Ulrich Helmich



Alles zur Person "Ulrich Helmich"


  • Katzenschutzverordnung

    Do., 08.08.2019

    Ende der Katzenschwemme im Kreis Coesfeld in Sicht?

    Katzenschutzverordnung: Ende der Katzenschwemme im Kreis Coesfeld in Sicht?

    Seit dem 1. August ist die Übergangsfrist der Katzenschutzverordnung des Kreises Coesfeld vorbei und erste Erfolge können in die Bücher eingetragen werden. Nach nur einem halben Jahr chippen bereits mehr Besitzer ihre Vierbeiner. 

  • Zentrale Ausländerbehörde in Coesfeld

    Fr., 22.02.2019

    Bereits 300 Abschiebungen

    Abschiebungen seien nie schön, sagt Landrat Christian Schulze Pellengahr. Aber nötig seien sie.

    300 Abschiebungen seit September! Das ist ei­ne Hausnummer. Vor fünf Monaten ist die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) in Coesfeld an den Start gegangen. Hinter dieser Zahl stecken menschliche Dramen, traurige Geschichten und gefährliche Situationen.

  • Zentrale Ausländerbehörde

    Mo., 21.01.2019

    Einrichtung fehlen noch 20 Mitarbeiter

    Die Räume in der Kreisverwaltung sind bezogen, aber noch immer fehlen der ZAB in Coesfeld rund 20 Mitarbeiter.

    Auch über ein halbes Jahr nach dem offiziellen Start ist die ZAB noch immer „eine im Aufbau befindliche Abteilung“, wie in der Stellenausschreibung zu lesen ist. Derzeit fehlen noch 20 Mitarbeiter, 50 Mitarbeiter hätten bereits ihren Dienst aufgenommen.

  • Katzenschutzverordnung des Kreises und ihre Umsetzung

    Fr., 04.01.2019

    Freigänger müssen zum Tierarzt

    Katzen, die das Haus verlassen, müssen kastriert und mit einem Chip gekennzeichnet werden.

    Die Pflicht von Katzenhaltern, ihre Freigänger zu kastrieren und per Chip zu kennzeichnen, war schon in der Vergangenheit für Senden politisch gefordert worden. Der Vorstoß auf kommunaler Ebene scheiterte, doch über den Kreis werden den Haltern der schmusigen Räuber neue Auflagen gemacht.

  • Neue Geschäftsführerin und Chefredakteur zu Gast

    Fr., 30.11.2018

    Ein Neustart und ein Jubiläum

    Gastgeber und Redner im gut gefüllten Forum des WZG: (v.l.) Peter Thegelkamp (Geschäftsführer WTG), Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Katharina Vater (designierte Geschäftsführerin WTG), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten) und Klaus Wiedau (Leiter der Lokalredaktion Gronau).

    Katharina Vater, die am 2. Januar 2019 die Geschäftsführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt (WTG) übernehmen wird, organisiert gerade ihren Umzug nach Gronau. Die „Gronauer Nachrichten“ sind bereits seit 125 Jahren in der Stadt präsent. Der Neuanfang und das Jubiläum waren die Anlässe eines Unternehmerfrühstücks, zu dem WTG und Westfälische Nachrichten am Donnerstag ins Wirtschaftszentrum Gronau (WZG) eingeladen haben.

  • Bürgermeisterwahl: Sonja Jürgens tritt für SPD an

    Sa., 27.10.2018

    „Lust, Energie und Leidenschaft“

    Glückwünsche und Blumen nach der Wahll gab für Sonja Jürgens es von (Wolfgang Rövekamo, Linsey Meyer-Kernebeck, Norbert Ricking und Heidi Buskase.

    Seit mehr als fünf Jahren ist Sonja Jürgens Bürgermeisterin der Stadt Gronau. Und sie will es bleiben. Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Gronau und Epe wollen das auch – sie schickten Jürgens am Donnerstagabend während einer Mitgliederversammlung (42 wahlberechtigte Genossen) mit einem Votum von 95 Prozent (keine Gegenstimmen, zwei Enthaltungen) für die Bürgermeisterwahl am 10. März 2019 ins Rennen.

  • Keine Genehmigung fürs Übernachtungsfest

    Fr., 15.06.2018

    Kinder fallen Bürokratie zum Opfer

    Spontaner Protest: Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, versammelten sich Sprösslinge der Kitas St. Laurentius und St. Franziskus mit einem Transparent.

    Es ist nicht nur eine Tradition, sondern es gehört für alle Kinder beim „Abnabeln“ von der Kita-Phase dazu: das Übernachtungsfest. Wegen bürokratischer Wirren fällt das Schlafen in den Tagesstätten aber aus. Die Sprösslinge und Eltern sind sauer.

  • Gronau

    Fr., 13.04.2018

    Thegelkamp leitet jetzt die WTG

    Peter Thegelkamp

    Peter Thegelkamp ist neuer Interimsgeschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Gronau (WTG). Der 62-jährige Verwaltungsfachmann tritt damit vorübergehend die Nachfolge von Ulrich Helmich an, der vom WTG-Chefsessel als Dezernent zum Kreis Coesfeld wechselte.

  • Letzter Arbeitstag von Ulrich Helmich

    Di., 20.03.2018

    Abschied von einem Macher

    Bürgermeisterin Jürgens und WTG-Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Buß (r.) übergaben Ulrich Helmich eine Fotocollage zum Abschied.

    So einfach gehen lassen wollten sie Ulrich Helmich nicht. Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Mitglieder des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Vertreter der Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung wollten sich am Dienstag vom Wirtschaftsförderer verabschieden. Helmich wird Dezernent für Sicherheit, Bauen und Umwelt des Kreises Coesfeld.

  • Interview mit dem scheidenden WTG-Geschäftsführer Ulrich Helmich

    Sa., 17.03.2018

    Gut und bodenständig aufgestellt

    Wirtschaftsförderer Ulrich Helmich an seinem Schreibtisch im Wirtschaftszentrum. Zum 1. April wechselt der gebürtige Heeker als Dezernent zum Kreis Coesfeld.

    Zum 1. April wechselt Wirtschaftsförderer Ulrich Helmich als Dezernent zum Kreis Coesfeld. WN-Redakteur Klaus Wiedau sprach mit ihm über seine Zeit in Gronau, über die Bedeutung von Wirtschaftsförderung für eine Kommune und den Reiz der neuen Aufgabe in der Kreisverwaltung Coesfeld.