Richard Borgmann



Alles zur Person "Richard Borgmann"


  • Schnellbus bis nach Haltern am See

    Mi., 23.10.2019

    Verbindungohne Potenzial ?

    Schnellbus bis nach Haltern am See: Verbindungohne Potenzial ?

    Schnell und ohne Umwege per Bus ans Ziel kommen: Um das auch auf der Ost-West-Achse zu ermöglichen, wollen die Bürgermeister Richard Borgmann (Lüdinghausen), Dr. Bert Risthaus (Ascheberg) und Bodo Klimpel (Haltern am See) eine neue Schnellbuslinie für das südliche Münsterland auf den Weg bringen.

  • Von Drensteinfurt bis nach Haltern

    Mi., 23.10.2019

    Kein Bedarf für neuen Schnellbus ?

    Die Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (Ascheberg, v.li.), Richard Borgmann (Lüdinghausen) und Bodo Klimpel (Haltern am See) setzen sich für eine Schnellbuslinie für das südliche Münsterland ein. Ihre Idee stellten sie im September bei einem gemeinsamen Pressetermin in Lüdinghausen vor. Die Drensteinfurter Stadtverwaltung hat sich in dieser Sache indes nicht offiziell positioniert.

    Die Bürgermeister von Lüdinghausen, Ascheberg und Haltern am See wollen eine neue Schnellbuslinie für das südliche Münsterland auf den Weg bringen. Die soll in Drensteinfurt starten. Die hiesige Stadtverwaltung hat zu diesen Plänen indes keine Einschätzung abgegeben.

  • Bürgermeister Borgmann für weitere Schnellbuslinien

    Di., 22.10.2019

    Nachbarkreis hat Bedenken

    Die RVM beabsichtigt, ab Sommer 2020 die Express-Bus-Linie X 90, die Olfen, Lüdinghausen, Senden und Münster miteinander verbindet, einzurichten.

    Die Schnellbuslinie nach Münster wird im nächsten Sommer eingerichtet. Gegen eine schnelle Verbindung Richtung Drensteinfurt hat sich der Kreis Warendorf ausgesprochen. Das bedauert Bürgermeister Richard Borgmann aus Lüdinghausen, weil so eine attraktive Route für eine Verbindung im südlichen Münsterland fehle.

  • Konzept für die Innenstadt weckt Interesse von Planungsbüro

    Do., 17.10.2019

    Lüdinghausen leuchtet bis Berlin

    Das Beleuchtungskonzept für die Altstadt wurde mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds umgesetzt.

    Das Instrument des Verfügungsfonds – damit wurde unter anderem das Beleuchtungskonzept für die Lüdinghauser Altstadt umgesetzt – zieht Kreise bis nach Berlin. Vertreter eines Planungsbüros, das für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie das Bundesinnenministerium tätig ist, haben sich jetzt in der Steverstadt über den Verfügungsfonds informiert – der anfangs durchaus schleppend lief.

  • Unterschriftensammlungen Thema im Rat

    Sa., 12.10.2019

    Bewegungsbad und Kastanienallee

    Das Bewegungsbad im St.-Marien-Hospital ist seit Mitte September geschlossen. 

    Im Hinblick auf zwei Unterschriftensammlungen hakte der FDP-Fraktionsvorsitzende Gregor Schäfer am Donnerstagabend in der Ratssitzung nach. Er wollte wissen, wie es hinsichtlich der drohenden Baumfällungen an der Kastanienallee sowie des Bewegungsbades im St.-Marien-Hospital aussieht.

  • Grundsteinlegung für Landhotel „Naundrups Hof“

    Sa., 12.10.2019

    Alte Lady mausert sich

    Im Beisein von Bürgermeister Richard Borgmann (v.l.) und seinem Vater Bernd versenkte Christoph Lange das Rohr im Grundstein für das neue Landhotel „Naundrups Hof“.

    Drei Jahre sind für die Planung und die Genehmigungsphase ins Land gezogen, ehe es mit dem Neubau des Landhotels „Naundrups Hof“ losgehen konnte. Am Freitag wurde der Grundstein gelegt.

  • Konjunkturabschwächung und Online-Handel bereiten Sorge

    Di., 08.10.2019

    Ortskern konsequent nutzen

    Die neue gestaltete Eintrachtstraße hat sich zu „Sendens guter Stube“ gemausert. Der dorthin verlagerte Markt sowie die „Sendener Feierabende“ sind in der Bevölkerung auf gute Resonanz gestoßen.

    Konjunkturabschwächung, Fachkräftemangel und Wohnraumversorgung waren Themen der Bürgermeisterkonferenz in Senden. Neben der Ausweisung neuer Wohnbauflächen und dem Ausbau der Digitalisierung wird die Belebung der Ortskerne als eine wichtige Zukunftsaufgabe gesehen.

  • Bürgermeister zur Krankenhausplanung

    Mo., 07.10.2019

    Lüdinghausen versorgt auch Nachbarorte

    Das St.-Marien-Hospital und der angrenzende Marien-Campus versorgen nicht nur Lüdinghausen, sondern auch die umliegenden Orte medizinisch.

    Der Städte- und Gemeindebund hält für eine Reform der Krankenhausplanung ein nachhaltiges Versorgungskonzept für unerlässlich. In einer Stellungnahme dazu macht Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann seine Bedenken hinsichtlich falscher Eindrücke bei der kassenärztlichen Vereinigung deutlich.

  • Bürgermeister nehmen Mülltrennung und Elektromobilität in den Fokus

    Mo., 07.10.2019

    Biotonne wird ab 2020 kontrolliert

    Gemeinsam mit Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (6. v.l.) und dem Hauptgeschäftsführer der IHK Nord-Westfalen, Dr. Fritz Jaeckel (4.v.r.), trafen sich die Bürgermeister aus dem Kreis Coesfeld zu einer Konferenz im Sendener Rathaus.

    Die Kommunen im Kreis Coesfeld ziehen bei der Aktion „Kein Plastik im Biomüll“ die Zügel an. Ab 2020 soll der Inhalt der Biotonnen kontrolliert werden. Bei Fehlbefüllungen bleiben die Behälter stehen.

  • Neues Baugebiet „Aabach“

    Do., 03.10.2019

    Grünes Licht für ersten Aufschlag

    Auf dem 16,8 Hektar großen Areal sind 216 Bauplätze vorgesehen. 

    Der erste Schritt in Richtung eines neuen Baugebietes ist gemacht: Am Dienstagabend gab der Planungsausschuss grünes Licht für die Aufstellung des Bebauungsplans „Aabach“ und die entsprechende Flächennutzungsplanänderung. Zwischen Sendener Straße und Stadtfeldstraße sollen 216 Grundstücke entstehen.