Henning Buss



Alles zur Person "Henning Buss"


  • Situation im Bagno-Buchenberg-Gebiet

    Mo., 01.02.2021

    Mountainbike-Boom birgt Konfliktpotenzial

    Für Mountainbiker sind schmale, anspruchsvolle Wege ideal für ihren Sport. Es kommt zwangsläufig zu Konflikten mit Wanderern.

    Radfahren boomt – zusätzlich getrieben durch die Corona-Pandemie. Mit auf diesem Boom reiten die Mountainbiker. Negative Kehrseite: Die Geländeradler geraten immer mehr in Konflikt mit klassischen Wanderern, die in Wald und Flur auf teils den gleichen Wegen unterwegs sind. Am Teutoburger Wald ist das schon zu einem großen Problem geworden. Wie sieht es im Bagno-Buchenberg-Gebiet aus. Diese Zeitung fragte bei der fürstlichen Forstverwaltung nach.

  • Erweiterungspläne für das Stadion an der Liedekerker Straße

    Mo., 25.01.2021

    Förderer bringen Ball ins Rollen

    Der Förderverein hat den Ball ins Rollen gebracht, das Stadion in Burgsteinfurt zu erweitern. Die CDU-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht. Fördervereinsvorsitzender Norbert Kerkhoff, zugleich Vorsitzender der CDU-Fraktion, hat sich erst am Samstag mit Henning Buss (l.), Chef der Fürst zu Bentheimschen Domänenkammer, auf dem Dreieck zwischen Liedekerker und Borghorster Straße getroffen.

    Der Förderverein Stadion hat den Ball ins Spiel und damit ins Rollen gebracht, die 2006 in Burgsteinfurt fertiggestellte Anlage zu erweitern. Zugleich hat die CDU die Vorlage aufgenommen und bei Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer einen Antrag gestellt, den finanziellen Aufwand zu ermitteln, der betrieben werden muss, um weitere Rasenspiel- und Trainingsplätze an der Liedekerker Straße zu entwickeln.

  • Afrikanische Schweinepest

    Fr., 23.02.2018

    Schwarzkittel im Visier

    Die Gefahr ist vorhanden, aber nicht akut: Im Gebiet Bagno/Buchenberg gibt es nur wenige Wildschweine, die sich mit der Afrikanischen Schweinepest anstecken könnten. Anders sieht es da schon im etwas entfernteren Bentheimer Wald aus.

    Sie ist in Osteuropa seit Jahren auf dem Vormarsch: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) wütet bislang vor allem im Baltikum und in Polen – und hat den dortigen Schweinemästern hohe Verluste beschert. Noch ist in Deutschland kein einziger Fall der Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, bekannt. Doch Landwirte, Veterinärämter und Jäger sind alarmiert.