Microsoft Windows 7



Alles zum Produkt "Microsoft Windows 7"


  • Erwartungen übertroffen

    Fr., 24.01.2020

    Chip-Gigant Intel profitiert von Cloud-Boom

    Der Chip-Hersteller Intel hat das vergangene Geschäftsjahr mit deutlich besseren Ergebnissen als erwartet abgeschlossen.

    Intel hatte in den vergangenen Monaten mit einigen Problemen zu kämpfen. Umso erleichterter waren die Anleger über die jüngsten Ergebnisse des Chipkonzerns.

  • Viertes Quartal

    Fr., 24.01.2020

    Chip-Gigant Intel profitiert von Cloud-Boom

    Neben guten Quartalszahlen gab der Konzern auch einen optimistischen Geschäftsausblick für 2020 ab.

    Intel hatte in den vergangenen Monaten mit einigen Problemen zu kämpfen. Umso erleichterter sind die Anleger über die jüngsten Ergebnisse des Chipkonzerns.

  • Brisante Sicherheitslücke

    Mi., 15.01.2020

    Microsoft schließt Windows-Schwachstelle nach NSA-Hinweis

    Nach einem Hinweis des US-Geheimdiensts NSA hat Microsoft eine brisante Sicherheitslücke in seinem Windows-Betriebssystem geschlossen.

    Geheimdienste wie die amerikanische NSA melden entdeckte IT-Sicherheitslücken nicht immer an die Hersteller, sondern nutzen sie mitunter heimlich aus. Bei einer gravierenden Verschlüsselungs- Schwachstelle in Windows wurde allerdings Microsoft alarmiert.

  • Lenovo klare Nummer eins

    Di., 14.01.2020

    Erstes Jahr mit Zuwachs bei PC-Absatz seit 2011

    Auf der CES in Las Vegas stellte Lenovo erst vor wenigen Tagen einen ersten PC mit 5G-Unterstützung vor.

    Stamford/Framingham (dpa) - Das Ende der Unterstützung des Betriebssystems Windows 7 hat dem PC-Markt im vergangenen Jahr den ersten Absatz-Zuwachs seit 2011 beschert.

  • Software-Dino noch im Einsatz-

    Mo., 13.01.2020

    Viele PC-Anwender ignorieren «tickende Zeitbombe» Windows 7

    Upgraden auf Windows 10 tut nicht weh und kostet nichts. Wer bei Windows 7 bleibt, setzt sich einem unkalkulierbarem Sicherheitsrisiko aus.

    Seit Monaten fordern Sicherheitsexperten die Nutzer des PC-Betriebssystems Windows 7 auf, sich von dem Software-Dino zu verabschieden. Vielen ist das wohl egal, obwohl der offizielle Produktsupport ausläuft.

  • Computer

    Mo., 13.01.2020

    Support-Ende von Windows 7: Umstieg bei Verwaltungen holprig

    Berlin (dpa) - Rund 30 Prozent aller PC-Anwender haben immer noch das veraltete Betriebssystem Windows 7 im Einsatz. Das geht aus Berechnungen des Sicherheitsunternehmens ESET hervor. Für die Uralt-Software gibt es von diesem Dienstag an keinen kostenlosen Support durch Microsoft mehr. Auch viele Unternehmen, die das Betriebssystem nutzen, haben den Umstieg noch nicht komplett vollzogen. Bei der Berliner Stadtverwaltung etwa waren im Dezember erst knapp zwei Drittel der 82 000 IT-Arbeitsplätze auf Windows 10 umgestellt worden.

  • Support-Ende

    Fr., 10.01.2020

    Windows 7 weiter nutzen oder nicht?

    Wer Windows 7 nach dem 14. Januar 2020 weiter nutzt, geht ein hohes Sicherheitsrisiko ein.

    Bei Ihnen läuft noch Windows 7? Damit sind sie nicht allein. Das Betriebssystem war und ist beliebt. Sie befinden sich trotzdem in schlechter Gesellschaft - denn Windows 7 ist bald brandgefährlich.

  • Windows-7-Aus

    Di., 10.12.2019

    So installiert man Windows 10 gratis

    Upgraden auf Windows 10 tut nicht weh und kostet nichts. Wer bei Windows 7 bleibt, setzt sich einem unkalkulierbarem Sicherheitsrisiko aus.

    Für Windows 7 gibt es schon sehr bald keine Sicherheits- und Softwareupdates mehr. Supportanfragen sollen auch nicht mehr beantwortet werden. Welche Optionen bleiben da noch?

  • Mehr Umsatz und Gewinn

    Fr., 25.10.2019

    Cloud-Wachstum treibt Intel an - Engpässe bei PC-Chips

    Im PC-Geschäft unterschätzte Intel nach eigenen Angaben den Nachfrageschub vor dem Auslaufen der Unterstützung des noch oft eingesetzten Betriebssystems Windows 7.

    Bei Intel kommt das Geschäft mit Rechenzentren wieder in Gang. Vom jüngsten Nachfrage-Schub im PC-Markt profitierte der Konzern hingegen nicht - weil er nicht so schnell genug Chips produzieren konnte.

  • Gewinnsprung

    Do., 24.10.2019

    Cloud-Geschäft treibt Microsoft an

    Der Gewinn von Microsoft sprang in dem Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 21 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar hoch.

    Mit dem Cloud-Geschäft hat sich Microsoft neu erfunden und aus der Abhängigkeit von Windows gelöst. Jetzt trägt der Generationenwechsel bei dem Betriebssystem noch einmal zum Wachstum bei.