Jack Kerouac



Alles zur Person "Jack Kerouac"


  • Aufregende Reisen

    Do., 24.10.2019

    Nichts muss, vieles geht: Crossover-Projekte zum Staunen

    Kalle Kalima und Knut Reiersrud begeistern mit ihrer Jazz-Lesart von US-Roots-Music.

    Vor Überraschungen ist man in der Musik zum Glück nie sicher. Drei aktuelle Beispiele aus Jazz, Folk, Rock und globalem Pop laden zum Staunen ein: Kalima & Reiersrud, KutiMangoes und One Sentence.Supervisor.

  • Kämnpferisch

    Mo., 18.03.2019

    US-Dichter Ferlinghetti: «Trump ist barbarisch»

    Beatnik-Dichter Lawrence Ferlinghetti nimmt kein Blatt vor den Mund.

    In den 1950er Jahren wurde Lawrence Ferlinghetti zur Beatnik-Legende. Auch mit 100 Jahren nimmt der amerikanische Dichter, Verleger und Aktivist kein Blatt vor den Mund. Er hat ein neues Buch und wettert gegen Trump.

  • Halbtotale 2018

    Mo., 13.08.2018

    Gedankenströme auf Leinwand

    Szene aus der Kerouac-Verfilmung „On The Road“ mit Sam Riley (l.) und Garrett Hedlung

    Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs. Auch fast 70 Jahre nachdem der Begriff der „Beat Generation“ geprägt wurde, sind diese Namen noch ebenso präsent wie zu Lebzeiten, sind repräsentativ für eine neue Stilrichtung, ein neues Lebensgefühl in der amerikanischen Literatur. Sie gingen „on the Road“, diskutierten sich durch versoffene Nächte, hörten den aufregenden Jazz der Schwarzen und nahmen sich alles, was sie wollten und kriegen konnten. Sie schrieben Gedichte und Romane, ließen ihren Gedankenstrom direkt aufs Papier fließen – die Worte sollten grooven.

  • On the Road

    Fr., 29.09.2017

    Wilde Tour: Kerouac an den Münchner Kammerspielen

    Regisseur Marton hat aus Kerouacs «On The Road» eine atemlose, rauschhafte Collage gemacht.

    Der Zweite Weltkrieg war gerade erst vorbei, da trieb es einen jungen Autoren hinaus in die Welt. Rausch, Ekstase, Glück, davon träumte er. Seine Erlebnisse beschrieb Jack Kerouac in dem Buch «On the Road», das die Münchner Kammerspiele nun auf die Bühne gebracht haben.

  • Don’t Blink – Robert Frank

    Do., 13.04.2017

    Gigant der Fotokunst

    Der Fotograf Robert Frank veröffentlichte 1959 den berühmt gewordenen Bildband „The Americans“, zu dem kein Geringerer als Beatnik Jack Kerouac („On the Road“) das Vorwort schrieb. Franks Stil schwarz-weißer Landschafts- und Porträtaufnahmen ist heute noch einflussreich und durchaus nicht museal.

  • Kerouac & Co.

    Do., 24.11.2016

    Ausstellung «Beat Generation» im ZKM in Karlsruhe

    Kerouac & Co. : Ausstellung «Beat Generation» im ZKM in Karlsruhe

    Sie waren Rebellen und Außenseiter: Eine kleine Gruppe von Literaten mischte in den frühen 50er Jahren die Kulturszene auf. Die «Beat Generation» fand ihren Widerhall aber auch in Malerei, Fotografie und Film.

  • Musik

    Mo., 29.09.2014

    Marianne Faithfull bereut nichts

    Marianne Faithfull hat von London die Nase voll. Foto: Eric Guillemain

    London (dpa) - Als Marianne Faithfull vor 50 Jahren auf einer Party von Rolling-Stones-Manager Andrew Loog Oldham entdeckt wurde, wusste sie noch nicht, dass dies der Anfang einer großen Karriere sein würde.

  • Leute

    Do., 28.08.2014

    Die Promi-Geburtstage vom 03. September 2014: Garrett Hedlund

    Garrett Hedlund wird 30. Foto: Guillaume Horcajuelo

    Berlin (dpa) - Manchmal werden Träume im Handumdrehen wahr: Garrett Hedlund soll gerade mal einen Monat in Hollywood gewesen sein, um seine Schauspielkarriere in Schwung zu bringen, da hatte er schon seine erste Rolle ergattert.

  • Tagebuch-Tage auf Haus Nottbeck

    Di., 17.06.2014

    Fast schon Musicalqualitäten

    Für Wohnzimmer-Atmosphäre unter freiem Himmel sorgte die münsterische Künstlergruppe „Sozialpalast“ bei den Tagebuchtagen auf dem Kulturgut Haus Nottbeck.

    Mit einer beeindruckenden Vielfalt an Beiträgen warteten die ersten Tagebuch-Tage auf Haus Nottbeck auf.

  • Independent-Drama

    Do., 30.01.2014

    „Kill Your Darlings“: Tragödie

    Ginsberg (Daniel Radcliffe, l.) und Carr (Dane DeHaan)

    Nach „Howl“ (mit James Franco) und Walter Salles‘ „On the Road“ (mit Kristen Stewart) ist „Kill Your Darlings“ der dritte Film, der sich der Wiederentdeckung der Beat Generation und der legendären Autoren Allen Ginsberg (Daniel Radcliffe), Jack Kerouac (Jack Huston) und William S. Burroughs (Ben Foster) widmet. 1944 stehen sie noch am Anfang, studiert Ginsberg an der New Yorker Columbia Universität und lernt den unkonventionellen Zirkel von Literaturfreunden kennen, die neue Lebensentwürfe suchen. Ginsberg gerät in den Bann von Lucien Carr (Dane DeHaan), der in einer Beziehung mit dem älteren David Kammerer (Michael C. Hall, „Dexter“) lebt, und in eine durch Einbruch und Mord ausgelöste Tragödie. Radcliffe („Harry Potter“) spielt kompetent, aber in Erinnerung bleibt Kollege DeHaan („The Place Beyond the Pines“), der in dem Independent-Drama das Pendeln zwischen Idealismus, Rebellion, Paranoia, Abhängigkeit, Begehren, Drogenrausch und Erwachsenwerden überzeugender vermittelt. Spannend.