Ildefonso Guajardo



Alles zur Person "Ildefonso Guajardo"


  • Praktisch alle Waren zollfrei

    Sa., 21.04.2018

    EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen

    Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo Villarreal und EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bei einem Treffen in Brüssel.

    Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten Handel, sagen beide.

  • Transatlantischer Streit

    Mo., 05.03.2018

    Hauen und Stechen um US-Zölle geht weiter

    Paul Ryan (r) und Donald Trump im Rose Garden des Weißen Hauses in Washington.

    Die USA und Europa sind nach der Ankündigung von Strafzöllen aus Washington im Handels-Clinch. Brüssel kündigt harte Gegenmaßnahmen an. Europapolitiker mahnen aber auch zur Besonnenheit.

  • Nafta-Verhandlungen

    Mi., 16.08.2017

    Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt

    Nafta-Partner: Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, und US-Präsident Donald Trump unterhalten sich beim G20-Gipfel in Hamburg.

    Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue aufgestellt werden. Das kann auch scheitern.

  • Handel

    Di., 16.05.2017

    Mexiko ruft Deutschland zur Verteidigung des Freihandels auf

    Mexiko-Stadt (dpa) - Angesicht der protektionistischen Töne aus Washington hat Mexiko die Bundesregierung zur Verteidigung des weltweiten Freihandels aufgerufen. «Wir brauchen einfach klare Stimmen, die für Freihandel, offene Märkte und Integration der Weltwirtschaft stehen», sagte der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo der Zeitung «Welt». US-Präsident Donald Trump will das Nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta neu verhandeln und das Außenhandelsbilanzdefizit gegenüber dem Nachbarland abbauen. Deutschland ist der wichtigste Wirtschaftspartner Mexikos in der EU.

  • Viele Spitzen und wenig Dialog

    Do., 23.02.2017

    Beziehungen USA/Mexiko seit Trump: Angriff und Verteidigung

    Seit Donald Trumps Amtsantritt ist das Verhältnis zwischen den USA und Mexiko angespannt.

    Mexiko-Stadt (dpa) - Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump ist das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko angespannt. Verbale Spitzen und zögerlicher Dialog bestimmen die Beziehungen zwischen den Nachbarn:

  • Wachstumschancen

    Mi., 15.02.2017

    Siemens will 200 Millionen Dollar in Mexiko investieren

    Siemens ist seit 1894 in Mexiko aktiv und beschäftigt rund 6200 Mitarbeiter.

    Das lateinamerikanische Land war wegen der protektionistischen Töne aus Washington zuletzt unter Druck geraten. Siemens baut sein Engagement trotzdem aus. Der deutsche Großkonzern sieht ein Investitionspotenzial von 36 Milliarden Dollar.

  • Peña Nieto unter Zugzwang

    Do., 26.01.2017

    Affront gegen Mexiko: Trump baut die Mauer

    Wie schon im Wahlkampf prügelt der neue US-Präsident auf die Nachbarn ein. Während die Mexikaner in Washington die Beziehungen ausloten wollen, stellt Trump sie vor vollendete Tatsachen. Präsident Peña Nieto steht wieder einmal brüskiert da.

  • Peña Nieto unter Druck

    Do., 26.01.2017

    Wut in Mexiko über Trumps Mauer-Dekret

    Der Mauerbau-Erlass von US-Präsident Donald Trump sorgt für Wut und Fassungslosigkeit in Mexiko. Der Druck wächst, dass Präsident Peña Nieto seine Reise zu Trump absagt. Und es ist bereits von der schwersten Krise seit dem Krieg vor rund 170 Jahren die Rede.

  • Neuer Wirtschafts-Kurs der USA

    Mo., 23.01.2017

    Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen

    US-Präsident Donald Trump unterzeichnet im Oval Office den Erlass, der den Rückzug der USA aus dem geplanten Handelsabkommen TPP besiegelt.

    Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine Gegenargumente zurecht. Ab Mittwoch wird in Washington verhandelt.

  • Auto

    Fr., 04.07.2014

    Deutsche Autobauer zieht es nach Mexiko

    Mexiko-Stadt (dpa) - Mexiko ist derzeit ein El Dorado der internationalen Automobilindustrie. Die Konzerne investieren dort massiv, das Land weckt große Hoffnungen in der Branche.