Udo Voigt



Alles zur Person "Udo Voigt"


  • AfD-Kandidat in Brandenburg

    Fr., 30.08.2019

    Kalbitz räumt Teilnahme an rechtsextremer Demo in Athen ein

    Brandenburgs AfD-Landesvorsitzender Andreas Kalbitz Ende April bei einem Landesparteitag. 

    Unmittelbar vor der Brandenburger Landtagswahl tauchen Belege dafür auf, dass der AfD-Spitzenkandidat mehrfach an rechtsextremen Veranstaltungen beteiligt war. Kalbitz muss dies einräumen - aber will mit dieser Szene nichts mehr zu tun haben.

  • Wahlen

    So., 04.09.2016

    Die NPD in Not: Wahlschlappen und Finanzmisere

    NPD-Spitzenkandidat Udo Pastörs (r).

    Berlin (dpa) - In den 60er Jahren war die NPD in sieben Landesparlamenten vertreten, nach der Jahrtausendwende erlebte sie im Osten einen Wiederaufschwung. Jetzt ist die rechtsextreme Partei nach zehn Jahren aus dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern geflogen und hat damit ihre letzte Bastion verloren.

  • EU

    Do., 26.03.2015

    Ex-NPD-Chef Voigt droht Verlust der Immunität

    Voigt soll beim NPD-Neujahrsempfang den Holocaust geleugnet haben.

    Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt muss um seine parlamentarische Immunität bangen. Aus Deutschland liegen zwei Anträge vor, den Schutz vor Strafverfolgung aufzuheben. Holocaust-Leugnung lautet ein Vorwurf gegen den rechtsextremen Politiker.

  • Menschenrechte

    Di., 10.06.2014

    UN-Kommissarin: Zunehmender Fremdenhass in Europa beunruhigend

    Genf (dpa) - Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, hat vor wachsendem Fremdenhass in der Europäischen Union gewarnt. Selbst in gefestigten Demokratien drohe die politische Rhetorik von Extremisten den Kampf gegen Diskriminierung aufzuweichen, sagte sie bei der Eröffnung der 26. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates in Genf. Im neuen Europaparlament werde nun zum Beispiel ein deutscher Politiker sitzen, der erklärt habe, Europa müsse «ein Kontinent der weißen Menschen bleiben». Damit spielte Pillay auf eine Äußerung des Ex-Chefs der rechtsextremen NPD, Udo Voigt an.

  • Wahlen

    Mo., 26.05.2014

    Die Vertreter der deutschen Splitter-Parteien im EU-Parlament

    Erst «Spitzenvater» und nun Europa-Abgeordneter: Arne Gericke zieht für die Familienpartei ins Europaparlament ein. Foto: Bernd Wüstneck

    Berlin (dpa) - 14 deutsche Parteien werden nach dem vorläufigen Ergebnis im künftigen Europäischen Parlament vertreten sein - so viele wie nie. Weil das Bundesverfassungsgericht die Sperrklausel kippte, hatten diesmal auch kleine Parteien eine Chance.

  • Politik

    Sa., 20.04.2013

    NPD-Parteitag in Weinheim von Protesten begleitet

    Weinheim (dpa) - Die rechtsextreme NPD holt ihren Bundesparteitag nach - ausgerechnet an Hitlers Geburtstag. Die Partei ist schwer angeschlagen. Viele Mitglieder drängten auf einen radikaleren Kurs, sagt ein Experte.

  • Politik

    Do., 06.09.2012

    Ex-NPD-Chef Voigt bestreitet vor Gericht Volksverhetzung

    Politik : Ex-NPD-Chef Voigt bestreitet vor Gericht Volksverhetzung

    Berlin (dpa) - Der frühere NPD-Chef Udo Voigt hat den Vorwurf der Volksverhetzung vor dem Berliner Landgericht bestritten. «Ich sehe mich im Sinn der Anklage nicht schuldig», erklärte Voigt im Prozess.

  • Politik

    Fr., 09.03.2012

    Hotels dürfen Gäste aus politischen Gründen ablehnen

    Politik : Hotels dürfen Gäste aus politischen Gründen ablehnen

    Karlsruhe (dpa) - Hotelbetreiber dürfen Gäste wegen ihrer politischen Überzeugung ablehnen - etwa wenn diese Rechtsextremisten sind.

  • Ausflug

    Fr., 09.03.2012

    BGH: Hotelbetreiber dürfen Gäste ablehnen

    Ausflug : BGH: Hotelbetreiber dürfen Gäste ablehnen

    Karlsruhe (dpa) - Haben Rechtsextremisten einen Anspruch auf Wellnessurlaub? Grundsätzlich nicht, sagt der BGH. Ein Hotelier muss nicht jeden Gast beherbergen. Wenn die Buchung jedoch bestätigt ist, ist das Hotel daran gebunden.

  • Münsters Hoteliers gespalten über Urteil des Bundesgerichtshofes

    Fr., 09.03.2012

    Hotelbetreiber dürfen Gäste aus politischen Gründen ablehnen

    Münsters Hoteliers gespalten über Urteil des Bundesgerichtshofes : Hotelbetreiber dürfen Gäste aus politischen Gründen ablehnen

    Münster - Münsters Hoteliers haben ein am Freitag verkündetes Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) zum Hausverbot für Rechtsextremisten zwiespältig aufgenommen. Einerseits stärke es die Möglichkeiten der Hotelbetreiber, gegen auffällige Gäste vorzugehen. Andererseits sei kaum überprüfbar, welche politische Gesinnung ein Gast habe.