Magdalena Bertelmann



Alles zur Person "Magdalena Bertelmann"


  • Public Viewing ohne Regen

    So., 17.06.2018

    Hoch «Christof» bringt das Sommerwetter zurück

    Mit einem Sonnenhut auf dem Gesicht genießt ein Mann das Sommerwetter.

    Offenbach (dpa) - Danke, «Christof»! Das Hoch versüßt Fußballfans auch nach dem ersten WM-Wochenende die Aussicht auf regenfreies Public Viewing. Zum Wochenstart wartet zwar erst noch ein Sonne-Wolken-Mix, es ist aber kein Regen zu erwarten, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

  • Bauern und Winzer bangen

    Do., 20.04.2017

    Das Bibbern im April geht weiter

    Der Nachtfrost hat die Blüte einer Tulpe mit Eiskristallen überzogen.

    Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen sich einiges einfallen, um die Schäden gering zu halten.

  • Frostig und nur wenig frühlingshaft

    Do., 20.04.2017

    Das Bibbern im April geht weiter

    Der Nachtfrost in NRW hat die Blüte einer Tulpe mit Eiskristallen überzogen. Die Blumen lassen nach der Eiseskälte die Köpfe hängen.

    Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen sich einiges einfallen, um die Schäden gering zu halten.

  • Temperaturen steigen wieder

    Mo., 05.12.2016

    Sonniger Winter mit kalten Nächten

    Mit Eiskristallen und Spinnenetzen überzogene Ackerblumen stehen im Sonnenlicht bei Adersheim (Niedersachsen).

    Offenbach (dpa) - Der Eiskratzer ist für Autofahrer ohne Garage derzeit morgens unentbehrlich - daran wird sich nach Angaben der Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes auch erst mal nichts ändern.

  • Sturm zieht ab

    So., 20.11.2016

    Frühlingstemperaturen kurz vorm Advent

    Zum ersten Adventswochenende kommt kältere Luft nach Deutschland, richtig winterlich wird es aber noch nicht.

    In einigen Teilen Deutschlands stürmt es am Wochenende kräftig - besonders heftig trifft es aber die Nachbarländer im Westen. Dieses Tief zieht nun ab - es folgt lauwarmes Wetter.

  • Wetter

    Fr., 10.06.2016

    Erstmals im Juni keine einzige Unwetter-Warnung

    Dämme aus Sandsäcken in Polling: Die Hochwasserlage in Bayern hat sich etwas entspannt.

    Endlich entspannt sich die Wetterlage: Extreme Unwetter sind am ersten EM-Wochenende nach Ansicht von Meteorologen nicht zu erwarten. Auf Biergartenwetter sollten sich Fußballfans aber nicht freuen.

  • Wetter

    Di., 31.05.2016

    Luft bleibt unwettergeladen - Nach «Elvira» kommt «Friederike»

    Offenbach (dpa) - Keine Entwarnung beim Wetter: Zu Beginn des meteorologischen Sommers sind neue Unwetter in Sicht. «Nach einer kurzen Wetterberuhigung morgen steige das Gewitterrisiko in den nächsten Tagen wieder an», sagte die Meteorologin Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst. Tief «Elvira» ziehe zwar nach Westen ab, aber schon am Mittwochfrüh komme von Polen her ein neues Tiefdruckgebiet ins Land. «Friederike» werde einige Tage bleiben und Starkregen und Hagel bringen. Diesmal sei vor allem die Mitte Deutschlands betroffen.

  • Wetter

    Mo., 25.04.2016

    Fragen und Antworten: Meteorologen erklären die Kälte

    Zu früh gefreut: Erst für das nächste Wochenende machen die Meteorologen Hoffnung auf Wetterbesserung.

    Offenbach (dpa) - Aprilwetter extrem: Sonnenbrille rauf und runter, Schirm auf und zu, Sonnenbrand und Bibbern, Schneeflocken über Frühlingsblumen. Ist das normal und vor allem: Bleibt das so? dpa hat sich bei Experten umgehört.

  • Unwetter

    Fr., 24.07.2015

    Sturmböen im Münsterland

    Sturm ihn Altenberge. Foto: Pier

    Wegen des Sturmtiefs „Zeljko“ gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag Warnungen für Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen heraus. Auch im Münsterland hat es gestürmt. Die Sturmlage sei für den Sommer „ungewöhnlich heftig“, hieß es vom DWD in Offenbach.

  • Wetter

    Sa., 18.07.2015

    Wochenende bringt Hitze und Gewitter

    Die strahlende Sonne bringt die Farben des Schirmes zum Leuchten.

    In schwüler Hitze wächst die Gewittergefahr in Deutschland. Heute und morgen können heftige lokale Unwetter aufziehen. Betroffen ist vor allem der Süden - dort ist es zehn Grad heißer als im Norden. Abkühlung bringen die Regengüsse kaum.