Ulrich Mäurer



Alles zur Person "Ulrich Mäurer"


  • Vorstoß bei IMK

    Sa., 30.11.2019

    Bremen zahlt mit DFL-Geld Polizei-Überstunden

    Der Innensenator von Bremen, Ulrich Mäurer.

    Bremen (dpa) - Im Streit um Kosten durch Polizeimehrarbeit bei Hochrisikospielen will Bremen das vor Gericht erstrittene Geld der Deutschen Fußball Liga (DFL) komplett an die Polizei weiterreichen.

  • Nach illegaler Einreise

    Sa., 23.11.2019

    Clan-Mitglied Miri wieder in den Libanon abgeschoben

    Zaun vor dem Bremer Flughafen. Clan-Mitglied Ibrahim Miri wurde abgeschoben.

    Nach dem grünen Licht des zuständigen Gerichts geht es schnell: Nur einige Stunden später landet der vorbestrafte Clan-Chef Miri in Beirut. Sein Anwalt meldet Zweifel an der Aktion der Behörden an.

  • Urteile

    Sa., 23.11.2019

    Bremer Innensenator: Miri droht im Libanon keine Gefahr

    Bremen (dpa) - Dem erneut abgeschobenen libanesischen Clan-Mitglied Ibrahim Miri droht nach Angaben von Bremens Innensenator Ulrich Mäurer in seinem Heimatland keine Gefahr. Die Frage sei ja Gegenstand des Asylverfahrens gewesen und das Bamf habe sehr ausführlich begründet, warum diese Gefahr nicht besteht, sagte Mäurer. Das Bremer Verwaltungsgericht habe dies gestern überprüft und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entsprochen. Der mehrfach vorbestrafte Mann wurde heute von der Bundespolizei in Beirut an die libanesischen Behörden übergeben.

  • Eilantrag abgelehnt

    Fr., 22.11.2019

    Abschiebung von Clan-Chef Ibrahim Miri wird vorbereitet

    Das Verwaltungsgericht in Bremen lehnt den Eilantrag von Ibrahim Miri ab. Miri darf abgeschoben werden.

    Im Juli wird Ibrahim Miri, Chef eines libanesischen Clans, in den Libanon abgeschoben. Ende Oktober kehrt er nach eigenen Angaben auf dem Landweg über die Türkei illegal wieder nach Deutschland zurück. Nun wird die erneute Abschiebung vorbereitet.

  • Extremismus

    Mi., 20.11.2019

    Bremen erlässt Verbot für rechtsextremen Verein «Phalanx 18»

    Bremen (dpa) - Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hat den rechtsextremistischen Verein «Phalanx 18» verboten und aufgelöst. Der Verein sei der nationalsozialistischen Ideologie verhaftet und habe versucht, seine verfassungsfeindliche Ideologie mit aggressiv-kämpferischen Mitteln durchzusetzen, teilte der SPD-Politiker zur Begründung mit. «Phalanx 18» gilt als rechte Kampftruppe, wobei «Phalanx» Schlachtreihe heißt und die «18» in der Szene als alphabetisches Kürzel für Adolf Hitler steht.

  • Asylantrag abgelehnt

    Fr., 08.11.2019

    Libanesisches Clan-Mitglied soll abgeschoben werden

    Der wegen bandenmäßigen Drogenhandels verurteilte Straftäter war im Juli in den Libanon abgeschoben worden - nachdem er bereits viele Jahre lang ausreisepflichtig war.

    Ein verurteilter Straftäter wird abgeschoben und reist illegal wieder ein, um Asyl zu beantragen. Der Fall eines Clan-Mitglieds sorgt bundesweit für Aufsehen. Nun gibt es eine Entscheidung der Justiz.

  • Vorschlag: Fond der DFL

    Di., 01.10.2019

    Risikospiele: Rheinland-Pfalz und Bremen beraten über Kosten

    Die Bundesländer Bremen und Rheinland-Pfalz beraten über Mehrkosten bei sogenannten Risikospielen.

    Wer zahlt für die Polizeieinsätze bei Hochrisiko-Fußballspielen? Zwei Bundesländer gehen voran. Ihr favorisiertes Modell: ein Fond der Deutschen Fußball Liga.

  • SV Werder

    Do., 12.09.2019

    «Keine Unterstützung»: Baumann kritisiert Bremer Politik

    Polizeikräfte bei einem Einsatz in Bremen.

    Bremen (dpa) - Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Bremens Innensenator Ulrich Mäurer für die an die Deutsche Fußball Liga (DFL) verschickten Gebührenbescheide hart kritisiert.

  • Polizeikosten

    Di., 10.09.2019

    DFL begleicht Bremer Gebührenbescheide - Werder muss zahlen

    Polizeikräfte bei einem Einsatz in Bremen.

    Die Deutsche Fußball Liga bezahlt - wenn auch mehr als widerwillig - erstmals Gebühren an das Bundesland Bremen. Es geht um Mehrkosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen. Bremen sieht den Anfang gemacht und setzt auf Rückendeckung anderer Bundesländer.

  • Polizeikosten

    Mi., 04.09.2019

    Bremen verlangt 1,17 Millionen Euro von der DFL

    Polizeieinsatz vor dem Weserstadion. Foto (Archiv): Christian Charisius

    Bremen (dpa) - Rund 1,17 Millionen Euro verlangt Bremen bis Ende September von der Deutschen Fußball Liga (DFL) wegen zusätzlicher Polizeikosten bei Fußballspielen.