Ina Scharrenbach



Alles zur Person "Ina Scharrenbach"


  • Bau

    Mi., 02.12.2020

    NRW will Photovoltaik gegen «Beton-Wüsten» vor Supermärkten

    Solar-Module stehen im Energie-Park Nordeifel.

    Wer einen großen Parkplatz etwa vor einem Supermarkt oder Möbelhaus plant, kann künftig ein Photovoltaik-Dach gleich mit in seine Kostenkalkulation einrechnen - so will es die Bauministerin in NRW. Die «grüne Idee» dürfte für heftige Diskussionen sorgen.

  • Nach 40 Dienstjahren in den Ruhestand

    Di., 01.12.2020

    Brodesser verabschiedet sich

    Dr. Fritz Baur (l.), Präsident des DRK-Landesverbandes, verabschiedete Christoph Brodesser, der nach 40 Jahren in den Ruhestand geht.

    Nach 40 Jahren beim DRK-Landesverband Westfalen Lippe geht Christoph Brodesser in den Ruhestand. Zum Abschied gab es eine Würdigung von besonderer Stelle.

  • Gesellschaft

    Mo., 23.11.2020

    Hilfen für Vereine verlängert: 600 000 Euro ausgezahlt

    NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Von einem Corona-Sonderprogramm des Landes mit einem Volumen von 50 Millionen Euro zur Unterstützung von gemeinnützigen Brauchtumsvereinen sind bislang rund 600 000 Euro ausgezahlt worden. Bei dem Programm konnten etwa Traditionsvereine, die durch die Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind, seit Mitte Juli Unterstützung von jeweils bis zu 15 000 Euro beantragen. Bislang wurden Hilfen an 426 Vereine gezahlt, wie die «Westfalenpost» (Montag) berichtete. Nur zwei Schützenvereine hätten bis jetzt die Unterstützung beantragt.

  • Heimatministerium stärkt Altstadt: 1,3 Millionen Euro Soforthilfe

    Mo., 16.11.2020

    Lokal einkaufen aus Solidarität

    Insgesamt 1,3 Millionen Euro Soforthilfe erhält die Stadt Warendorf vom Land Nordrhein-Westfalen, um die Altstadt zu stärken.

    „Diese Mittel möchten wir dazu nutzen, die Folgen der Corona-Pandemie zu lindern und die Attraktivität unserer Altstadt zu erhalten“, sagt Frederik Büscher als CDU-Fraktionsvorsitzender. Die CDU-Ratsfraktion freut sich, dass das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) des Landes Nordrhein-Westfalen zur Stärkung der Warendorfer Altstadt noch in diesem Jahr eine Soforthilfe in Höhe von 1,3 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

  • Schulen

    Mi., 11.11.2020

    Programm für mobile Schul-Lüftungsanlagen bald abrufbereit

    Ina Scharrenbach (CDU), Bauministerin von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das angekündigte Landesprogramm für mobile Luftfiltergeräte an nordrhein-westfälischen Schulen und Sporthallen kann in Kürze abgerufen werden. Gefördert würden bis zu 100 Prozent, aber höchstens 4000 Euro je Gerät, teilte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf mit.

  • Regierung

    Fr., 06.11.2020

    Nach Kontakt zu Infiziertem: Minister geht ins Homeoffice

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nachdem er kurzen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte, arbeitet NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) in den kommenden Tagen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von zu Hause aus. Ein Sprecher sagte auf Anfrage, dass dies nur eine «freiwillige Vorsichtsmaßnahme» sei. Wüst befinde sich nicht in Quarantäne. Auch weitere Mitarbeiter des Ministeriums sind laut dem Sprecher vorsorglich ins Homeoffice gewechselt.

  • Neues Gutachten senkt Bedarfsprognose

    Do., 05.11.2020

    Zu knappes Angebot für Senioren

    Entlang der Bahntrasse in Düsseldorf sind Hunderte neue Wohnungen entstanden. Aus Platzmangel wird dort hoch gebaut.

    Die Landesregierung hat die Prognose für den Bedarf an neuen Wohnungen deutlich nach unten korrigiert. Im Durchschnitt müssen in NRW bis 2040 jährlich 46 000 neue Wohneinheiten gebaut werden, wie die Berechnungen der am Donnerstag vorgestellten Studie ergaben.

  • Wohnungspolitik

    Do., 05.11.2020

    Prognose: Über eine Million neue Wohnungen bis 2040 nötig

    Häuser stehen eingerüstet auf einem Baufeld am Stadtrand von Köln.

    Der Bedarf an neuen Wohnungen bleibt auch in den nächsten Jahrzehnten groß in NRW - vor allem an bezahlbaren seniorengerechten Angeboten. Forscher halten die Herausforderung aber für machbar.

  • Wohnungspolitik

    Do., 05.11.2020

    Bauministerin stellt Wohnungsmarktprognose für NRW vor

    Blick auf die Fassade eines Wohnhauses.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) stellt heute eine Wohnungsmarktprognose für Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2040 vor. Zu den entscheidenden Fragen zählen: Wie viel bezahlbarer Wohnraum und wie viele seniorengerechte Angebote fehlen für die wachsende Gruppe älterer Menschen?

  • GHV leistet am Samstag seinen 25. Arbeitseinsatz

    Di., 27.10.2020

    Im alten Haus wird aufgeräumt

    Kurt Felgenhauer und Frank Bosse (rechts) heben die Erde im Kaminraum aus

    Eigentlich sollte die Renovierung des künftigen Heimathauses des Geschichts- und Heimatvereins schon weiter fortgeschritten sein. Doch Corpona kam dazwischen. Doch nun laufen die Arbeit.