen

    Dietmar Panske (MdL), Verkehrsminister Hendrik Wüst, Thomas Stohldreier (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg) und Joachim Künzel (Geschäftsführer Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe) freuten sich über die Urkunde.

    Mit dem Beitritt zum Zukunftsnetz Mobilität NRW bekommt Ascheberg Impulse und Informationen, um die eigenen Angebote und Strukturen nachhaltiger zu gestalten.