Uhuru Kenyatta



Alles zur Person "Uhuru Kenyatta"


  • Im Alter von 95 Jahren

    Fr., 06.09.2019

    Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe gestorben

    Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe ist tot.

    Der umstrittene Langzeitherrscher Robert Mugabe ist gestorben. Er war bekannt für seine Exzentrik und seinen Machtwahn. Viele sahen in ihm einen Befreiungshelden, er selbst fühlte sich von Gott ernannt. Simbabwe regierte er zuletzt mit harter Hand.

  • Angriff auf Luxushotel

    Mi., 16.01.2019

    Terror in Nairobi: Zahl der Opfer steigt auf 21

    Angehörige nehmen in Nairobi an der Beerdigung zweier Opfer des von Islamistenm verübten Terroranschlages teil.

    Viele Jahre war Kenias Hauptstadt vor Terroranschlägen sicher - bis jetzt. Ein Angriff auf ein Luxushotel hält Nairobi stundenlang in Atem. Der Anschlag lässt noch viele Fragen offen.

  • Terrorismus

    Mi., 16.01.2019

    Zahl der Opfer nach Terroranschlag in Nairobi steigt auf 21

    Nairobi (dpa) - Die Zahl der Todesopfer des Anschlags auf ein Luxushotel in Kenias Hauptstadt Nairobi ist nach offiziellen Angaben auf 21 gestiegen. Zudem seien fünf Angreifer getötet worden, sagte der Polizeichef. Unter den Todesopfern sind 16 Kenianer, ein Brite, ein US-Amerikaner und drei Menschen afrikanischer Herkunft, dessen Nationalitäten noch geklärt werden müssten. Kenias Präsident Uhuru Kenyatta hatte zuvor von 14 Opfern gesprochen. Zwei Menschen wurden im Zusammenhang mit dem Anschlag festgenommen. Terroristen hatten am Dienstag den Komplex um das Hotel DusitD2 angegriffen.

  • Angriff auf Luxushotel

    Mi., 16.01.2019

    Terror zurück in Nairobi: Mindestens 14 Tote bei Anschlag

    Angriff auf Luxushotel: Terror zurück in Nairobi: Mindestens 14 Tote bei Anschlag

    Viele Jahre war Kenias Hauptstadt vor Terroranschlägen sicher - bis jetzt. Ein Angriff auf ein Luxushotel hält Nairobi stundenlang in Atem. Der Anschlag lässt noch viele Fragen offen.

  • Terrorismus

    Mi., 16.01.2019

    Terroranschlag in Nairobi beendet - Zahlreiche Tote

    Nairobi (dpa) - Islamistische Angreifer haben bei dem Terroranschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi 14 Menschen getötet. Der Einsatz bei dem Komplex rund um das Hotel sei nun vorbei. «Alle Terroristen sind eliminiert» worden, sagte Präsident Uhuru Kenyatta. Die somalische Terrorgruppe Al-Shabaab hatte den Angriff für sich beansprucht. Das Hotel befindet sich nahe des Einkaufzentrums Westgate, wo im Jahr 2013 bei einem Terroranschlag mindestens 67 Menschen umgekommen waren. Über 700 Menschen seien während des Einsatzes in Sicherheit gebracht worden, sagte Kenyatta.

  • Terrorismus

    Mi., 16.01.2019

    Kenias Präsident: 14 Unschuldige bei Anschlag getötet

    Nairobi (dpa) - Bei einem Anschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi sind Präsident Uhuru Kenyatta zufolge 14 unschuldige Menschen getötet worden. Alle Terroristen seien «neutralisiert» worden, sagte er am Mittwoch.

  • Was geschah am...

    Sa., 03.03.2018

    Kalenderblatt 2018: 4. März

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 4. März 2018:

  • Politkrise in Ostafrika

    Mi., 07.02.2018

    Spiel mit dem Feuer: Kehrt Kenia der Demokratie den Rücken?

    Von einem Polizeiwagen aus wird am 30. Januar in Nairobi Tränengas auf Anhänger der Opposition gefeuert.

    Eigentlich gilt Kenia als stabile Demokratie. Doch seit der jüngsten politischen Krise greift die Regierung hart gegen Oppositionelle und Medien durch. Menschenrechtler warnen vor einem gefährlichen Trend.

  • Wahlen

    Mo., 30.10.2017

    Kenias Präsident Kenyatta gewinnt umstrittene Neuwahl

    Nairobi (dpa) - Wie erwartet hat Staatschef Uhuru Kenyatta die von der Opposition boykottierte neue Präsidentenwahl in Kenia gewonnen. Kenyatta habe 98,26 Prozent der Stimmen erhalten, sagte der Leiter der Wahlkommission. Oppositionsführer Raila Odinga, der seine Unterstützer zum Boykott aufgerufen hatte, erhielt demnach nur 0,96 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 39 Prozent. Unterstützer Odingas stießen mit der Polizei zusammen, mindestens vier Menschen wurden getötet.

  • Opposition boykottiert

    Do., 26.10.2017

    Tote während umstrittener Neuwahl in Kenia

    Kenias Präsident Uhuru Kenyattas gibt in seiner Heimatstadt Gatundu seine Stimme ab.

    Wahlboykott und Gewalt - bis jetzt deutet wenig darauf hin, dass die Wiederholung der Präsidentenwahl Kenia ruhigere Zeiten beschert. Wie es in dem ostafrikanischen Land politisch weitergeht, ist ungewiss.