Recep Tayyip Erdogan



Alles zur Person "Recep Tayyip Erdogan"


  • Mindestens acht Detonationen

    So., 21.04.2019

    Mehr als 200 Tote bei Anschlagsserie in Sri Lanka

    Eine mit Blutflecken beschmierte Jesus-Figur in der St.-Sebastians-Kirche.

    Es trifft Gläubige während des Ostergottesdienstes und Gäste von Luxushotels: Eine verheerende Serie von Explosionen erschüttert das Urlaubsparadies Sri Lanka und sorgt international für Entsetzen und Bestürzung. Wer steckt hinter den Bluttaten?

  • Erdogans AKP will Annullierung

    Mi., 17.04.2019

    Oppositionspolitiker zum Bürgermeister von Istanbul erklärt

    Ekrem Imamoglu ist Mitglied der türkischen Republikanischen Volkspartei (CHP).

    Es ist eine Zäsur: Nach 25 Jahren erhält die Opposition das Bürgermeisteramt in Istanbul - zumindest vorerst. Denn: Die Wahlbehörde könnte dem neuen Chef im Rathaus das Mandat auch wieder aberkennen.

  • Urteil

    Di., 16.04.2019

    Gericht weist Böhmermanns Klage gegen Merkel ab

    Im Streit um das Schmähgedicht von Jan Böhmermann ist ein Urteil gefallen.

    Was darf gesagt werden im Namen der Freiheit von Presse und Kunst? Und ist Kritik erlaubt? Die umstrittenen Verse des Satirikers Böhmermann gegen den türkischen Präsidenten Erdogan hatten 2016 für heftige Diskussionen gesorgt. Nun gibt es ein neues Urteil.

  • Medien

    Di., 16.04.2019

    Böhmermanns Unterlassungsklage gegen Merkel abgewiesen

    Berlin (dpa) - Das Berliner Verwaltungsgericht hat eine Unterlassungsklage des Satirikers Jan Böhmermann gegen das Bundeskanzleramt und Kanzlerin Angela Merkel abgewiesen. Damit scheiterte Böhmermanns Forderung, Merkel zu verbieten, sein «Schmähgedicht» gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als «bewusst verletzend» zu kritisieren. Das Kanzleramt hatte aber ohnehin angekündigt, die Kritik nicht zu wiederholen. Weder Böhmermann noch Merkel nahmen an der Gerichtsverhandlung teil.

  • Medien

    Di., 16.04.2019

    Gericht weist Böhmermanns Unterlassungsklage gegen Merkel ab

    Berlin (dpa) - Das Berliner Verwaltungsgericht hat eine Unterlassungsklage des Satirikers Jan Böhmermann gegen das Bundeskanzleramt und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) abgewiesen. Damit scheiterte Böhmermanns Forderung, Merkel zu verbieten, sein «Schmähgedicht» gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als «bewusst verletzend» zu kritisieren. Das Kanzleramt hatte sich aber ohnehin verpflichtet, dies nicht zu wiederholen.

  • Gericht entscheidet

    Di., 16.04.2019

    Schmähgedicht: Böhmermann verklagt Merkel

    Im Streit um das Schmähgedicht von Jan Böhmermann ist ein Urteil gefallen.

    Das Schmähgedicht des TV-Satirikers Böhmermann über den türkischen Präsidenten Erdogan löst 2016 einen Eklat aus. Die Kanzlerin nennt es «bewusst verletzend», der Moderator zieht dagegen vor Gericht. Nun soll die Entscheidung fallen.

  • Medien

    Di., 16.04.2019

    «Schmähgedicht»: Unterlassung von Kanzlerin gefordert

    Berlin (dpa) - Im Streit um das «Schmähgedicht» von Jan Böhmermann verhandelt das Berliner Verwaltungsgericht heute über eine Unterlassungsklage des Satirikers. Der 38-Jährige will es Kanzlerin Angela Merkel verbieten lassen, ihre Kritik an dem umstrittenen Gedicht gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu wiederholen. Die Kanzlerin hatte vor rund drei Jahren gesagt, die Verse seien «bewusst verletzend». Wenig später hatte sie diese Aussage aber als Fehler bezeichnet. Böhmermann hatte mit dem Gedicht einen diplomatischen Eklat im Verhältnis zur Türkei ausgelöst.

  • Medien

    So., 14.04.2019

    Gericht: Kanzleramt muss zu Böhmermann Auskünfte erteilen

    Berlin (dpa) - Das Kanzleramt muss laut einer Gerichtsentscheidung auf Medienanfragen zum Prozess von Jan Böhmermann gegen Kanzlerin Angela Merkel bestimmte Auskünfte erteilen. Das sagte ein Sprecher des Berliner Verwaltungsgerichts der dpa. Böhmermann hat Merkel wegen ihrer Einschätzung seines Schmähgedichts auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verklagt. Sie hatte das Gedicht nach Angaben des Regierungssprechers 2016 «bewusst verletzend» genannt und ihre Aussage später als «Fehler» bezeichnet. Laut Gericht will Böhmermann dem Kanzleramt die Äußerung untersagen lassen.

  • Opposition reklamiert Sieg

    Di., 09.04.2019

    AKP will Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul

    Die AKP um Präsident Recep Tayyip Erdogan akzeptiert das vorläufige Ergebnis der Wahl in Istanbul nicht.

    Der Kommunalwahl-Krimi in Istanbul geht weiter: Die AKP will nun eine Wiederholung der Abstimmung in der Metropole. Die Opposition fordert eine Anerkennung ihres Sieges. Nun schauen alle auf die Wahlbehörde.

  • «Organisiertes Verbrechen»

    Mo., 08.04.2019

    Erdogan: Kommunalwahl in Istanbul regelwidrig

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht in Istanbul mit Anhängern.

    Istanbul (dpa) - Rund eine Woche nach der Kommunalwahl in der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdogan die Abstimmung in Istanbul als regelwidrig bezeichnet.