Igor Strawinsky



Alles zur Person "Igor Strawinsky"


  • Verfolgter Künstler

    Di., 09.04.2019

    Komische Oper engagiert Kirill Serebrennikow

    Kirill Serebrennikow hat eine Einladung aus Berlin bekommen.

    Kirill Serebrennikow soll in der nächsten Spielzeit in Berlin an der Komischen Oper inszenieren. «Er gehört zur Familie», sagt Intendant Barrie Kosky.

  • „Tage der Barockmusik“ in der Apostelkirche

    Fr., 22.03.2019

    Strawinsky hatte Unrecht

    Das Ensemble „Splendor Baroque“ und Matthias Schlubeck wurden in der Apostelkirche gefeiert.

    Igor Strawinsky hatte einfach Unrecht als er behauptete, Vivaldi habe in seinem ganzen Leben nur ein einziges Konzert geschrieben – dies aber gleich vierhundert Mal.

  • Auftakt zur Wasserschloss-Konzertreihe

    Di., 16.10.2018

    Duo überzeugt mit eigener musikalischer Sprache

    Julia Polinskaja und Arash Rokni überzeugten zum Auftakt der Wasserschloss-Konzertreihe im Rittersaal von Haus Marck mit ihrem Auftritt.

    Ein Klavierduo eröffnete die neue Reihe der Wasserschlosskonzerte auf Haus Marck. Die aus Moskau stammende Julia Polinskaja und Arash Rokni aus dem Iran gründeten ihr Klavierduo „Noema“ vor einem Jahr als Studienkollegen in Köln. Im Zentrum des Auftritts stand die Ballettmusik „Le Sacre du Pritemps“ von Igor Strawinsky.

  • Berliner Musikfest mit Stars aus aller Welt

    Mo., 17.09.2018

    Oper und Mysterienspiel

    Daniel Barenboim steht beim Musikfest am Pult seiner Berliner Staatskapelle.

    Weit gefächert ist die Programmpalette des diesjährigen Berliner Musikfestes im September. Wieder einmal wird die Hauptstadt zu einem Treffpunkt renommierter Klangkörper und Solisten aus nah und fern. Rituelle und zeremonielle Formen der Musik sowie dem Mysterienspiel und der Oper entstammende Aktionen durchziehen wie ein roter Faden die Palette der 27 Veranstaltungen mit über 60 Werken.

  • „Klangpralinen“-Konzert mit Susanne Broekhuijsen, Erika Ott und Lute Hoek­stra

    Di., 27.02.2018

    Komprimierte Kostbarkeiten

    Susanne Broekhuijsen, Erika Ott und Lute Hoekstra gestalteten am Sonntag im Paul-Gerhardt-Heim ein erfrischendes Konzert.        

    Der Komponist Johann Baptist Vanhal (1739 bis 1813) ist trotz seines Schaffensreichtums (er schrieb laut Kantor Tamás Szöcs über 1300 Stücke) recht unbekannt – und damit auch seine Werke. Das Trio Susanne Broekhuijsen (Geige), Erika Ott (Klavier) und Lute Hoek­stra (Klarinette) gab den Zuhörern des „Klangpralinen“-Konzerts mit Vanhals Trio op. 20 Nr. 5 in Es-Dur einen Eindruck von der beschwingten Musikalität des Böhmen. Ein im besten Sinne des Worts klassisches Stück.

  • Schoneberg-Konzert

    So., 21.01.2018

    Inspirierend und atemberaubend

    Avi Avital  gastierte mit Ksenija Sidorova beim jüngsten Schoneberg-Konzert.

    Mehr von solchen Künstlern, so mitreißenden, so inspirierenden, so atemberaubend spielenden. Ksenija Sidorova und Avi Avital schäumte brandender Beifall entgegen, als das Publikum sie am Freitag beim Schoneberg-Konzert verabschiedete. Die beiden jungen Interpreten hatten die Zuhörer elektrisiert – und im Nu das Klischee vom „Volkstümelnden“ ihrer Instrumente widerlegt. Denn Mandoline und Akkordeon stehen (zu) oft noch in einer Folklore-Ecke, die vom Klassik-Kenner belächelt wird.

  • Reformationsjubiläum

    So., 17.09.2017

    Vielfalt beeindruckt sehr

    Die Chorgruppe Capella Vocale unter der Leitung von Daniel Lembeck begeisterte das Publikum in Havixbeck.

    Vom „Vater unser“ gibt es viele musikalische Variationen. Die Chorgruppe Capella Vocale kann sie besonders gut singen.

  • Konzert in Haus Marck

    Di., 27.06.2017

    Voller Enthusiasmus und auf hohem Niveau

    Ein temperamentvolles Duo: Vadim Baev (rechts) und Konstantin Zvyagiry konzertierten im Rittersaal von Haus Marck.

    Die Kammermusik-Saison auf Haus Marck endete wie mit einem Paukenschlag. Voller Verve gastierten Vadim Baev mit seinem Akkordeon und Konstantin Zvyagiry am Klavier im voll besetzten Rittersaal. Auf dem Programm standen bedeutende Werke von Komponisten aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

  • Faszinierendes Jugendtanzprojekt des Sinfonieorchesters

    Fr., 02.06.2017

    Großartiger Todestanz

    Einschwebende Tänzer: Ein Bild, das sich den Besuchern im Theater besonders einprägte.

    Igor Strawinskys Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“ war bei der Uraufführung 1913 in Paris das Skandalstück schlechthin. Was heute als „Klassiker der Moderne“ bezeichnet wird, stieß damals wegen der rhythmischen Verschlingungen und klanglichen Dissonanzen auf Unverständnis.

  • Verschiedene Stile

    Do., 16.03.2017

    Nicht nur Kubismus: Picasso-Porträts in Barcelona

    «Picasso Portraits» sind jetzt in Barcelona zu sehen.

    Die Schau wird als größte ihrer Art in mehr als 20 Jahren angekündigt. Gezeigt werden 80 meisterhafte Bilder des weltberühmten Spaniers.