Udo Schröder-Hörster



Alles zur Person "Udo Schröder-Hörster"


  • Verantwortlich für 1600 Plätze

    Di., 12.03.2019

    Lenkungsausschuss der Flüchtlingshilfe löst sich auf

    Dirk Winter (ASB), Gudrun Sturm (DRK), Udo Schröder-Hörster (JUH), Uwe Hüging (Malteser) in der York-Kaserne sind die Gesicher des Lenkungsausschusses, der sich jetzt aufgelöst hat.

    2015, auf dem Höhepunkt des Zustroms von Flüchtlingen, schlossen sich die vier großen münsterischen Hilfsorganisationen zu einem Lenkungsausschuss zusammen, um die Unterbringung der vielen Menschen zu organisieren. Jetzt hat sich das Gremium aufgelöst.

  • „Gemeinsam statt einsam“

    Do., 22.11.2018

    Erstes Treffen für mobile Kältehilfe

    Udo Schröder-Hörster (JUH) reichte nach dem ersten Konzeptionstreffen die vorbereitete Kartoffelsuppe.

    Das Leben von Wohnungslosen ist per se schon nicht leicht. Im Winter kommt mit der Kälte allerdings noch eine gravierende Komponente dazu. Mit Wärmezelten, heißen Mahlzeiten und Tee wollen künftig Johanniter und Arbeiter-Samariter-Bund das Angebot der stationären Wohnungslosenhilfe ergänzen.

  • Johanniter sehen ambulante Pflege in Gefahr

    Mi., 05.09.2018

    Wo Politik umdenken muss

    Petra Bähr, Pflegedienstleitung der Ambulanten Pflege Münster Nord (l.), Annette König, Mitarbeiterin in der Ambulanten Pflege, sowie Udo Schröder-Hörster vom Regionalvorstand, werben für die Stärkung der ambulanten Pflege in weniger dicht besiedelten Bereichen.

    Vor allem in den Außenbereichen drohe in den kommenden Jahren ohne Umdenken ein Engpass, warnen die Johanniter in Münster.

  • Einrichtung wird aufgegeben

    Di., 18.07.2017

    Flüchtlinge verlassen Finanzamt

    Entfernten am Dienstag das Johanniter-Schild von der Einrichtung an der Münzstraße: (v.l.) Sofian El Garnaoui (Hausmeister), die Sozialarbeiter Sascha Medricky und Laura Stach, Johanniter-Regionalvorstand Udo Schröder-Hörster, Sozialarbeiter Daniel Nießen und Heinz Lembeck vom städtischen Sozialamt.

    Die Flüchtlingseinrichtung an der Münzstraße, im ehemaligen Finanzamt, wird aufgegeben. Bis Mitte August müssen die letzten Bewohner ausziehen.

  • Ein Jahr Flüchtlinge in Münster

    Do., 15.09.2016

    Leere Betten in Notunterkünften

    Leere Betten in der Oxford-Kaserne: Ein komplettes Unterkunftsgebäude für Flüchtlinge wird derzeit nicht mehr gebraucht. „Eine entspannte Lage“, so Udo Schröder-Hörster.

    Ein Jahr nach Beginn der Flüchtlingswelle kommen nur noch sehr wenige Asylbewerber nach Münster. In den Einrichtungen und Notunterkünften sind viele Plätze frei. Jetzt will die Stadt die Integration in den Beruf voranbringen und Wohnraum schaffen.

  • Flüchtlings-Unterkunft in der Oxford-Kaserne

    Do., 25.08.2016

    Von 550 Plätzen sind 165 belegt

    In der ehemaligen Oxford-Kaserne befindet sich unter anderem auch die Notunterkunft des Landes für Flüchtlinge . Sie steht unter der Regie der Johanniter. Die Belegungszahlen sind rückläufig.

    Die von den Johannitern federführend betreute Flüchtlingsunterkunft in der Oxford-Kaserne bietet Platz für 550 Menschen. Doch die zahl der Asylsuchenden sinkt und damit auch die Zahl der Bewohner in der Unterkunft. Dort leben derzeit 165 Menschen.

  • Flüchtlingsunterkünfte in der Oxford-Kaserne

    Do., 18.08.2016

    Ein Schutzraum nur für Frauen

    Die Flüchtlingsunterkunft des Landes in der Oxford-Kaserne besuchte Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller. Informationen gaben Johanniter-Regionalvorstand Udo Schröder-Hörster (l.) sowie Fachbereichsleiter Rüdiger Körmann.

    Sichtlich beeindruckt verlässt Dorothee Feller das unscheinbare und hinter dicht bewachsenem Grün versteckte Doppelhaus. Die Regierungsvizepräsidentin ist zu Gast in der von den Johannitern federführend betreuten Flüchtlingsunterkunft des Landes in der Oxford-Kaserne. Und diese Unterkunft verfügt über eine Besonderheit: ein speziell eingerichtetes Frauenhaus.

  • Johanniter in Gievenbeck

    Do., 05.05.2016

    Elektrisches Arbeitstier für gute Dienste

    Zur ersten Fahrt erhält Regionalvorstand Udo Schröder-Hörster (im Auto) den Schlüssel von Iseki-Marketingleiter Oliver Sticht;

    Über große Unterstützung freuen sich die Johanniter. Sie haben jetzt ein Elektrofahrzeug als Spende erhalten, das die Iseki-Maschinen GmbH übergeben hat. Es soll in der Oxfordkaserne bei der Flüchtlingsarbeit eingesetzt werden.

  • Land bringt in Münster weitere Menschen unter

    Di., 08.09.2015

    York-Turnhalle wird Notquartier für 200 Flüchtlinge

    Land bringt in Münster weitere Menschen unter : York-Turnhalle wird Notquartier für 200 Flüchtlinge

    Die Zahl der Flüchtlinge steigt weiter an: 200 Menschen will das Land am Dienstag in der York-Kaserne einquartieren. Ärger gibt es derweil in der Notunterkunft in der ehemaligen Wartburg-Hauptschule.

  • Syrische Flüchtlinge: Registrierung lässt auf sich warten

    Mo., 07.09.2015

    Unzufrieden – aber nicht im Hungerstreik

    Die ehemalige Wartburg-Hauptschule dient dem Land NRW als Notunterkunft für Flüchtlinge.

    Radioberichte, nach denen syrische Flüchtlinge in der Landes-Erstaufnahmeeinrichtung und Notunterkunft Wartburgschule in Gievenbeck in den Hungerstreik getreten sind, stimmen offenbar so nicht.