Ralf Höcker



Alles zur Person "Ralf Höcker"


  • Parteien

    Di., 31.03.2020

    Ermittlungen wegen Höcker-Rücktritt eingestellt

    Ralf Höcker.

    Köln (dpa) - Die Ermittlungen zum überraschenden Rücktritt des früheren Sprechers der konservativen Werteunion, Ralf Höcker, Mitte Februar sind von der Kölner Staatsanwaltschaft eingestellt worden. Es habe keinen Hinweis für einen strafrechtlichen Hintergrund wie eine Nötigung Höckers gegeben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ulf Willuhn. Höcker habe den Ermittlern die Hintergründe seiner Entscheidung erklärt. Sie lägen im privaten Bereich, sagte Willuhn. WDR und NDR hatten zunächst berichtet.

  • Parteien

    Do., 13.02.2020

    Sprecher der Werteunion tritt wegen Drohungen zurück

    Stuttgart (dpa) - Der Bundessprecher der konservativen Werteunion, Ralf Höcker, legt wegen Bedrohungen alle seine politischen Ämter nieder. «Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine «Konsequenzen» befürchten will», schrieb der Kölner Rechtsanwalt am Donnerstag auf Facebook. «Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen.»

  • Personalien

    Mo., 30.09.2019

    Maaßen fängt bei Medienanwalt Höcker an

    Köln (dpa) - Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen ist künftig für die Kölner Kanzlei des Medienanwalts Ralf Höcker tätig. Zum 1. Oktober wechsele der 56-Jährige in das Managing Board der Kanzlei, teilte diese auf ihrer Internetseite mit. Nach Angaben der Kanzlei gehören zu ihren Mandanten Politiker sämtlicher im Bundestag vertretener Parteien. Auf Wunsch von Herrn Maaßen werde er persönlich jedoch nicht befasst sein mit Mandaten der Linken, der Grünen, der AfD oder von Beobachtungsobjekten des Verfassungsschutzes.

  • Personalien

    Mo., 30.09.2019

    Maaßen fängt bei Medienanwalt Höcker an

    Hans-Georg Maaßen (CDU), früherer Verfassungsschutzpräsident, steht vor einem Fenster.

    Köln (dpa) - Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen ist künftig für die Kölner Kanzlei des Medienanwalts Ralf Höcker tätig. Zum 1. Oktober wechsele der 56-Jährige in das Managing Board der Kanzlei, teilte diese am Montag auf ihrer Internetseite mit. Nach Angaben der Kanzlei gehören zu ihren Mandanten Politiker sämtlicher im Bundestag vertretener Parteien. «Auf Wunsch von Herrn Maaßen wird er persönlich jedoch nicht befasst sein mit Mandaten der Linken, der Grünen, der AfD oder von Beobachtungsobjekten des Verfassungsschutzes.»

  • Krach in Nordrhein-Westfalen

    Fr., 26.04.2019

    CDU-Flügelstreit: Werte-Union erwirkt einstweilige Verfügung

    Frank Sarfeld, Mitglied der «Union der Mitte», sieht sich im Flügelstreit der CDU jetzt mit einer einstweiligen Verfügung konfrontiert.

    Düsseldorf (dpa) - Ein Flügelstreit zwischen konservativen und liberalen CDU-Mitgliedern beschäftigt jetzt die Justiz in Nordrhein-Westfalen.

  • Konflikte

    So., 31.07.2016

    Erdogan rügt EU

    Konflikte : Erdogan rügt EU

    Der türkische Präsident Erdogan vermisst nach dem Putsch Solidarität aus dem Westen. Im eigenen Land geht er auf Kritiker zu und zieht seine zahlreichen Beleidigungsklagen zurück. Bis Deutschland reicht die Versöhnungsgeste nicht.

  • Nachrichtenüberblick

    So., 31.07.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Video bei Pro-Erdogan-Demo: Fall für Bundesverfassungsgericht

  • Nachrichtenüberblick

    Sa., 30.07.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Video bei Pro-Erdogan-Demo: Fall für Bundesverfassungsgericht

  • Konflikte

    Sa., 30.07.2016

    Erdogan will Beleidigungsklagen fallen lassen

    Will alle Strafanzeigen wegen Beleidigung des Staatspräsidenten zurückzuziehen: Recep Tayyip Erdogan.

    Der türkische Präsident Erdogan vermisst nach dem Putsch Solidarität aus dem Westen. Im eigenen Land geht er auf Kritiker zu und zieht seine zahlreichen Beleidigungsklagen zurück. Bis Deutschland reicht die Versöhnungsgeste nicht.

  • Konflikte

    Sa., 30.07.2016

    Anwalt: Anzeigen Erdogans bleiben in Deutschland bestehen

    Mainz (dpa) - Die Strafanzeigen wegen Beleidigung des türkischen Staatspräsidenten sind in Deutschland nach Angaben des Medienanwalts Ralf Höcker noch nicht ad acta gelegt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte gestern mitgeteilt, alle seine Anzeigen zurückzuziehen. «Die Ankündigung bezieht sich nur auf die Türkei. In Deutschland ändert sich vorerst nichts», sagte Höcker. DErdogan hat unter anderem Anzeige gegen den TV-Satiriker Jan Böhmermann erstattet.