Martin Kirschke



Alles zur Person "Martin Kirschke"


  • Kulturkreis: Dreifacher Wechsel im Vorstand

    Fr., 22.03.2019

    Überraschendes Comeback

    Haben die Treppe zum neuen Vorstand des Kulturkreises erklommen: Michael Langer (Schriftführer), Silvia Thomaschik (Kassenwartin), Carolin Wolff (Beisitzerin), Susanne Müller (Vorsitzende), Melina Meier (Beisitzerin) und Herbert Schulze (stellv. Vorsitzender; v.l.).

    Im Haus Nummer 13 am Kirchplatz hat der Kulturkreis Everswinkel seiner 23-jährigen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt: 1996 hatten im Heimathaus 13 engagierte Bürger den Kulturkreis Everswinkel gegründet. Die erste Vorsitzende damals wurde Susanne Müller. Am Mittwochabend feierte sie überraschend ihr Comeback.

  • Kommentar

    Do., 21.03.2019

    Ein nicht alltäglicher Vorgang

    Personalwechsel beim Kulturkreis

  • Ausstellungseröffnung mit Werken von Dorfmaler Wowa

    Di., 19.03.2019

    Ein Dutzend Überraschungen

    Dorfmaler Wowa ist zurück. Und mit ihm die Porträts von Vitus-Bürgern, die er im Winter in seiner Heimat Weißrussland fertiggestellt hat. Künstler Wladimir Gurski (l.) hatte unter anderem Chris van Dijk ins Visier genommen und gemalt.

    Der Ratssaal ist voll. Die Besucher wollen eigentlich nur eines – nämlich sehen, was sich hinter den zwölf braunen Stofftüchern verbirgt. Hinter ihnen hängt nämlich jenes Dutzend Porträts, die Dorfmaler Wladimir Gurski – allgemein „Wowa“ genannt – nach seinem Sommeraufenthalt im vergangenen Jahr zu Hause in Weißrussland gemalt hat. Wen er ausgewählt hatte, das wissen, wie sich später herausstellt, die wenigsten „Models“, die auf Leinwand gebannt wurden.

  • Mitgliederversammlung des Kulturkreises

    Fr., 09.03.2018

    Ein rundum gutes Jahr

    Vor dem großformatigen, 2006 entstandenen Wowa-Kunstwerk im Heimathaus zog der Kulturkreis – hier mir Walter Mexner, Martin Kirschke, Silvia Thomaschik und Gabi Kirsch (v.l.) – Bilanz des Kulturjahres 2017 und blickte aufs Programm 2018.

    An der Versammlungsbeteiligung kann vielleicht noch etwas gearbeitet werden. Auf 132 Mitglieder ist der Kulturkreis Everswinkel inzwischen angewachsen, 16 davon fanden am Mittwochabend den Weg zur Jahresversammlung ins Heimathaus. Alle anderen Zahlen, die an diesem Abend kurz im Scheinwerferlicht der Bilanzierung auftauchten, dürften mit großer Zufriedenheit zur Kenntnis genommen worden sein.

  • Ausblick aufs Kulturprogramm 2018: Von Kabarett über Krimi-Nacht bis Metallica-Songs unplugged

    Mi., 20.12.2017

    Die Rückkehr des Dorfmalers

    „Wowa“, der Dorfmaler, in der abschließenden Ausstellung in der Sparkasse vor zehn Jahren. Im Sommer nächsten Jahres kehrt Wladimir Gurski für ein weiteres Projekt nach Everswinkel zurück.Kabarett: „Brieden und Waschk“ packen im September ihre Wundertüte aus.

    „Comebacks“ gibt es immer wieder mal. Dieses wird ein ganz besonderes sein. Damals eroberte er die Herzen der Everswinkeler und Alverskirchener im Sturm. Mit seiner künstlerischen Tätigkeit, aber vor allem mit seiner sehr offenen, menschlichen Art im Umgang mit den Vitus-Bürgern. Im Sommer 2006 und noch einmal im Frühjahr 2007 wurde er zum „Wahl-Everswinkeler“ – er war der „Dorfmaler“. Nach elf Jahren kehrt Wladimir Gurski – kurz „Wowa“ – im Sommer nächsten Jahres ins Vitus-Dorf zurück. Ein Highlight im Veranstaltungs-Portfolio des Kulturkreises für 2018.

  • Ausstellungseröffnung im Rathaus

    Mo., 09.10.2017

    Vernunft und Zorn

    Ausstellungseröffnung im Rathaus (v. l.): Martin Kirschke, Claudia Schölling, Herbert Schulze und Marjolein van Dijk vor dem Kunstwerk „Die Hure von Babylon“.Rahmenprogramm: Für die musikalische Untermalung sorgte Giedrius Zukauskas, ein aus Litauen stammender Cellist, der im Sinfonieorchester Münster spielt.

    Von wem das Zitat nun tatsächlich stammt, ob von Thomas von Aquin oder Papst Gregor dem Großen, ist wohl eher eine akademische Fragestellung: „Vernunft und Zorn“, das Thema der Ausstellung im Rathaus Everswinkel mit Werken der Münsteraner Malerin Claudia Schölling, bezieht sich auf die These: „Die Vernunft kann sich dem Bösen mit größerer Wucht entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.“

  • Im Interview mit dem Kulturverein

    Sa., 10.06.2017

    „Mit ganz viel Herzblut“

    Stolze Preisträger: KKE-Vorsitzender Martin Kirschke sowie Susanne Müller, die die Bewerbung für den Wettbewerb der Akademie Ehrenamt verfasst hat, freuen sich über die Siegerurkunde. Kleines Bild: Die Disco-Kugel war 2010 Bestandteil des „Stillen Winkels“.

    Für sein großes ehrenamtliches Engagement erhielt der Kulturverein Everswinkel im März den „Ehrenamtspreis 2017“. Mit weitreichenden Folgen: Denn im Zuge dessen ist er nun auch nominiert für den Deutschen Engagement-Preis sowie den Deutschen Bürgerpreis. Die WN führten ein Interview mit der Vereinsspitze.

  • Mitgliederversammlung Kulturkreis: Jubiläumsjahr, Ehrenamtspreis und viele Besucher sorgen für Freude

    Sa., 18.03.2017

    Ein ehrenvolles Jahr

    Auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2016 blickte die Mitgliederversammlung des Kulturkreises zurück. Ein Jahr, das durch den gerade verliehenen Ehrenamtspreis gekrönt wurde.

    Sekt gibt es nicht so oft beim Kulturkreis Everswinkel. Am Donnerstagabend war das mal anders. Mit dem prickelnden Getränk im Glas gingen knapp zwei Dutzend Arme zum gegenseitigen feucht-fröhlichen Gruß in die Höhe, und mancher Blick verfing sich in diesem Moment an dem gläsernen Preis mitten auf dem Tisch. Ehrenamtspreis 2016 der Akademie Ehrenamt im Bereich Kultur für den Kulturkreis. Darauf muss man anstoßen.

  • Kulturkreis-Bilanz fürs Jubiläumsjahr und 20 Jahre insgesamt / Ausblick auf Kultur-Veranstaltungen 2017

    Mi., 04.01.2017

    Skulpturen, Musik und die Droste

    Blick zurück auf die „Skulptur-Projekte 2007“ in Münster. 30 Jahre nach der Planung realisierte der amerikanische Künstler Bruce Nauman damals sein Werk „Square Depression“, eine umgekehrte, begehbare Pyramide aus Beton. Jetzt stehen die Skulptur-Projekte 2017 an, und der Kulturkreis wird im Juni eine Führung anbieten.

    Lesen verlängert angeblich das Leben. Das ist zumindest die Schlussfolgerung eines Expertenteams der Yale University in New Haven (Connecticut), das für eine Studie die Daten von mehr als 3 600 Teilnehmern über eine Dauer von zwölf Jahren auswertete. So eine Studie kommt dem Kulturkreis Everswinkel gerade recht. Dessen Vorsitzender Martin Kirschke griff jenes Untersuchungsergebnis auch dankbar auf, als er im jüngsten Kulturausschuss mit dem Blick auf das öffentliche und täglich gepflegte Bücherregel an der Hovestraße feststellte: „Das ist eine Fundgrube an lebensverlängernden Maßnahmen.“

  • Everswinkeler Kunst-Adventskalender „Klappe auf“ eröffnet / Jeden Tag ein neues Werk im Rathaus erleuchtet

    Sa., 03.12.2016

    Offenbarungen im Advent

    Nach 16 Jahren wird das Rathaus wieder zum Adventskalender. Am Donnerstagabend wurde das Projekt vom Kulturkreis-Vorsitzenden Martin Kirschke erläutert und eröffnet. Hinter der 1. Klappe verbarg sich ein Kunstwerk von Bildhauer Lutterbeck.

    Am Donnerstagabend war es endlich soweit: In einem Fenster des Everswinkeler Rathauses erstrahlte auf Knopfdruck die Steinstehle von Bildhauer Stefan Lutterbeck mit dem Titel „Im Innersten“ im warmen Scheinwerferlicht und eröffnete so das Projekt „Klappe auf“ des Kulturkreises. Die Idee, die Fassade des Rathauses in einen Adventskalender zu verwandeln, hatte der Kulturkreis bereits vor 16 Jahren auf eindrucksvolle Weise umgesetzt.