Herbert Krause



Alles zur Person "Herbert Krause"


  • Pro Bürgerschaft: Überlegungen zur City

    Sa., 20.03.2021

    Mit Rundlauf und einem „Grünen Faden“

    Der Schumacher-Platz soll nach dem erarbeiteten Konzept von Pro Bürgerschaft nicht überbaut, sondern lediglich anders möbliert und gestaltet werden.

    Wie soll die Gronauer Innenstadt in Zukunft aussehen? Es ist nicht so, dass es in der Vergangenheit nicht eine Vielzahl von Vorschlägen gegeben hätte. Einzig an der Umsetzung sind die meisten gescheitert.

  • Bodenindikatoren helfen Blinden und Sehbehinderten

    Do., 11.03.2021

    Versäumnis bei Straßenquerung wird „geheilt“

    Um

    Und plötzlich sind sie da: Ende Oktober wurden auf der Enscheder Straße im Kreuzungsbereich mit der Klosterstiege und der Beckerhookstraße Fahrspurteiler und Querungshilfen installiert (die WN berichteten mehrfach). Doch die Art der Ausführung rief Kritik hervor: Herbert Krause (Pro Bürgerschaft) und die Anlieger Helmut Heinzel, Bernfried Wesseling und Michael Gablik erläuterten bei einem Ortstermin, dass ihnen ganz wesentliche Bauteile an der umgestalteten Kreuzung fehlten: Bodenindikatoren sollten ihrer Meinung nach nachgerüstet werden, die Menschen mit einer Sehbehinderung das Überqueren der Straße erleichtern würden. Jetzt sind sie plötzlich da.

  • Abfrage in Gronau

    Mo., 01.03.2021

    Montessori-Pädagogik

    Maria Montessori war eine italienische Ärztin und Pädagogin.

    Gibt es in Gronau Bedarf für eine Montessori-Kita? Eine Montessori-Schule? Das soll die Stadtverwaltung bei den Eltern abfragen. Der Auftrag kommt aus dem Schulausschuss.

  • Bund der Steuerzahler führt Musterprozess

    Sa., 27.02.2021

    Zinsen für Abwasseranlagen im Visier

    Straßen- und Kanalarbeiten an der Kurfürstenstraße. In solche Arbeiten investiert eine Kommune Geld. Für dieses Geld, das sogenannte Eigenkapital, darf sie in der Kalkulation der Abwassergebühren einen Zinssatz berechnen.

    Kommunen kalkulieren in die Abwassergebühren Zinsen ein. Zu hohe Zinsen, meint der Bund der Steuerzahler und beschreitet deshalb den Klageweg. In Gronau ruft Herbert Krause die Bürger dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

  • Zu wenig Grundschulklassen

    Fr., 26.02.2021

    Keine Erweiterung im Buterland

    Je nach Perspektive ist die Buterlandschule in einem schönen alten oder in einem schrecklich alten Gebäude untergebracht. Zeitgemäßer Unterricht sei in diesem Gebäude kaum mehr möglich, sagen Mitglieder des Kollegiums.

    In Gronau gibt es so viele Kinder, dass die Grundschulklassen knapp werden. Zwei bis drei Eingangsklassen fehlen. Eine Erweiterung der Buterlandschule von einer Zwei- zu einer Dreizügigkeit lehnte der Schulausschuss trotzdem ab.

  • Fachausschuss möchte Anlage aus Stadtpark an geeigneten Ort verlagern

    Mi., 24.02.2021

    Chance für Freizeit-Basketballer

    Noch hängen die Basketballkörbe im Stadtpark. Geht es nacht der Politik, dann sollen sie an einen geeigneteren Ort umziehen.

    Im Stadtpark stehen seit Jahren zwei Basketballkörbe. Doch zwischen ihnen befinden sich nur in Ausnahmefällen mal Spieler. Der Grund dafür dürfte im Boden liegen. Denn dort wurde Asche ausgebracht, die mittlerweile von Gras überwuchert wurde.

  • Digitalisierung bietet und benötigt Beteiligungsmöglichkeiten

    Sa., 06.02.2021

    Politik braucht Öffentlichkeit

    Die Kommunalpolitik in einer digitalen Kommunikationsblase? Auch in Corona-Zeiten ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit beteiligt bleibt.

    Am Mittwoch tagte in Gronau erstmals ein Ausschuss online – aber nur als Austausch- und Informationsgremium. Die Technik bietet zwar die Möglichkeiten, die Öffentlichkeit zu beteiligen, die Politik sieht aber offensichtlich nicht die Notwendigkeit. Dabei ist in einer Demokratie Politik ohne deren Beteiligung kaum vorstellbar.

  • Verkehrssituation auf der Enscheder Straße

    Do., 26.11.2020

    Mehr Parkplätze am Frischmarkt

    Der Parkplatz des Frischemarkts ist meist voll. Der Betreiber will nun hinter dem Gebäude weitere 40 Stellplätze errichten, was die Verkehrssituation auf der Enscheder Straße entzerren soll.

    Alles halb so wild? Die Verkehrssituation an der Enscheder Straße war am Mittwochabend Thema im Mobilitätsausschuss. Immer wieder gibt es Beschwerden, die in erster Linie die Staus vor der Tankstelle betreffen und die Parksituation im Umfeld des Frischmarkts.

  • Querungshilfe auf der Enscheder Straße

    Mi., 11.11.2020

    Anlieger fordern Nachbesserungen

    Trafen sich vor Ort, um ihre Kritik vorzutragen: (v.l.) Herbert Krause (Pro Bürgerschaft) und die Anlieger Helmut Heinzel, Bernfried Wesseling und Michael Gablik. Ihrer Meinung nach muss die Verkehrsinsel mit sogenannten Bodenindikatoren nachgerüstet werden, die Menschen mit einer Sehbehinderung das Überqueren der Straße erleichtern würden.

    Lange haben Anlieger eine Querungshilfe für die Enscheder Straße gefordert. Jetzt ist sie da. Darüber sei man auch froh und dankbar dafür. Doch die Anlieger sehen noch Nachbesserungsbedarf.

  • Verein kann den Betrieb aktuell aufrechterhalten

    Di., 03.11.2020

    Bürgerbus trotzt der Pandemie

    Alle zwei Stunden steuert der Bürgerbus seine Haltestellen an.

    Eine zufriedenstellende Mobilität kann vom öffentlichen Nahverkehr allein nicht mehr geleistet werden. In ländlichen Regionen gewinnen alternative Verkehrsmittel deshalb zunehmend an Bedeutung. Seit einigen Jahren gehört dazu in Gronau der Bürgerbus. Bürger fahren für Bürger. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer versuchen, die Lücke im öffentlichen Nahverkehr zu schließen, was besonders den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zugutekommt.