Amarok



Alles zum Produkt "Amarok"


  • Pick-Up-Studie

    Mi., 23.01.2019

    VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

    Der VW-Pick-up Tanoak ist ein Einzelstück. Er wurde auf Basis des Atlas entwickelt und mit allen Vorzügen aus dem Modularen Querbaukasten (MQB) ausgestattet.

    Noch ist der VW Atlas Tanoak nur ein Einzelstück. Doch als praktischer sowie prestigeträchtiger Pick-up hätte der Pritschenwagen durchaus Perspektiven - nicht nur in den USA. Besser als der mittlerweile altbackene Amarok wäre er allemal.

  • Kooperationsgespräche

    Do., 10.01.2019

    Geplante Allianz von VW und Ford kommt voran

    Der Schriftzug von Ford auf einem Fahrzeug.

    Gemeinsame Entwicklungen sparen Geld - während gleichzeitig enorme Summen in Digitalisierung und Elektrifizierung von Autos fließen können. Das wollen sich VW und Ford zunutze machen. Aber noch gibt es offene Fragen bei der geplanten Kooperation.

  • Sicherheit und Ordnung auf Zentralfriedhof

    Do., 02.11.2017

    Im Einsatz als Wächter der Totenruhe

    Für Dave Martin ist die Bewachung des Zentralfriedhofs Chefsache. Mit dabei ist die Deutsche Schäferhündin Holly, die den richtigen Riecher für böse Buben hat.

    Der Zentralfriedhof in Münster ist eine besondere Kulturstätte, die von Dave Martin auch bei Dunkelheit im Auge behalten wird. Mit Holly an der langen Leine schaut er zu unterschiedlichen Zeiten nach dem Rechten.

  • Malocher im Nadelstreifenanzug

    Fr., 24.06.2016

    VW hat den Amarok gründlich überarbeitet: Fit fürs Gelände, fein für den Asphalt

    Ein „mittelgroßer“ Pick-up: VW hat den Amarok überarbeitet.

    Jenseits des Atlantiks, da wo die Pick-ups eigentlich zu Hause sind, mag das Auto wirklich noch als „mittelgroß“ durchgehen. Auf deutschen Straßen ist der Amarok eindeutig ein ganz Großer. Ein Radstand von 3,10 Metern, eine Gesamtlänge von 5,25 Metern und ein Gewicht von 2,3 Tonnen: Viel mehr mag man deutschen Straßen nicht zumuten mit einem Auto, das die rustikale Fortsetzung des SUVs darstellt. Sechseinhalb Jahre nach seinem Debüt hat VW seinen Pick-up technisch und optisch deutlich überarbeitet. Der kann fast alles – und der Premierengast rätselt, wo er das Fahrzeug einsortieren soll.

  • Auto

    So., 08.05.2016

    Autohersteller brauchen Zeit für «freiwilligen» Rückruf

    VW informiert betroffene Kunden schriftlich, dass ihr Fahrzeug nun umprogrammiert werden kann.

    Die deutschen Autohersteller arbeiten daran, der vorsichtigen Aufforderung des Kraftfahrtbundesamtes (KBA), ihre Abgasreinigung nachzubessern, nachzukommen. 630 000 Autos sind betroffen. Von hektischer Betriebsamkeit ist allerdings keine Spur.

  • Auto

    Di., 03.05.2016

    VW beginnt mit Golf-Umrüstung - Rückrufplan in Verzug

    Weltweit muss Volkswagen rund elf Millionen Fahrzeuge mit Diesel-Motoren umrüsten.

    VW kommt beim Riesen-Rückruf zwar voran - aber vorerst nur minimal: Gerade einmal einige Tausend VW-Diesel konnten bislang von der Betrugssoftware befreit werden. Auch die Umrüstung der ersten Golf-Modelle ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  • Auto

    Do., 28.04.2016

    Hintergrund: Motoren, Modelle und Marken im Abgas-Skandal

    Ein Kfz-Meister lädt im Rahmen der Rückrufaktion zum Abgasskandal ein Software-Update auf einen Volkswagen Amarok.

    Wolfsburg/Berlin (dpa) - Die Abgas-Affäre beim VW-Konzern hat ein globales Ausmaß, in Deutschland kommt der Rückruf nur mühsam in Gang.

  • Auto

    Do., 28.04.2016

    VW zieht Golf beim Rückruf vor

    VW holt für die Umrüstung nun nach ersten Modellen des Pick-ups Amarok als nächstes den Golf in die Werkstätten.

    Wolfsburg (dpa) - Der stockende Diesel-Rückruf und die Milliardenkosten der Abgaskrise zwingen Volkswagen zum Umsteuern an mehreren Fronten. Angesichts massiver Probleme bei der Umrüstung des Passats holt der Konzern nun nach ersten Modellen des Pick-ups Amarok als nächstes den Golf in die Werkstätten.

  • Auto

    Do., 28.04.2016

    Abgasskandal: VW ruft Golfs in die Werkstätten

    Die Abgas-Affäre hat Volkswagen in eine schwere Krise gestürzt.

    Wolfsburg (dpa) - Der stockende Diesel-Rückruf und die Milliardenkosten der Abgaskrise zwingen Volkswagen zum Umsteuern an mehreren Fronten. Angesichts massiver Probleme bei der Umrüstung des Passat holt der Konzern nun nach ersten Modellen des Pick-ups Amarok als nächstes den Golf in die Werkstätten.

  • Auto

    Do., 28.04.2016

    VW zieht Golf beim Rückruf vor - Investitionen in E-Autos und Umwelt

    Wolfsburg (dpa) - Der stockende Diesel-Rückruf und die Milliardenkosten der Abgaskrise zwingen VW zum Umsteuern an mehreren Fronten. Angesichts massiver Probleme bei der Umrüstung des Passat holt der Konzern nun nach ersten Modellen des Pick-ups Amarok als nächstes den Golf in die Werkstätten. Das sagte VW-Chef Matthias Müller bei der Bilanzvorstellung mit Blick auf eine Freigabe durch das Kraftfahrt-Bundesamt. Im Unternehmen wächst zudem der Druck, trotz eines verschärften Sparkurses mehr Mittel in Zukunftsthemen wie Elektromobilität und Umweltschutz zu stecken.