Volker Hollenberg



Alles zur Person "Volker Hollenberg"


  • Handball: Kreisliga

    Fr., 20.03.2020

    Frauen-Typ juckt es wieder – Jochen Bülte zurück zur HSG

    Der künftige Trainer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt ist ein alter Bekannter: Jochen Bülte trainierte die Damen der Spielgemeinschaft bereits von 2013 bis 2015. Ein anderes Jobangebot hat der 45-Jährige ausgeschlagen.

  • Handball: Kreisliga

    Di., 17.03.2020

    Huhnhold trainiert die Männer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt

    Diese Lösung lag – in vielerlei Hinsicht – nahe: Heinz Huhnhold wechselt das Geschlecht. Der Noch-Coach der Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt übernimmt im Sommer den Trainerposten bei den Männern der Spielgemeinschaft.

  • Handball: Kreisliga

    Di., 17.03.2020

    Geschlechtertausch: Huhnhold übernimmt HSG-Männer

    Alter Verein, neue Herausforderung: Heinz Huhnhold übernimmt die HSG-Männer.

    Der künftige Coach der Kreisliga-Männer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt ist mit den Gegebenheiten vor Ort bestens vertraut. Denn: Heinz Huhnhold trainiert im vierten Jahren die Damen der Spielgemeinschaft. Wie es bei denen im Sommer weitergeht? Gute Frage.

  • Handball: Landesligist TVK präsentiert neuen Trainer

    Di., 18.02.2020

    Hollenberg hat Bock auf den TV Kattenvenne

    Zwei, die sich kennen: Abteilungsleiter Stefan Hülsmeier (re.) präsentiert den neuen TVK-Trainer Volker Hollenberg.

    Zwei Monate hat die Suche nach einem Nachfolger für den am Saisonende ausscheidenden Trainer Florian Schulte gedauert. Jetzt sind die Landesliga-Handballer des TV Kattenvenne fündig geworden. Sie holten einen Coach mit einer gehörigen Portion Kattenvenner Stallgeruch.

  • Handball: Kreisliga

    Di., 18.02.2020

    Volker Hollenberg verlässt HSG Ascheberg/Drensteinfurt

    Nimmt am Saisonende nach dann neun Jahren seinen Hut: der Coach der HSG Ascheberg/Drensteinfurt, Volker Hollenberg (l.).

    Volker Hollenberg, seit 2011 Coach der HSG Ascheberg/Drensteinfurt, nimmt am Saisonende seinen Hut. Einen neuen Verein hat der 54-jährige Lüdinghauser bereits gefunden. Derweil sucht der Abteilungsvorstand der Spielgemeinschaft einen geeigneten Nachfolger.

  • Handball: Kreisliga

    Di., 18.02.2020

    Volker Hollenberg verlässt HSG Ascheberg/Drensteinfurt

    Volker Hollenberg, seit 2011 Coach der HSG Ascheberg/Drensteinfurt, nimmt am Saisonende seinen Hut. Einen neuen Verein hat der 54-jährige Lüdinghauser bereits gefunden. Derweil sucht der Abteilungsvorstand der Spielgemeinschaft einen geeigneten Nachfolger.

  • Handball: Kreisliga Münster

    Mo., 27.01.2020

    HSG bei Westfalia Kinderhaus 2: Eine faustdicke Überraschung

    Das Team von Volker Hollenberg wurde vom Gegner sträflich unterschätzt.

    Als krasser Außenseiter war die HSG Ascheberg/Drensteinfurt zur mega-heimstarken Westfalia Kinderhaus 2 gefahren. Dann kam alles anders als gedacht.

  • Handball: Kreisliga Münster

    Di., 21.01.2020

    Schwarzer Tag für die Abwehr der HSG Ascheberg/Drensteinfurt

    Die HSG Ascheberg/Drensteinfurt machte auch gegen Gronau eine leidvolle Erfahrung.

    Ein ungewolltes Déjà-vu hatten die Handballer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt beim 31:32 gegen den SV Vorwärts Gronau 2. Partie wie Ergebnis erinnerten HSG-Trainer Volker Hollenberg stark an die bislang letzte Auswärtspartie bei Arminia Ochtrup 2 (30:31).

  • Handball: Kreisliga Münster

    Mo., 20.01.2020

    Schwarzer Tag für Ascheberg bei Vorwärts Gronau 2

    Alexander Kramm traf neun Mal in Gronau.

    Ein ungewolltes Déjà vu hatte die HSG Ascheberg/Drensteinfurt beim SV Vorwärts Gronau 2. Was weniger am Gegner als an der eigenen Abwehrleistung lag.

  • Nottuln

    Mo., 09.12.2019

    GWN-Rumpftruppe verliert 25:30

    Zog den Hut vor seiner Rumpftruppe: GWN-Trainer Stefan Göcke.

    GW Nottuln musste in der Handball-Kreisliga der Herren bei der HSG Ascheberg/Drensteinfurt in eine 25:30 (14:17) Niederlage einwilligen. Damit rutschten die Grün-Weißen mit 7:11 Punkten auf Rang acht zurück. Nach der Absage von David Holzgreve (Grippe) stand GW-Coach Stefan Göcke in Drensteinfurt nur ein Auswechselspieler im Rückraum zur Verfügung. „Angesichts der langen Verletztenliste haben wir ein Superspiel gemacht“, zeigte sich Göcke sehr angetan vom Auftritt seiner Rumpftruppe beim Tabellenfünften. Die Grün-Weißen gingen voller Elan in die Partie und führten mit 4:1, ehe die Hausherren eine Schippe drauflegten und ausglichen. Beide Mannschaften schlugen ein hohes Tempo an und erzielten in Durchgang eins viele Tore über die zweite Welle oder aus dem Rückraum. „Auch vom 14:17-Pausenrückstand hat meine Mannschaft sich nicht beeindrucken lassen“, zog GWN-Coach Stefan Göcke vor seinem „Häuflein der Aufrechten“ den Hut. Bis weit in die zweite Hälfte hinein stand die Partie auf des Messers Schneide. Immer wieder wechselte die Führung, ehe auf Seiten der Grün-Weißen am Ende die Kraft fehlte und sich die Gastgeber dank der Übersicht ihres Routiniers Alexander Kramm (9 Tore) entscheidend absetzen konnten. HSG-Coach Volker Hollenberg bewies zudem ein glückliches Händchen mit einem Torwarttausch. „Die bessere Bank hat am Ende das Spiel entschieden“, sah Nottulns Trainer Stefan Göcke trotz der Niederlage bei seiner Mannschaft „einen Schritt in die richtige Richtung“. „Der Spaß am Spiel und das Feuer ist wieder da“, zeigte er sich rundum zufrieden. -te-