Ulrich Möckel



Alles zur Person "Ulrich Möckel"


  • „Sense“ mit großen Veränderungen

    So., 27.11.2011

    Zehnte Kunstausstellung auf Haus Stapel / Fünf Künstler zeigen ihre Werke

    Für Havixbeck ist das Haus Stapel so etwas wie das „Greenwich Village“ in New York, eine Künstler-Oase. Immerhin wohnt der Maler Udo Achterholt seit nunmehr drei Jahrzehnten innerhalb der geschichtsträchtigen Wasserburg der freiherrlichen Familie Raitz von Frentz. Fast genauso lange lebt Angelika Schlüter – bekannt durch ihre ausdrucksstarken Kleinplastiken – dort. Und auch wenn Herbert Schoppmann „erst“ seit zehn Jahren sein Atelier in der alten Orangerie hat, gehört der stets gut gelaunte Maler und Musiker mit seinen großformatigen, lichtkräftigen Bildern längst zum Inventar des Hauses Stapel.

  • Entfremdung von der Natur thematisiert

    Sa., 05.11.2011

    1. Trienale Kunstort Münsterland

    Weiße Pyramiden auf grüner Wiese, Picknicktisch, oder metallene Frei(-Luft)schwimmer: Vom 9. bis 23. Oktober präsentieren elf Künstler im Rahmen der 1. Trienale Kunstort Münsterland 2011 ihre Bilder, Fotografien, Skulpturen und Installationen zum Thema „Kunst – Mensch – Natur. Nach Ausstellungen in Münster, Warendorf und Ibbenbüren schließt das Gesamtprojekt mit dem „Kunstweg Ostbevern – Kloster Vinneberg“ entlang der „Beveroute“ mit 13 Standorten unter freiem Himmel ab.

  • Ostbevern

    Di., 06.09.2011

    „Muh muhs“ und Co. an der Bever

  • Warendorf

    Mo., 23.05.2011

    Finissage der etwas anderen Art

  • Warendorf

    Mo., 11.04.2011

    Mit der Natur im „Dreiklang“

  • Warendorf

    Di., 05.04.2011

    Transformierte Natur im Gotteshaus

  • Warendorf

    Sa., 11.07.2009

    Trophäen und Metamorphosen

    Warendorf/Beckum - Der Mann hats mit Bäumen. Kein Wunder also, dass Ulrich Möckel naturnah wohnt. Nicht mitten im Wald, doch ländlich-sittlich, außerhalb von Beckum. In einem ehemaligen Waldarbeiterhaus...

  • Ahlen

    Mi., 20.05.2009

    Friedenseiche „Säule für Europa“

    Ahlen - Noch ist er mit schlichtem Grün bepflanzt. Doch dieser recht schmucklose Zustand des Kreisverkehrs „Europaplatz“ soll sich ändern. Derzeit laufen die Arbeiten an einem Kunstwerk auf Hochtouren, das bald die Mitte des Kreisels zieren wird...

  • Warendorf

    Do., 07.05.2009

    Kunst aus Beton und Stahl für den Bahnhof