Karin Korten



Alles zur Person "Karin Korten"


  • Friedhofsgebühren neu geregelt

    Fr., 29.11.2019

    Der Tod geht gehörig ins Geld

    Die Bestattungsgebühren für den Kommunalfriedhof wurden in den einzelnen Positionen jetzt neu berechnet. Die Kosten zur Bestattung von Tot- und Fehlgeburten sind dadurch erheblich in die Höhe geschnellt.

    Der Tod kostet Geld. Nach den aktualisierten Bestattungsgebühren ab Januar mal mehr, mitunter sogar auch etwas weniger.

  • Hochwasserschutz

    Sa., 23.11.2019

    Endlich konkret werden

    Das Hochwasser überflutete 2010 große Teile von Langenhorst (Foto) und Welbergen. Die Stadt Ochrup bemüht sich derzeit darum, mit den geplanten Schutzmaßnahmen an Vechte, Feld- und Farbbach endlich konkret werden zu können.

    Das Hochwasser in Langenhorst und Welbergen ist mittlerweile mehr neun Jahre her. Doch entsprechende Schutzmaßnahmen zu planen und auch umzusetzen, stellte sich als sehr langwierig heraus – wie Politik und Verwaltung feststellen mussten. Doch nun will die Stadt endlich konkreter werden.

  • Fachbüro feilt weiter am Pflegekonzept für städtische Anlagen

    Fr., 22.11.2019

    Vier Kategorien fürs Grünzeug

    Die Grünanlagen rund um die Villa Winkel sollen im neuen Pflegekonzept der Stadt Ochtrup einen hohen Pflegestandard haben und damit der Kategorie 1 zugeordnet werden.

    er Zustand der städtischen Grünflächen sorgt schon lange für Diskussionsstoff. Mit einem Pflegekonzept, das sämtliche Anlagen umfasst, wollen Verwaltung und Politik Abhilfe schaffen. Im Umweltausschuss wurden jetzt die geplanten Pflegekategorien vorgestellt.  

  • Gehwege an der Lindenstraße

    Mi., 20.11.2019

    Politik lehnt Ausbau ab und möchte die Bäume erhalten

    Der Ausschuss für Straßen- und Tiefbauangelegenheiten votierte einstimmig gegen den Antrag eines Anliegers der Lindenstraße, die Gehwege dort auszubauen.

    Einigkeit herrschte am Montagabend im Ausschuss für Straßen- und Tiefbauangelegenheiten mit Blick auf den Antrag eines Anliegers der Lindenstraße. Sein Begehr: Die Gehwege im alten Teil der Lindenstraße (gemeint ist der Bereich zwischen Metelener Straße und Kampstraße sowie nördlich davon) sollen saniert beziehungsweise ausgebaut werde. Dem schlossen sich die Politiker nicht an.

  • Straßenausbau nach Prioritätenliste 1

    Mi., 20.11.2019

    Keine weiteren Maßnahmen in 2020

    Der Schlehenweg wird 2020 noch nicht ausgebaut. Stattdessen sind Rilke- und Mörikestraße in Langenhorst sowie der Jückweg dran.

    Das Thema Straßenausbau beschäftigte am Montagabend den Ausschuss für Straßen- und Tiefbauangelegenheiten. Dabei sprachen sich die Politiker gegen den Ausbau weiterer Stadtstraßen aus der sogenannten Prioritätenliste 1 in 2020 aus.

  • Sanierung Bahnhofstraße

    Fr., 15.11.2019

    „Man sieht, es bewegt sich etwas“

    Berg und Tal-Lauf im Zick-Zack-Kurs: Die Bürger nehmen die Behinderungen während der Sanierung gelassen. Nur an das Halteverbot vor dem K+K-Markt haben sich noch nicht alle gewöhnt. Gleiches gilt für die Einbahnstraßenregelung in dem Bereich.

    Wer momentan über die Bahnhofstraße läuft, hat das Gefühl, mittendrin in der Baustelle zu stehen. Vielleicht ist genau das ein Grund dafür, dass sich Beschwerden über die Sanierungsmaßnahme in der Fußgängerzone in Grenzen halten.

  • „Wir sind lieber Überzeugungstäter“

    Di., 29.10.2019

    Naturnah gestalteter Vorgarten statt Steinwüste

    Für eine naturnahe Vorgartengestaltung statt einer Steinwüste plädieren Bauamtsleiterin Karin Korten und die Umweltbeauftragte Gesine Hilgendorf.

    Graue Steinwüsten statt farbenfroher Pflanzen – immer mehr Vorgärten zeigen eher ein tristes statt ein grünes Bild. Manche Kommunen reagieren darauf mit Vorschriften. Ochtrup setzt dagegen auf „überzeugende Argumente“.

  • Politik und Verwaltung skeptisch

    Mi., 18.09.2019

    SPD wünscht sich eine Hundeauslauffläche

    Hunde brauchen genügend Bewegung und Platz zum Toben und Spielen. Eine städtische umzäunte Auslauffläche sei da genau das Richtige, findet die SPD. Doch sowohl die Politiker als auch die Verwaltung zeigten sich im Ausschuss für Planen und Bauen skeptisch.

    Was die SPD am Montagabend im Ausschuss für Planen und Bauen mit ihrem Antrag auf Anlegung eine Hundeauslauffläche erntete, hatte nicht wirklich etwas mit Begeisterung zu tun. Denn nicht nur die Politik, auch die Verwaltung stand dieser Idee kritisch gegenüber.

  • Ausschuss diskutiert über Nachverdichtung im Baugebiet zwischen Althorst- und Bollhorststraße

    Di., 17.09.2019

    Der erste Eindruck täuscht

    Auf den ersten Blick präsentieren sich die Häuser im Baugebiet zwischen Althorst- und Bollhorststraße homogen. In Richtung Hinterland allerdings lassen sich mitunter Ausbauten in verschiedenen Größen erkennen (kl. Foto)

    Die Möglichkeiten für eine Nachverdichtung im „Baugebiet zwischen Althorst- und Bollhorststraße“ standen am Montagabend ein weiteres Mal zur Diskussion im Ausschuss für Planen und Bauen. Ein Tagesordnungspunkt, der auch viele der dortigen Anlieger ins Rathaus II gelockt hatte.

  • Rückbau auf dem Jückweg

    Do., 05.09.2019

    Detailabstimmung mit Anliegern

    Die Warnbarken dienen auf dem Jückweg zunächst als „Platzhalter“ für die anstehende Einengung der Straße, erläuterten (v.l.) Karin Korten, Birgit Stening und Jennifer Eilert von der Stadtverwaltung.

    An der Jückstraße soll jetzt der Rückbau erfolgen. Zur Detailabstimmung lädt die Stadtverwaltung zu einer Anliegerversammlung ein.