Madeleine Leitner



Alles zur Person "Madeleine Leitner"


  • Eskalation verhindern

    Mo., 22.10.2018

    Konflikte mit Kollegen frühzeitig ansprechen

    Konflikte unter Kollegen sorgen für ein toxisches Unternehmensklima und sollten frühzeitig aus der Welt geschaffen werden.

    Oft ist der normale Joballtag für viele Arbeitnehmer schon stressig genug. Aufkeimende oder bestehende Konflikte innerhalb der Belegschaft können diesen Zustand verschlimmern. Experten raten daher dazu, das Problem offen anzusprechen.

  • Fit im Job

    Mo., 03.09.2018

    Auf mittleres Anspannungsniveau hinarbeiten

    Wer stressanfällig ist, sollte regelmäßig Pausen einlegen oder Musik hören. Man sollte sich auch erlauben, hin und wieder zu versagen.

    Bei den einen ruft Druck eine Blockade hervor. Andere brauchen ihn, um erst produktiv zu werden. Für beide Typen gibt es spezielle Strategien im Arbeitsalltag.

  • Fit im Job

    Mo., 09.07.2018

    Selbstoptimierung kann beruflichen Erfolg behindern

    Besonders junge Arbeitnehmer setzten sich oft selbst unter Druck. Sie wollen ihre Aufgaben perfekt erledigen. Mehr Erfolg haben jedoch gelassene Menschen.

    Zeitdruck, Leistungsdruck, Konkurrenzdruck - gerade jüngere Menschen leiden im Job oftmals unter Erfolgszwang. Dabei ist der daraus resultierende Stress schlecht für die Gesundheit und den beruflichen Werdegang.

  • Realistisch rangehen

    Mi., 27.06.2018

    Zu hohe Erwartungen an den Job erzeugen Frust

    Wer sich bei einem Büro-Job nicht wohlfühlt, sollte über eine Tätigkeit im Außendienst oder im Freien nachdenken.

    Im Traumberuf arbeiten, diesen Wunsch haben viele. Verständlich, schließlich verbringen wir viel Zeit in der Arbeit. Doch der Arbeitsalltag sieht oft anders aus. Nicht immer aber ist der gewählte Beruf die Ursache für Frustration.

  • Kein Allheilmittel

    Mo., 02.04.2018

    Was Coaching alles kann - und was nicht

    Guter Rat in schwerer Lage: Job-Coaching kann Arbeitnehmern bei manchen Fragen weiterhelfen - ist aber nicht immer das richtige Instrument.

    Die x-te fachliche Diskussion, hohes Arbeitstempo oder die große Sinnkrise: Für viele Probleme im Job wünscht man sich konkrete Lösungen. Vielleicht einfach mal zum Coach gehen? In vielen Fällen kann das helfen - muss aber nicht.

  • Versagensängste

    Mo., 31.10.2016

    Was hinter beruflicher Unzufriedenheit stecken kann

    Angst vor Versagen kann der Karriere im Weg stehen. Betroffene sollten herausfinden, warum es diese Angst gibt.

    Zu viel Angst vor dem eigenen Scheitern führt auf Dauer zu Frust - dies kann vor allem im Beruf eine große Rolle spielen. Die Blockaden im Job lassen sich oft bis in die Kindheit zurückverfolgen. Doch es gibt auch eine Lösung.

  • Arbeit

    Mi., 13.04.2016

    Kleine Dinge ändern - Was gegen Unzufriedenheit im Job hilft

    Arbeit : Kleine Dinge ändern - Was gegen Unzufriedenheit im Job hilft

    Wer mit seinem Job unzufrieden ist, sieht manchmal nur noch einen Ausweg: die Kündigung. Doch so mancher überschätzt den Bedarf an Veränderung. Oft helfen schon kleine Schritte.

  • Arbeit

    Mo., 03.03.2014

    Eine heikle Beziehung - Mit Kollegen befreundet sein

    Auch wenn Kollegen befreundet sind: Manche Themen sparen sie besser aus. Foto: Diagentur

    Hamburg (dpa/tmn) - Sie kennen die Marotten vom Chef oder die Probleme mit den Kunden: Mit Kollegen kann man sich gut austauschen und anfreunden. Doch kann so eine Bürofreundschaft gutgehen? Wie viel Privatleben dürfen Mitarbeiter im Job preisgeben?

  • Arbeit

    Mo., 07.10.2013

    Arbeit ohne Anerkennung - Viele Mitarbeiter vermissen Lob

    Du machst gute Arbeit - diesen Satz hören viele Angestellte selten bis nie. Foto: Diagentur

    Berlin (dpa/tmn) - Know-how, Effizienz oder Kreativität sind in den meisten Unternehmen spitze. Doch die mangelnde Wertschätzung drückt vielen Angestellten aufs Gemüt. Nicht selten gilt es schon als Auszeichnung, wenn der Chef nicht schimpft. Dabei ist loben so einfach.

  • Arbeit

    Mi., 14.08.2013

    Seiteneinsteiger: Finger weg von bereits ausgeschriebenen Stellen

    Wer als Quereinsteiger eine Stelle sucht, sollte Berufsveranstaltungen nutzen, um Kontakte auszutauschen. Foto: Jens Schierenbeck

    München (dpa/tmn) - Sind Stellen erst einmal ausgeschrieben, orientieren sich Personalentscheider meist am Anforderungsprofil. Jobsuchende, aus einem anderen Fachgebiet, haben da nur geringe Chancen. Für sie ist es am wichtigsten, viele Kontakte zu haben.