Raimund Möller



Alles zur Person "Raimund Möller"


  • 200 Meter langer Rückweg soll bleiben

    Mo., 08.10.2018

    Baustopp vor der Lützow-Kaserne

    Der Rückbau des etwa 200 Meter langen Radweges vor der Lützow-Kaserne ist gestoppt worden. Was bereits aufgerissen wurde, soll nun wiederhergestellt werden.

    Der Radweg vor der Lützow-Kaserne soll nicht wieder zurückgebaut werden. Nachdem auf Betreiben der Bima bereits Bagger angerückt waren, die den Rückbau erledigen sollten, verhängte die Stadt einen Baustopp.

  • Neues Regenrückhaltebecken

    Sa., 03.09.2016

    Wenn‘s Wasser nicht abfließen kann

    Erdbewegungen auf der Wiese zwischen Werseradweg und Parkplatz Friedrich-Ebert-Halle: Die Stadt errichtet ein Regenrückhaltebecken, das bei Niederschlag Druck aus der August-Kirchner-Straße nehmen soll.

    Bei starkem Niederschlag den Rückstau im Kanal und „Hochwasser“ in Kellern vermeiden – das soll das neue Regenrückhaltebecken an der August-Kirchner-Straße.

  • Bereich Hansjakobstraße betroffen

    Mi., 04.02.2015

    Kanalbau: Im Spätsommer soll alles wie neu sein

    Bagger marsch. Gerrit Hegemann, Stefan Wolters, Frank Feldmann und Raimund Möller (v.l.) an der Baustelle in der Hansjakobstraße.

    Drei weitere Baustraßen sind mit dem Endausbau an der Reihe. Seit Wochenbeginn geht es zunächst um die Kanäle unter Hansjakobstraße, Friedrich-Castelle-Weg und Karl-Wagenfeld-Platz sowie eines Teils der Bachstraße. Danach erhalten die Straßen ihre endgültige Gestalt.

  • Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

    Sa., 24.01.2015

    Nachfordern nicht mehr so leicht

    Die Chamissostraße steht auf der Liste der nächsten Ausbaukandidaten. Anwohner zahlreicher Straßen haben bereits vor langem ihre Erschließungsbeiträge gezahlt. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht dazu ein wichtiges Urteil gesprochen.

    Das Bundesverwaltungsgericht hat zum Thema Erschließungskosten ein wichtiges Urteil gesprochen. Ob das auf Ahlen übertragbar ist, bleibt aber noch abzuwarten.

  • Auf der Gemmericher Straße

    Di., 06.05.2014

    Papp-Polizisten bremsen Verkehr ab

    Schnelles Fahren dürfte jetzt auf der Gemmericher Straße schwierig sein. Papp-Politzisten und auf der Fahrbahn parkende Autos bremsen den Verkehr ab.

  • 150 000 Euro für Wirtschaftswege

    Do., 10.04.2014

    Eigentlich müssten es 1,2 Millionen Euro sein

    Der Verbindungsweg vom Henneberg zum Königsbusch ist eine von vielen Schlaglochstrecken. Die Stadt hat 220 Kilometer Wirtschaftswege.

    Der Ortsausschuss Dolberg will auf jeden Fall weiter mitreden, wenn die Feldwege saniert werden. Eigentlich gibt es da aber gar nicht viel zu besprechen, weil nach Schadenslage abgearbeitet wird, findet der Verwaltungsfachmann. Und rechnete vor, wie viel Geld wirklich nötig wäre, um sachgerecht instand zu halten.

  • Ortstermin am Vorhelmer Kriegerehrenmal

    Mo., 07.04.2014

    Langfristig soll Fläche wieder befestigt werden

    Vor dem Kriegerehrenmal erläuterte der Ortsausschuss-Vorsitzende Hubertus Beier (l.), wie es zur Veränderung der Anlage gekommen ist.

    In der Verwaltung gibt es noch keine abschließende Meinung dazu, wie die Fläche rund um das Vorhelmer Kriegerehrenmal künftig gestaltet werden soll. Es stehen mehrere Lösungen zur Disposition. Die örtlichen Vereine hätten am liebsten wieder eine Sockelplatte, denn die alte war aufgrund gelöster Steine entfernt worden.

  • Straßenbeleuchtung

    Fr., 28.02.2014

    Es werde (LED-)Licht - Stadtverwaltung ersetzt 3000 Leuchtenköpfe

    1000 herkömmliche Leuchtenköpfe wie der im Vordergrund haben die Stadtwerke bereits sukzessive durch LED-Technik (im Hintergrund) ersetzt. Jetzt sollen bis Ende August 3000 weitere folgen.

    1,1 Millionen Euro lässt es sich die Stadt kosten, auf einen Schlag 3000 Straßenleuchten durch LED-Armaturen zu ersetzen. Ziel: Energieersparnis.

  • Soundkiller am Ring: Steine statt Efeu

    Fr., 24.01.2014

    Die grüne Wand wird grau

    Im Nebel ist der grüne Soundkiller entlang des Konrad-Adenauer-Rings schon an diesem Freitag recht grau. In der kommenden Woche starten die Sanierungsarbeiten. Demnächst steht hier eine Wand aus grauem Gestein.

    Der Soundkiller am Konrad-Adenauer-Ring bekommt eine neue Füllung: Steine statt Efeu, um endlich wieder Lärm schlucken zu können. Montag geht‘s los.

  • Zustandsdetails werden noch bekannt gegeben

    Fr., 29.11.2013

    Es bröckelt flächendeckend

     Die zwei Brücken in Verantwortung der Stadt (hier die im Oestricher Holt, Baujahr 1959) ist nach Auskunft von Stadtbaurat Mentz geprüft standsicher. Sie wie die Am Morgenbruch erhalten gute Noten.

    Gut eineinhalb Jahre liegt die Sitzung des Bauausschusses zurück, in der es eine Frage zur Bahnunterführung Daimlerstraße gegeben hatte. Raimund Möller, der bei der Stadtverwaltung auch für Brücken zuständige Gruppenleiter, zitierte damals die entsprechende Aussage der Deutschen Bahn: Die Konstruktion sei standfest. Damals war gerade ein DB-Bautrupp ausgerückt und hatte losen Putz und Beton entfernt. Die Substanz leidet erkennbar unter der Last und Vibrationen durch den Zugverkehr und wetterbedingter Erosion.