Kai Hutzenlaub



Alles zur Person "Kai Hutzenlaub"


  • Ausbau des Alt Metelener-Weges zur Fahrradstraße

    Fr., 20.09.2019

    „Eine etwas andere Lösung“

    Die Fahrradstraße (Alt Metelener-Weg) soll zur schnellsten Verbindung zwischen zwei Orten werden. Ausgerichtet ist sie auf Pendler und weniger auf Touristen.

    Mit dem Anspruch, für eine „etwas andere Lösung“ beim „Triangel-Projekt“ (Ausweisung des Alt-Metelener-Weges als Fahrradstraße) zu werben, trat in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwochabend Udo Schneiders an.

  • Oktoberfest in der Weiner

    Mo., 16.09.2019

    Bajuwarische Atmosphäre

    Zu der Musik der Tinner Jäger wurde auf dem Oktoberfest des FC Schwarz-Weiß Weiner im Zelt geklatscht, geschunkelt und gefeiert.

    Das Oktoberfest ist schon lange keine ureigene Münchener Angelegenheit mehr. Zu bajuwarischen Tönen können auch die Münsterländer - speziell die Töpferstädter - zünftig feiern.

  • 50 Jahre Malteser Hilfsdienst

    Mo., 16.09.2019

    Uralt und zugleich top-modern

    Die Auszeichnung „pro merito melitensi“ (zu deutsch: für besondere Verdienste) bekam der Stadtbeauftragte Franz-Heinz Duesmann von Albrecht Prinz von Croy (Oben).

    Die Themen, die die Arbeit der Ochtruper Malteser bestimmen, haben sich in den letzten fünf Jahrzehnten stetig gewandelt. Am Freitagabend zelebrierte der Verein sein 50-jähriges Jubiläum in der Villa Winkel. Die vielen Redner griffen dabei die ein oder andere wichtige Frage auf.

  • Infoveranstaltung Stadtentwicklung und Rathausneubau

    Sa., 07.09.2019

    „Das große Ganze betrachten“

    Ochtrup braucht ein neues Rathaus. In der Innenstadt gibt es zudem weitere Projekte.

    Die Diskussionen um den Standort eines neuen Rathauses, aber auch anderer Projekte in der Stadtentwicklung beschäftigen seit geraumer Zeit die Politik, die Verwaltung und natürlich die Bürger der Stadt Och­trup. Um bei diesem Thema Transparenz zu schaffen, zu informieren, Fragen zu beantworten, aber auch um Ideen und Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu bekommen, lädt die Kommune am 27. September (Freitag) um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Stadthalle ein.

  • Gemeinsamer Sternmarsch und Bühnenspiel im Stadtpark

    Mo., 02.09.2019

    Musik als Sprache der Menschheit

    Das Freundschaftstreffen „De Mönsterländer Spielmannszüge“ fand am Samstagnachmittag mit einem gemeinsamen Sternmarsch und anschließendem Bühnenspiel im Stadtpark seinen Höhepunkt.

    Das Freundschaftstreffen „De Mönsterländer Spielmannszüge“ fand am Samstag mit dem gemeinsamen Sternmarsch seinen Höhepunkt. Neben den Musikzügen des Freundeskreises hatten auch andere Kapellen aus Ochtrup mitgewirkt. Im Stadtpark gab es im Anschluss noch ein buntes Programm und gemeinsames Bühnenspiel.

  • Europäischer Gottesdienst und Frühstücksbrunch

    Mo., 26.08.2019

    Frieden dank der Logik der Liebe

    Die Teilnahme am internationalen Frühstück war beachtlich, genauso wie das Angebot der Häppchen, die zum Probieren einluden.

    Ganz im Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung stand der Sonntag der Europawoche in der Stadt Ochtrup. In einem Gottesdienst in der Lambertikirche, der in vier Sprachen mit Gästen aus Spanien, Frankreich und Polen und einheimischen Gemeindemitgliedern gefeiert wurde, lud Pfarrer Stefan Hörstrup zu einem Fest des Glaubens ein.

  • Ausstellung „Die Macht der Gefühle – Deutschland 19/19“

    Do., 22.08.2019

    Gemeinsame Erinnerungskultur

    Am Dienstagabend wurde in der Volksbank die Ausstellung „Die Macht der Gefühle – Deutschland 19/19“ eröffnet.

    Die Ausstellung „Die Macht der Gefühle – Deutschland 19/19“ ist jetzt in der Volksbank zu sehen. Sie erinnert an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen vor 80 Jahren, die Landung der Alliierten in der Normandie und Südfrankreich vor 75 Jahren und die sogenannte friedliche Revolution in Deutschland vor 30 Jahren.

  • Sommertour des Bürgermeisters

    Do., 22.08.2019

    Josef Fislage hat Nachfolger gesucht und gefunden

    Bürgermeister Kai Hutzenlaub (r.) besuchte mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald (2.v.l.) das Ingenieurbüro Fislage. Der ehemalige Inhaber Josef Fislage (2.v.r.) hat sein Büro an Christian Hewing (l.) und Manfred Niermann übergeben.

    Im Rahmen seiner Sommertour besuchte Bürgermeister Kai Hutzenlaub am Mittwoch zwei Ochtruper Unternehmen. Vormittags stand die Baustelle der Reisemobile Service Freizeit GmbH im Weinerpark auf dem Programm, nachmittags machte der Verwaltungschef zusammen mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald im Ortsteil Welbergen im Büro der Ingenieurplanung Fislage Station.    

  • Sommertour des Bürgermeisters

    Do., 22.08.2019

    Neuer Standort der RSF GmbH im Weinerpark

    Der Rohbau der Firma RSF steht bereits. Am Mittwoch machte die Sommertour von Bürgermeister Kai Hutzenlaub (2.v.l.), Wirtschaftsförderer Robert Tausewald (l.) sowie Kämmerer Roland Frenkert (5.v.l.) Station auf der Baustelle im Weinerpark. Die RSF-Geschäftsführer (v.r.) Mario Schnippe, Manfred Fernströning und Manfred Rengers führten ihren Besuch gemeinsam mit Architektin Pia Ewering (4.v.l.) und Bauleiter Ludger Ewering (3.v.l.) herum.

    Im Rahmen seiner Sommertour besuchte Bürgermeister Kai Hutzenlaub am Mittwoch zwei Ochtruper Unternehmen. Vormittags stand die Baustelle der Reisemobile Service Freizeit GmbH im Weinerpark auf dem Programm, nachmittags machte der Verwaltungschef zusammen mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald im Ortsteil Welbergen im Büro der Ingenieurplanung Fislage Station.    

  • Sicht der Fraktionen zum Neubau des Rathauses an der Weinerstraße

    Fr., 26.07.2019

    Standort ist umstritten

    Die Entscheidung für den Standort des neuen Rathauses im Bereich der südlichen Weinerstraße fiel denkbar knapp aus. Die Fraktionen sind sich uneins.

    Vor einigen Wochen hat der Rat der Stadt Ochtrup in nicht-öffentlicher Sitzung über den Standort des neuen Rathauses abgestimmt. Mehrheitlich fiel die Wahl auf den Bereich der südlichen Weinerstraße. Doch glücklich mit dieser Entscheidung sind nicht alle Fraktionen. CDU, FDP und Grüne finden die gewählte Variante zu teuer und in der Innenstadt falsch positioniert.