Jair Lapid



Alles zur Person "Jair Lapid"


  • Patt nach Wahl

    Do., 19.09.2019

    Ex-Militärchef Gantz will Ministerpräsident in Israel werden

    Benny Gantz will in Israel regieren.

    Kraftprobe bei der Regierungsbildung in Israel: Der angeschlagene Ministerpräsident Netanjahu bietet seinem Rivalen Gantz eine große Koalition an. Doch der Ex-Militärchef reagiert mit einer politischen Kampfansage.

  • Fünfte Amtszeit steht bevor

    Mi., 10.04.2019

    Sieg für Netanjahu-Lager bei Wahl in Israel

    Sieger: Benjamin Netanjahu, Premierminister von Israel, winkt seinen Unterstützern nach der Schließung der Wahllokale zu.

    Trotz aller Probleme mit der Justiz geht Netanjahu erneut als Sieger aus der Parlamentswahl in Israel hervor. Seine rechten und religiösen Koalitionspartner wollen ihm zu einer fünften Amtszeit verhelfen.

  • Hintergrund

    So., 07.04.2019

    Netanjahus Rivalen und Mitstreiter bei der Parlamentswahl

    Benny Ganz (l.) hat mit Jair Lapid, dem ehemaligen Finanzminister, ein Bündnis der Mitte gegründet.

    Jerusalem (dpa) - Bei der Parlamentswahl in Israel treten am Dienstag rund 40 Listen an - eine Rekordzahl. Vermutlich nur ein Drittel davon wird aber die Sperrklausel von 3,25 Prozent schaffen. In der 20. Knesset saßen zuletzt 15 Fraktionen mit insgesamt 120 Abgeordneten. Zu den wichtigsten Listen bei der neuen Wahl gehören:

  • Zwischen Hoffen und Bangen

    So., 07.04.2019

    Deutschland und die Wahl in Israel

    Netanjahu-Herausforderer Benny Ganz liegt in Umfragen vorne.

    Das deutsch-israelische Verhältnis war in den vergangenen Jahren alles andere als spannungsfrei. Mit der Wahl in Israel wird in Berlin die Hoffnung auf Besserung verbunden. Es könnte aber alles auch noch schwieriger werden. Denn Netanjahu hat heikle Pläne.

  • Knesst wird aufgelöst

    Mo., 24.12.2018

    Neuwahl in Israel Anfang April

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

    Israels Ministerpräsident Netanjahu steht wegen einer möglichen Korruptionsanklage unter Druck. Seine Koalition war zuletzt wegen einer knappen Mehrheit kaum noch entscheidungsfähig. Dennoch setzt Netanjahu bei Neuwahlen auf Sieg.

  • Polizei empfiehlt Ankalge

    Mi., 14.02.2018

    Opposition in Israel fordert Netanjahus Rücktritt

    Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, steht unter Korruptionsverdacht.

    Der Druck auf Israels Regierungschef Netanjahu wächst. Die Polizei empfiehlt eine Anklage wegen Korruption gegen ihn, die Opposition fordert seinen sofortigen Rücktritt. Doch Netanjahu gibt sich kämpferisch.

  • Vorschrift zu NS-Todeslagern

    So., 28.01.2018

    Bitterer Streit zwischen Israel und Polen über Holocaust

    Der Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau mit dem Schriftzug «Arbeit macht frei».

    Juden und Polen litten entsetzlich unter dem Nationalsozialismus. Doch jetzt sorgt ein polnisches Gesetz für Streit. Israel befürchtet, es könnte eine Mitschuld von Polen am Tod von Juden vergessen machen.

  • Regierung

    Mi., 03.12.2014

    Israel wählt im März - Knesset löst sich auf

    Netanjahu gibt sich siegesgewiss: «Ich werde keine Opposition mehr innerhalb der Regierung dulden.» Foto: Rainer Jensen/Archiv

    Jerusalem (dpa) - Nach dem Zusammenbruch der Regierungskoalition wählt Israel am 17. März ein neues Parlament. Um den Weg dafür zu ebnen, entschied sich die Knesset mit großer Mehrheit für ihre Auflösung.

  • Regierung

    Di., 02.12.2014

    Netanjahu will Neuwahlen «so schnell wie möglich»

    Jerusalem (dpa) - Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat das Land auf Neuwahlen eingeschworen. «Wir müssen so schnell wie möglich Neuwahlen abhalten und eine neue, stabile Regierung bilden», sagte Netanjahu in Jerusalem. In der derzeitigen Situation und mit der aktuellen Regierung sei es unmöglich, Israel zu führen. Netanjahu warf den zuvor entlassenen Ministern Jair Lapid und Justizministerin Zipi Livni vor, einen Putsch gegen ihn unternommen zu haben. Immer wieder hätten sie seine Politik gegenüber dem Iran und den Bau von Wohnungen in Ost-Jerusalem kritisiert.

  • Regierung

    Di., 02.12.2014

    Netanjahu will Neuwahlen in Israel - prominente Minister entlassen

    Jerusalem (dpa) - Israels Koalitionsregierung steht vor dem Aus. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach sich angesichts einer schweren Regierungskrise für die Auflösung des Parlaments und vorgezogene Wahlen aus. Zugleich entließ er die beiden bekanntesten Kabinettsmitglieder der politischen Mitte: Finanzminister Jair Lapid von Jesch Atid und Justizministerin Zipi Livni von Hatnua. Regulär würde es erst 2017 Wahlen geben. Die beiden Politiker hätten in den vergangenen Wochen immer wieder die Regierungspolitik kritisiert, hieß es in einer Mitteilung aus Netanjahus Büro.