Jacques Chirac



Alles zur Person "Jacques Chirac"


  • Bundespräsident

    Mi., 13.11.2019

    Neuer Termin: Steinmeiers Ruhrgebietsbesuch am 22. November

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

    Berlin/Duisburg (dpa/lnw) - Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier holt seinen Ende September kurzfristig abgesagten Ruhrgebietsbesuch nach. Er will nun am 22. November in den Westen kommen, wie aus den Terminankündigungen des Bundespräsidialamtes hervorgeht. Der frühere Termin mit Stationen in Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund war abgesagt worden, weil Steinmeiers stattdessen an der Trauerfeier für den früheren französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac teilnahm.

  • Nach Aus von erster Kandidatin

    Do., 24.10.2019

    Macron nominiert Ex-Minister Breton für EU-Kommission

    Thierry Breton soll statt Sylvie Goulard EU-Kommissar für den Binnenmarkt werden.

    Eine Weile ließ Präsident Macron Ursula von der Leyen zappeln. Zu groß war sein Ärger nach dem Scheitern der französischen Kandidatin für die künftige EU-Kommission. Nun aber präsentiert Paris einen neuen Namen - und gibt der Deutschen neuen Schub.

  • Personen

    Mo., 30.09.2019

    Große Trauerfeier für Jacques Chirac in Pariser Kathedrale

    Paris (dpa) - Mit zahlreicher internationaler Polit-Prominenz hat in Paris die große Trauerfeier zu Ehren des früheren französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac begonnen. Unter den Gästen, die sich in der Kirche Saint-Sulpice versammelten, sind auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und Kremlchef Wladimir Putin. Der Sarg des am Donnerstag im Alter von 86 Jahren verstorbenen Chirac wurde in die Kirche getragen. Große Leinwände übertragen die Trauerfeier.

  • Staatstrauer

    Mo., 30.09.2019

    Frankreich nimmt Abschied von Chirac

    Ein Offizier vor dem aufgebahrten Sarg des verstorbenen französischen Präsidenten Chirac im Pariser Invalidendom.

    Für viele ist Jacques Chirac eines der prägendsten Gesichter Frankreichs in der jüngeren Geschichte. Sein Tod hat dort große Trauer ausgelöst, auch die Anteilnahme aus dem Ausland war riesig. Nun heißt es endgültig: Adieu.

  • Personen

    Mo., 30.09.2019

    Staatstrauer in Frankreich - Abschied von Chirac

    Paris (dpa) - Mit einer großen Trauerfeier und Dutzenden Staatsgästen aus dem Ausland will Frankreich von seinem früheren Präsidenten Jacques Chirac Abschied nehmen. Zu einem Gottesdienst in der Pariser Kirche Saint-Sulpice haben sich unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kremlchef Wladimir Putin, Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angekündigt. Den ganzen Tag über herrscht in Frankreich Staatstrauer. Der konservative Politiker war am Donnerstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

  • Personen

    So., 29.09.2019

    Abschied von Chirac - Franzosen stehen stundenlang Schlange

    Paris (dpa) - Stundenlang haben in Paris Tausende Menschen angestanden, um sich von dem verstorbenen früheren Staatspräsidenten Jacques Chirac zu verabschieden. Vor der Kathedrale Saint-Louis-des-Invalides bildete sich am Mittag bei Regenwetter eine mehrere hundert Meter lange Schlange. Noch am Abend warteten Menschen vor der Kirche. Wegen des großen Andrangs soll die Kirche die ganze Nacht geöffnet bleiben. Der Sarg des konservativen Politikers dort stand im Eingang, bedeckt von der französischen Trikolore. An der Wand hing ein riesiges Porträt Chiracs.

  • Bundespräsident

    Fr., 27.09.2019

    Steinmeier verschiebt Besuch im Ruhrgebiet

    Bundespräsident: Steinmeier verschiebt Besuch im Ruhrgebiet

    Berlin/Duisburg (dpa/lnw) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen für diesen Montag (30. September) geplanten Besuch im Ruhrgebiet verschoben. Grund ist seine Teilnahme an der Trauerfeier für den verstorbenen früheren französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac in Paris. Der konservative Politiker war am Donnerstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

  • Staatsoberhaupt

    Fr., 27.09.2019

    Bericht: Beisetzung von Jacques Chirac am Montag in Paris

    Paris (dpa) - Der ehemalige französische Staatspräsident Jacques Chirac soll einem Bericht zufolge in der kommenden Woche in Paris beigesetzt werden. Der frühere Staatschef werde am Montag auf dem Friedhof Montparnasse im Süden der französischen Hauptstadt bestattet, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Familie Chiracs. Die Bestattung werde im engen Familienkreis stattfinden. Für Sonntag war eine öffentliche Trauerfeier im Pariser Invalidendom angesetzt, wie Medien berichteten.

  • Mit 86 Jahren gestorben

    Fr., 27.09.2019

    Frankreich trauert um früheren Staatschef Chirac

    In den vergangenen Jahren hatte sich Chirac aus gesundheitlichen Gründen aus der Öffentlichkeit weitgehend zurückgezogen. Das Foto zeigt ihn 2011.

    Mehr als ein Jahrzehnt lang prägte er Frankreich als Staatschef. Seine Landsleute gedenken des Politikers nun auf ganz unterschiedliche Weise.

  • Porträt

    Do., 26.09.2019

    Jacques Chirac: Charmanter Polit-Profi mit mäßiger Bilanz

    Jacques Chirac wurde 86 Jahre alt.

    Jacques Chirac hat die französische Politik über Jahrzehnte geprägt wie nur wenige andere. In Erinnerung bleiben Volksnähe und Handküsse - aber auch Mauscheleien, die rechtliche Grenzen überschritten.