Ulrich Ropertz



Alles zur Person "Ulrich Ropertz"


  • Kündigung der Wohnung

    Mo., 16.09.2019

    Kein Mieter ist automatisch vor Eigenbedarf geschützt

    Wenn der Vermieter das Haus selbst nutzen will, muss der Mieter oft ausziehen. Für Eigenbedarfskündigungen gibt es viele Gründe.

    Muss eine 90-Jährige ausziehen, weil der Vermieter die Wohnung nutzen will? Bei Eigenbedarfskündigungen müssen Gerichte sehr genau hingucken - erst recht nach zwei Urteilen des Bundesgerichtshofs.

  • Wohnen im Altbau

    Di., 25.06.2019

    Da werden Mieter hellhörig

    Alte Häuser sind schön. Aber sie haben auch einige Mängel. Nicht in jedem Fall kann ein Mieter dabei eine Mietminderung geltend machen.

    Hohe Decken, Holzfußböden, große Fenster - alte Wohnhäuser sind oft behaglich. Allerdings stecken in Altbauten die Tücken im Detail. Knarrende Dielen oder zugige Fenster sind aber oft kein Mangel. In manchen Fällen können Mieter aber trotzdem Nachbesserung verlangen.

  • Mieterbund: 13.400 Verfahren

    Mi., 12.06.2019

    Immer mehr Mieter wehren sich gegen Eigenbedarfskündigungen

    Mieterbund: 13.400 Verfahren: Immer mehr Mieter wehren sich gegen Eigenbedarfskündigungen

    Die Miete immer pünktlich gezahlt und trotzdem heißt es: Raus aus der Wohnung. So ergeht es jedes Jahr vielen Menschen in Deutschland, wenn ihr Vermieter wegen Eigenbedarfs kündigt. Kommt das inzwischen häufiger vor? Dafür gibt es Anzeichen - klar ist es aber nicht.

  • Sicherheit ab 70

    Do., 16.05.2019

    Immobilienkonzern Vonovia gibt älteren Mietern Wohngarantie

    Nach Mieterprotesten war der Dax-Konzern Vonovia bereits im vergangenen Jahr bei der Wohnungsmodernisierung auf die Bremse getreten.

    Proteste vor der Tür zur Hauptversammlung. «Herr Miethai Vonovia» steht auf dem Schild eines Demonstranten. Ein anderer kritisiert: «Vonovia macht Mieter arm.» Vonovia-Chef Buch äußert Verständnis für die Debatte. Seine Zusage an ältere Mieter trifft auf Skepsis.

  • Streit um Härtefall-Regeln

    Mi., 17.04.2019

    Junge Familie oder kranke Seniorin: BGH prüft Eigenbedarf

    Sorgen, seine Wohnung zu verlieren, gibt es viele: Kündigungsschreiben wegen Eigenbedarfs.

    Bei Eigenbedarf hat der Mieter normalerweise wenig Chancen. Es sei denn, es ist ein Härtefall. Muss eine demente Berliner Seniorin für eine junge Familie die Wohnung räumen? Das höchste deutsche Zivilgericht soll entscheiden.

  • Drohende Altersarmut

    Mo., 14.01.2019

    Bezahlbare Seniorenwohnungen werden Mangelware

    Für Senioren ist es in größeren Städten oft schwer, eine kleinere altersgerechte Wohnung zu günstigen Preisen zu finden.

    Für viele künftige Senioren wird es eng: Weniger Rente, weiter steigende Mieten, kein Geld für altersgerechte Umbauten. Experten sehen eine neue soziale Frage in Deutschland: die «graue Wohnungsnot».

  • Experten

    Mo., 14.01.2019

    Bezahlbare Seniorenwohnungen werden Mangelware

    Ein Rollator und ein Elektromobil stehen vor einer Seniorenwohnung.

    Für viele künftige Senioren wird es eng: Weniger Rente, weiter steigende Mieten, kein Geld für altersgerechte Umbauten. Experten sehen eine neue soziale Frage in Deutschland: die «graue Wohnungsnot».

  • BGH-Urteil

    Mi., 14.11.2018

    Mehr Schutz für Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen

    Käufer einer kommunalen Immobilie dürfen den bisherigen Mietern nicht kündigen, wenn ein lebenslanges Wohnrecht besteht. Das bekräftigt ein Urteil des BGH.

    Eigentlich haben sie lebenslanges Wohnrecht. Trotzdem bekommen Mieter aus Bochum vom neuen Hauseigentümer die Kündigung. So nicht, entscheidet der BGH - und gebietet damit auch Großinvestoren Einhalt.

  • Lebenslanges Wohnrecht

    Mi., 14.11.2018

    BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

    Der BGH verhandelt über Kündigungsschutz langjähriger Mieter bei einem Immobilienverkauf.

    Eigentlich haben sie lebenslanges Wohnrecht. Trotzdem bekommen Mieter aus Bochum vom neuen Hauseigentümer die Kündigung. So nicht, entscheidet der BGH - und gebietet damit auch Großinvestoren Einhalt.

  • OLG Frankfurt hat entschieden

    Mi., 31.10.2018

    Kein Schadenersatz vom Nachbar für Wasserschaden an Tapete

    Wer übernimmt das Neutapezieren nach einem Wasserschaden? Laut Deutschem Mieterbund ist der Vermieter zuständig, weil es sich um einen Wohnungsmangel handelt.

    Das Wasser tropft durch die Decke, die Tapeten sind hin. Die Verursacherin des Malheurs ist schnell ausgemacht - die Nachbarin. Doch finanzielle Ansprüche ergeben sich daraus nicht unbedingt.