Ueli Maurer



Alles zur Person "Ueli Maurer"


  • Konflikte

    Do., 16.05.2019

    Iran-Konflikt: Trump empfängt Schweizer Präsidenten

    Washington (dpa) - Inmitten der Spannungen mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump den Schweizer Bundespräsidenten Ueli Maurer empfangen. Der Besuch war kurzfristig bekannt geworden. Das Weiße Haus teilte im Anschluss mit, die beiden hätten unter anderem über die Krisen im Nahen Osten und Venezuela gesprochen. Trump habe sich bei Maurer für die Rolle der Schweiz bei diplomatischen Beziehungen und internationaler Vermittlung bedankt. Die Schweiz vertritt die Interessen der USA im Iran, weil sie dort keine Botschaft haben.

  • Spionage

    Sa., 06.05.2017

    Spionage-Affäre: Kraft fordert mehr Druck aus Berlin

    Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

    Düsseldorf (dpa) - Bei der Aufklärung der Spionage-Vorwürfe gegen die Schweiz muss die Bundesregierung nach Ansicht der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) deutlich mehr Druck ausüben. Berlin müsse von der Schweiz erwarten, dass es sich an der lückenlosen Aufklärung beteilige und dies «deutlich und unmissverständlich zum Ausdruck bringen», heißt es in einem Brief Krafts an Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU).

  • Spionage

    Sa., 06.05.2017

    Spionage-Affäre der Schweiz: Kraft fordert mehr Druck aus Berlin

    Düsseldorf (dpa) - Bei der Aufklärung der Spionage-Vorwürfe gegen die Schweiz muss die Bundesregierung nach Ansicht von NRW- Ministerpräsidentin Hannelore Kraft deutlich mehr Druck ausüben. Einen entsprechenden Brief schrieb sie an Außenminister Sigmar Gabriel und Finanzminister Wolfgang Schäuble. Nach Medienberichten soll der Schweizer Geheimdienst versucht haben, in NRW über einen Spion und einen noch nicht identifizierten Spitzel an Informationen über den Ankauf von Steuer-CDs zu gelangen. Die Schweizer Regierung war nach Angaben von Finanzminister Ueli Maurer über den Spionageeinsatz informiert.

  • Deutsche Steuerfahnder

    Fr., 05.05.2017

    Schweizer Minister: Bern wusste von Spionage

    Der Schweizer soll jahrelang als Spion des Schweizer Geheimdienstes in Deutschland tätig gewesen sein.

    Deutsche Finanzbehörden versuchen, Schwarzgeldkonten in der Schweiz aufzudecken. Sie verdienen damit Milliarden Euro. Das ärgert Schweizer Behörden - so sehr, dass sie womöglich einen Spitzel in einer NRW-Behörde platzierten. Sehr zum Ärger der Deutschen.

  • Spionage

    Fr., 05.05.2017

    Schweizer Minister: Bern wusste von Spionage

    Berlin (dpa) - Die Schweizer Regierung war nach Angaben von Finanzminister Ueli Maurer über den umstrittenen Spionageeinsatz gegen deutsche Steuerfahnder informiert. «Ich habe vom Engagement von Daniel M. gewusst», sagte er dem Schweizer «Tages-Anzeiger». Maurer machte deutlich, dass auch der Gesamtbundesrat über den Vorgang informiert gewesen seien. Nach deutschen Medienberichten soll der Schweizer Geheimdienst versucht haben, über einen Spion und einen noch nicht identifizierten Spitzel an Informationen über den Ankauf von Steuer-CDs zu gelangen.

  • Spionage

    Fr., 05.05.2017

    Maurer: Schweizer Regierung wusste von Steuer-Spionage

    Der Schweizer Finanzminister Ueli Maurer. Photo: Franziska Kraufmann/Archiv

    Bern (dpa) - Die Schweizer Regierung war nach Angaben von Finanzminister Ueli Maurer über den Spionageeinsatz gegen deutsche Steuerfahnder informiert. «Ich habe vom Engagement von Daniel M. gewusst», sagte er dem Schweizer «Tages-Anzeiger» (Freitag). Maurer machte zugleich deutlich, dass es sich bei dem Einsatz um keinen Alleingang des Nachrichtendienstes NDB gehandelt habe. Auch der Gesamtbundesrat und die Geschäftsprüfungsdelegation des Parlaments seien über den Vorgang informiert gewesen. Maurer war bis 2015 Verteidigungsminister und stand in dieser Funktion auch dem NDB vor.

  • Migration

    So., 21.08.2016

    Steigende Flüchtlingszahlen an Deutschlands Grenze zur Schweiz

    Basel (dpa) - Die Schweiz droht nach Einschätzung der «Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag» zum neuen Transitland für Flüchtlinge auf dem Weg nach Deutschland zu werden. Die Zahl von Migranten, die versuchten, auf diesem Wege illegal in die Bundesrepublik einzureisen, sei stark gestiegen. Die Zeitung verweist auf Angaben der Bundespolizei, wonach seit Jahresbeginn 3385 Personen illegal aus der Schweiz nach Deutschland gelangt seien - 40 Prozent mehr als 2015. Deutschland habe deshalb seine Kontrollen an der Grenze zur Schweiz verstärkt sagte Finanzminister Ueli Maurer nach Angaben der Zeitung.

  • Migration

    So., 21.08.2016

    Immer mehr Flüchtlinge an Deutschlands Grenze zur Schweiz

    Die Schweiz droht nach Einschätzung der «Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag» zum neuen Transitland für Flüchtlinge auf dem Weg nach Deutschland zu werden.

    Nordafrika, Mittelmeer, Italien, Schweiz und schließlich Deutschland: Noch ist die Zahl der Flüchtlinge auf dieser Route relativ klein. Doch sie steigt. Die Bundespolizei verstärkt die Kontrollen.

  • Innenpolitik

    So., 18.05.2014

    Schweizer bringen Mindestlohn und teure Kampfjets zu Fall

    Zweimal Nein an der Urne: Milliardenteure neue Kampfjets für ihre Luftwaffe wollen die Schweizer nicht. Aber noch weniger sind sie für einen gesetzlichen Mindestlohn, der rekordverdächtig gewesen wäre. Foto: Peter Klaunzer

    Bern (dpa) - Die Schweizer haben bei einer Volksabstimmung mit großer Mehrheit die Einführung eines weltweit rekordverdächtigen gesetzlichen Mindestlohns von umgerechnet rund 18,50 Euro pro Stunde abgelehnt.

  • UN

    Mi., 25.09.2013

    Schweiz kritisiert Machtpolitik großer Staaten

    Ueli Maurer sieht die Rückkehr der Machtpolitik "mit einiger Sorge". Foto: Justin Lane

    New York (dpa) - Die Schweiz hat eine selbstgerechte Politik vieler großer Staaten beklagt. «Als Vertreter eines neutralen Staates mit langer humanitärer Tradition beobachte ich mit einiger Sorge die Rückkehr der Machtpolitik», sagte Bundespräsident Ueli Maurer.