Ilcham Alijew



Alles zur Person "Ilcham Alijew"


  • Wahlen

    Do., 10.10.2013

    Aserbaidschans Opposition protestiert gegen Wahlergebnis

    85 Prozent der Aserbaidschaner sollen für Ilcham Alijew gestimmt haben. Foto: Laszlo Beliczay

    Baku/Moskau (dpa) - Wut in Baku: Nach der von Fälschungsvorwürfen überschatteten Präsidentenwahl in der Ex-Sowjetrepublik Aserbaidschan hat die Opposition massive Proteste gegen Staatschef Ilcham Alijew angekündigt. Seine Anhänger hätten gewaltigen Betrug festgestellt, sagte Oppositionskandidat Dschamil Gassanli.

  • Wahlen

    Do., 10.10.2013

    OSZE: Aserbaidschan-Wahl undemokratisch - Freiheiten verletzt

    Baku (dpa) - Internationale Wahlbeobachter haben die Präsidentenwahl in Aserbaidschan als undemokratisch verurteilt. Es seien grundlegende Freiheiten verletzt worden, hieß es in der Einschätzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Kandidaten hätten ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung und Demonstrationen nicht wahrnehmen können. Beklagt wurden auch Übergriffe auf Journalisten. Staatschef Ilcham Alijew war zum Sieger der Abstimmung erklärt worden - mit großem Vorsprung.

  • Wahlen

    Do., 10.10.2013

    Alijew gewinnt ersten Ergebnissen zufolge Wahl in Aserbaidschan

    Baku (dpa) - Bei der Präsidentenwahl in Aserbaidschan hat der autoritäre Amtsinhaber Ilcham Alijew laut ersten Ergebnissen klar gewonnen. Nach Auszählung von rund 75 Prozent der Wahlkreise kommt Alijew auf knapp 85 Prozent der Stimmen, teilte die Zentrale Wahlkommission in Baku mit. Der bekannteste Oppositionskandidat Dschamil Gassanli erhielt gut fünf Prozent. Die Wahl wird von Betrugsvorwürfen überschattet. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa will die Abstimmung heute bewerten.

  • Kultur

    So., 10.02.2013

    Autoritäres Aserbaidschan bestraft Autor

    Baku/Moskau (dpa) - Die autoritäre Führung der Südkaukasusrepublik Aserbaidschan hat einem bekannten Autor alle Hilfen gestrichen, weil er das Nachbarland Armenien «zu freundlich» dargestellt haben soll.

  • Kultur

    So., 27.05.2012

    Anke Engelke «rettet die Ehre des Grand Prix»

    Kultur : Anke Engelke «rettet die Ehre des Grand Prix»

    Berlin/Baku (dpa) - Anke Engelke - «Unser Star von Baku». Die 46-Jährige hat beim Eurovisions-Finale in Baku als Einzige vor einem 100-Millionen-Publikum in Europa live die autoritäre Führung Aserbaidschans kritisiert.

  • Eurovision Song Contest

    So., 27.05.2012

    Schweden gewinnt

    Eurovision Song Contest : Schweden gewinnt

    Baku dpa Schweden hat zum fünften Mal den Eurovision Song Contest gewonnen. Mit ihrem mystischen Popsong „Euphoria“ landete die Sängerin Loreen im Finale in Baku deutlich vor der Konkurrenz. Am Ende hatte sie 372 Punkte und damit 113 mehr als die russische Oma-Gruppe Buranowskije Babuschki („Party for Everybody“) auf Platz zwei. Der deutsche Teilnehmer Roman Lob (21) kam mit seiner Ballade „Standing Still“ auf Rang acht und war „super happy“

  • Song Contest

    Fr., 25.05.2012

    Schwedische Top-Favoritin Loreen im ESC-Finale

    Song Contest : Schwedische Top-Favoritin Loreen im ESC-Finale

    Baku (dpa) - Die Frauen sind schrill und wild, die Männer sanft und gefühlvoll: Das Finale des Eurovision Song Contest in Baku wird auch zu einem Wettkampf der Geschlechter und Temperamente.

  • Vermischtes

    Do., 24.05.2012

    Halbfinale beim ESC und Festnahmen in Baku

    Vermischtes : Halbfinale beim ESC und Festnahmen in Baku

    Baku (dpa) - Baku versinkt in funkelndem Glitzern und in schillernden Lichtspielen am Kaspischen Meer. Wie ein Juwel glänzt die von Deutschen gebaute Crystal Hall in der sommerlichen Abendstimmung, erstrahlt in den Farben der Nationalflaggen der Teilnehmer des Eurovision Song Contest (ESC).

  • Politik

    Do., 24.05.2012

    Wieder Regierungsgegner in Baku festgenommen

    Politik : Wieder Regierungsgegner in Baku festgenommen

    Baku (dpa) - Zahlreiche Festnahmen haben erneut den Eurovision Song Contest (ESC) im autoritär regierten Aserbaidschan überschattet.

  • Politik

    Do., 24.05.2012

    Amnesty kritisiert China, Deutschland und Aserbaidschan

    Politik : Amnesty kritisiert China, Deutschland und Aserbaidschan

    Berlin (dpa) - In mehr als 100 Ländern wird nach dem jüngsten Jahresbericht von Amnesty International immer noch gefoltert. Die Menschenrechtsorganisation kritisiert darin insbesondere China, wo aus Angst vor Protesten wie in der arabischen Welt eine Welle der Unterdrückung in Gang gekommen sei.