Lars Schaade



Alles zur Person "Lars Schaade"


  • RKI appelliert

    Mo., 16.03.2020

    Bitte keine Corona-Partys!

    Auch auf Privatpartys sollten Feierlustige vorerst verzichten.

    Fast nirgends kommen so viele Menschen so eng zusammen wie in einem Nachtclub. Im Kampf gegen den Coronavirus sind solche Lokale daher vielerorts geschlossen. Wie wäre es da mit einer Privatparty? Das RKI rät dringend ab.

  • Coronavirus: Desinfektionsmittel und Schutzmasken sind gefragt

    Fr., 28.02.2020

    Der Beratungsbedarf steigt

    In der Helios-Klinik ist für die Versorgung von Corona-Verdachtsfällen ein Schema für die internen Abläufe entwickelt worden.   

    Erkrankt ist am Coronavirus in Lengerich bislang wohl noch niemand, zumindest ist kein Fall bekannt. Dennoch hinterlässt Sars-CoV-2 bereits seine Spuren in der Stadt: Schutzmasken und vor allem Desinfektionsmittel sind gefragt, aber kaum noch zu bekommen.

  • Obst und Spielzeug

    Do., 27.02.2020

    Weiter kaum Corona-Gefahr durch Oberflächen

    Bisher ist kein Fall einer Übertragung des Coronavirus über Oberflächen bekannt. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen ist aber trotzdem wichtig.

    Erst China, dann Norditalien, jetzt immer öfter Deutschland: Sind Lebensmittel aus den Gebieten, in denen das neue Coronavirus umgeht, gefährlich? Experten sagen: Nein. Aber Händewaschen schadet nie.

  • Tägich neue Infektionen

    Mi., 26.02.2020

    Wie hoch ist die Gefahr einer Coronavirus-Ausbreitung?

    Das Ortsschild von Langbroich, einem Ortsteil der Gemeinde Gangelt, ist am Rand des Ortes zu sehen. Aus diesem Ort kommt der erste bestätigte Coronavirus-Fall in Nordrhein-Westfalen.

    In Deutschland sind neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die wichtigsten Antworten zu Sars-CoV-2.

  • Neue Lungenkrankheit

    Mi., 26.02.2020

    Breitet sich das Coronavirus nun auch in Deutschland aus?

    Die Fälle von Covis-19 in Deutschland mehren sich. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) müsse man damit rechnen, dass es zu einer weiteren Ausbreitung kommt.

    In Deutschland sind neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die wichtigsten Antworten zu Sars-CoV-2.

  • Ansteckungsgefahr

    Fr., 07.02.2020

    Coronavirus: «Deutlich infektiöser als angenommen»

    Trotz beispielloser Maßnahmen verbreitet sich das Coronavirus in China immer weiter.

    Trotz beispielloser Maßnahmen verbreitet sich das Coronavirus in China immer weiter. Was ist das für ein Erreger, der die Welt so in Atem hält? Die wichtigsten Antworten.

  • Testablauf

    Mi., 29.01.2020

    Was passiert bei einem Virus-Verdachtsfall in Deutschland?

    Die Sonderisolierstation im Klinikum Schwabing in München.

    Berlin (dpa) - Auch wenn es inzwischen erste Nachweise der neuen Lungenkrankheit in Deutschland gibt, ist das Risiko für eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus hierzulande weiterhin gering.

  • Hintergrund

    Di., 28.01.2020

    Labortests, Isolierung, Flughäfen: So reagiert Deutschland

    Isolierzimmer auf einer Intensivstation an der Unimedizin Greifswald.

    Bisher kennen die meisten Bundesbürger das neuartige Coronavirus vor allem von Bildern aus dem fernen China - jetzt ist es näher gerückt. Ämter und Ärzte setzen auf erprobte Eindämmungs-Mechanismen.

  • Weitere Todesfälle

    Di., 21.01.2020

    Neues Virus in China: Erster Fall in USA nachgewiesen

    Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung des Corona-Virus: Ein Beamter misst am Flughafen von Wuhan die Körpertemperatur von Reisenden.

    Das neuartige Coronavirus in China ist offenbar weiter verbreitet als zunächst angenommen. Die Zahl der Nachweise steigt unaufhörlich, zudem werden weitere Tote gemeldet. Reisende könnten die Lungenkrankheit auch nach Europa bringen - in den USA ist sie schon.

  • Krankheiten

    Di., 21.01.2020

    Virus in China: Fälle auch in Europa werden wahrscheinlicher

    Peking (dpa) - Nach dem Anstieg der Patientenzahl in China halten Experten vereinzelte Einschleppungen der neuen Lungenkrankheit nach Europa für immer wahrscheinlicher. Es sei nicht auszuschließen, dass eine erkrankte Person nach Deutschland reise, sagte der Vizepräsident des Robert Koch-Instituts, Lars Schaade. Sorgen müsse man sich in Deutschland aber nicht machen. Die Gesundheitsbehörde der zentralchinesischen Metropole Wuhan meldete inzwischen weitere Tote durch das neuartige Coronavirus. Insgesamt sind nun sechs Todesfälle bestätigt.