Ilham Aliyev



Alles zur Person "Ilham Aliyev"


  • Merkel in Baku

    Sa., 25.08.2018

    Aserbaidschan will mehr Gas in den Westen liefern

    wird von Aserbaidschan Präsident Ilham Aliyev empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Präsidentenpalast in Baku.

    Es war schon lange Zeit, dass die Kanzlerin in diese strategisch und wirtschaftlich wichtige Region im Südkaukasus reist. Es geht darum, deutsche und europäische Interessen zu wahren - in einer russischen Einflusszone.

  • International

    Sa., 25.08.2018

    Deutschland und Aserbaidschan wollen enger zusammenarbeiten

    Baku (dpa) - Deutschland und Aserbaidschan wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausbauen, insbesondere in der Energiewirtschaft. Dabei geht es auch um Gaslieferungen des am Kaspischen Meer gelegenen Landes in die EU. Deutschland und die EU wollten ihren Energiemarkt breiter aufstellen, um die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern, machte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku deutlich. Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev zeigte Interesse an einem weiteren Ausbau der Gaslieferungen auf der Südschiene nach Europa.

  • International

    Sa., 25.08.2018

    Merkel besucht Aserbaidschan - Schwierige Gespräche erwartet

    Baku (dpa) - Für Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt heute wohl der heikelste Teil ihrer Reise in den Südkaukasus. Sie trifft in Aserbaidschan mit Präsident Ilham Aliyev zusammen. Die Gespräche werden belastet durch die Einreiseverweigerung für den CDU- Bundestagsabgeordneten Albert Weiler unter Androhung einer Festnahme am Flughafen. Weiler war 2014 und 2016 in die Region Berg-Karabach gereist. Um das Gebiet schwelt seit den 1990er Jahren ein Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien. Die Region gehört eigentlich zu Aserbaidschan, wird aber von proarmenischen Kräften kontrolliert.

  • Baku & Co.

    So., 29.04.2018

    Formel 1 richtet Expansionspolitik neu aus

    Sebastian Vettel dreht in seinem Ferrari seine Runden in Baku.

    Bernie Ecclestone hat Baku für die Formel 1 erschlossen. Seine Erben sind damit nicht besonders glücklich. Die neuen Bosse verfolgen eine andere Strategie und haben andere Expansionspläne.

  • Neu in der Königsklasse

    Mo., 11.09.2017

    «Wir erobern Europa» - Aserbaidschans CL-Premiere

    Trainer Qurban Qurbanov will mit FK Karabach Agdam für Überraschungen sorgen.

    Der Jubel war groß, als sich Außenseiter Karabach Agdam für die Champions League qualifizierte. Der prominenteste Fan schießt dem aserbaidschanischen Meister eine Million Euro zu. Wegen seiner tragischen Geschichte mischen sich bei dem Klub Sport und Politik.

  • Ecclestones Altlasten

    Fr., 23.06.2017

    Baku-Gastspiel stört neue Formel-1-Chefs

    Die Formel 1 ist an diesem Wochenende zu Gast in Baku.

    Aserbaidschan ist ein umstrittener Gastgeber für die Formel 1. Die Nachfolger von Bernie Ecclestone an der Spitze der Rennserie würden auf Reisen nach Baku gern verzichten.

  • Konflikte

    Mo., 20.06.2016

    Mehr OSZE-Beobachter für Waffenstillstandslinie in Berg-Karabach

    St. Petersburg (dpa) - Aserbaidschan und Armenien wollen die Zahl der OSZE-Beobachter an der Frontlinie im Konfliktgebiet Berg-Karabach erhöhen. Darauf einigten sich die Präsidenten der Kaukasus-Staaten, Ilham Aliyev und Sersch Sargsjan, bei einem Treffen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in St. Petersburg. Der derzeitige Waffenstillstand wurde bestätigt, nachdem die Kämpfe um Berg-Karabach im April wieder eskaliert waren. Dabei waren 120 Menschen getötet worden. Die OSZE vermittelt in dem Konflikt, darf aber bislang nur sechs Beobachter an der Waffenstillstandslinie haben.

  • Motorsport

    Mo., 20.06.2016

    Formel-1-Neuling Baku bleibt umstritten

    Weltmeister Lewis Hamilton rast durch Baku.

    Die Diskussion über Demokratiedefizite am neuen Formel-1-Standort Aserbaidschan gleicht tagelang einem Eiertanz. Fahrer und Teams vermeiden offene Worte. Am Ende setzt US-Musiker Pharrell Williams ein kleines Zeichen. Er hebt sich damit auch von einer Kollegin ab.

  • Motorsport

    So., 19.06.2016

    «Die Welt ist nicht genug»: Baku feiert Ecclestone

    Das Rennen in Baku spült weitere Millionen in die Kasse von Bernie Ecclestone.

    In Baku bauen Arbeiter in den nächsten Tagen die Kulissen ab. Der Formel-1-Zirkus zieht weiter nach Österreich. Menschenrechtler in Aserbaidschan hoffen, dass von der Premiere mehr bleibt als Spuren auf dem Asphalt.

  • Motorsport

    Do., 16.06.2016

    F1-Premiere in Baku: Ecclestone verteidigt Aserbaidschan

    Motorsport : F1-Premiere in Baku: Ecclestone verteidigt Aserbaidschan

    Menschenrechtler sind enttäuscht von der Wahl Aserbaidschans als neuen Formel-1-Standort. Chefvermarkter Ecclestone nennt die Metropole Baku aber eine «gute Stadt». Bei einem Treffen mit dem autoritären Präsidenten Aliyev lobt der Brite die gute Organisation.