Oleg Kononenko



Alles zur Person "Oleg Kononenko"


  • Raumfahrt

    Di., 25.06.2019

    Drei ISS-Raumfahrer wieder sicher auf der Erde gelandet

    Baikonur (dpa) - Drei Raumfahrer der Internationalen Raumstation ISS sind nach rund einem halben Jahr im Weltall sicher auf die Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel mit dem russischen Ex-Kommandanten Oleg Kononenko und der US-Amerikanerin Anne McClain sowie dem kanadischen Astronauten David Saint-Jacques setzte um 04.48 Uhr MESZ ohne Probleme in der kasachischen Steppe auf, wie in einer Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war. Der Flug von der ISS in einer Höhe von rund 400 Kilometer zurück zur Erde dauerte etwa drei Stunden.

  • Raumfahrt

    Di., 25.06.2019

    Drei Raumfahrer kehren von der ISS zur Erde zurück

    Baikonur (dpa) - Nach rund einem halben Jahr im All haben sich drei Mitglieder der Besatzung der Internationalen Raumstation ISS auf den Rückweg zur Erde gemacht. Die Sojus-Kapsel mit dem russischen Ex-Kommandanten Oleg Kononenko und der US-Amerikanerin Anne McClain sowie dem kanadischen Astronauten David Saint-Jacques legte planmäßig um 01.25 Uhr MESZ ab, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa in der Nacht mitteilte. Die Landung in der Steppe Kasachstans war für den frühen Morgen vorgesehen. Auf der ISS halten zunächst insgesamt drei Raumfahrer Wache. Der nächste Start dorthin ist am 20. Juli geplant.

  • Sechsstündiger Arbeitseinsatz

    Do., 30.05.2019

    Frühjahrsputz im Weltall: Kosmonauten reinigen ISS von außen

    Ein Videostandbild zeigt Kommandeur Oleg Kononenko aus Russland bei dem Außeneinsatz.

    Raumfahrer müssen nicht nur gute Wissenschaftler sein, sondern auch Reinigungskräfte und Heimwerker. Weil sie vorgesehene Wartungsarbeiten an der Raumstation lange nicht erledigen konnten, haben sie diesmal extra einen Außeneinsatz auch dafür angesetzt.

  • Raumfahrt

    Mi., 19.12.2018

    Astronaut Gerst übergibt ISS-Kommando an Russen Kononenko

    Baikanur (dpa) - Vor seiner für Donnerstag geplanten Rückkehr auf die Erde hat der deutsche ISS-Kommandant Alexander Gerst die Führung der Raumstation an seinen russischen Kollegen Oleg Kononenko übergeben. «Oleg, du bist ein sehr erfahrener Kommandeur, und dieser Ort wird in sehr guten Händen, deinen Händen sein», sagte Gerst am Dienstagabend in einer Übergabe-Zeremonie vor der Kamera der Raumstation, die im Livestream der Nasa zu sehen war. Nach rund einem halben Jahr im All soll «Astro-Alex» am Donnerstag gemeinsam mit zwei seiner Kollegen mit einer Sojus-Kapsel in der kasachischen Steppe landen.

  • Ursache bleibt unklar

    Mi., 12.12.2018

    Kosmonauten überprüfen bei ISS-Außeneinsatz mysteriöses Loch

    Der russische Kosmonaut Oleg Kononenko untersucht einen Teil des angedockten Raumschiff Sojus MS-09.

    Wie entstand ein kleines Bohrloch an einem russischen Raumschiff? Zwei ISS-Raumfahrer sammeln im offenen Weltall Beweisstücke. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst bringt sie bald zur Erde mit.

  • Raumfahrt

    Di., 11.12.2018

    ISS-Kosmonauten untersuchen Loch an Raumkapsel

    Moskau (dpa) - Zwei Kosmonauten sollen heute bei einem Außeneinsatz an der ISS ein Loch an einer angedockten russischen Sojus-Kapsel untersuchen. Mit ihr soll in einigen Tagen unter anderem der deutsche Astronaut Alexander Gerst zur Erde zurückkehren. Der Außeneinsatz von Oleg Kononenko und Sergej Prokopjew soll um 17.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit beginnen und sechs Stunden dauern. Das teilten die Raumfahrtbehörden Roskosmos und Nasa mit. Die beiden sollen das Loch mit einem Spezialtuch zudecken.

  • Ablösung für «Astro-Alex»

    Di., 04.12.2018

    Nach Fehlstart: Erstmals wieder Raumfahrer zur ISS geflogen

    David Saint Jacques (M), Astronaut aus Kanada, kurz vor dem Start der Sojus-FG-Rakete.

    «Willkommen im All», begrüßte der deutsche Astronaut Alexander Gerst seine Ablösung. Zwei Monate nach einem dramatischen Fehlstart sind erstmals wieder Raumfahrer zur ISS geflogen - und der nächste Start ist auch schon angekündigt.

  • Raumfahrt

    Mo., 03.12.2018

    Nach Fehlstart: Erstmals wieder Raumfahrer zur ISS geflogen

    Baikonur (dpa) - Rund zwei Monate nach dem dramatischen Fehlstart einer russischen Sojus-Rakete ist erstmals wieder eine Crew zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. Die Rakete mit der US-Astronautin Anne McClain, dem Russen Oleg Kononenko und dem Kanadier David Saint-Jacques startete planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur. Auf der ISS kamen die Raumfahrer rund sechs Stunden später an, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. Die drei Raumfahrer sollen rund sechs Monate im All bleiben und zunächst die Crew um den deutschen Kommandanten Alexander Gerst verstärken.

  • Raumfahrt

    Mo., 03.12.2018

    Drei Raumfahrer zur ISS gestartet

    Baikonur (dpa) - Rund zwei Monate nach dem dramatischen Fehlstart einer russischen Sojus-Rakete ist erstmals wieder eine Crew zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Die Rakete mit der US-Astronautin Anne McClain, dem Russen Oleg Kononenko und dem Kanadier David Saint-Jacques startete planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur. Nach der Trennung von der dritten Antriebsstufe nahm das Raumschiff Kurs auf den Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde. Der Flug soll rund sechs Stunden dauern.

  • Raumfahrt

    Do., 23.07.2015

    Drei Raumfahrer gelangen mit Verzögerung zur ISS

    Der Russe Oleg Kononenko, der US-Amerikaner Kjell Lindgren und der Japaner Kimiya Yui sollen für 163 Tage im All bleiben.

    Nach einer Pannenserie in der Raumfahrt fliegen ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Japaner erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS. Unterwegs sorgte ein Problem mit einem Sonnenkollektor für Aufregung.