Der Krieg in der Wissenschaft
Online-Lexikon über den Ersten Weltkrieg

Eine umfassende und im Internet frei zugängliche Enzyklopädie inenglischer Sprache über den Ersten Weltkrieg ist in Brüsselvorgestellt und freigeschaltet worden, teilt der Informationsdienst Wissenschaft (idw) mit.

Donnerstag, 09.10.2014, 09:10 Uhr

Das von Wissenschaftlern der FreienUniversität Berlin in Kooperation mit der Bayerischen Staatsbibliothekgeleitete und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Projekt„1914–1918-online. International Encyclopedia of the First World War“verbindet neueste historische Forschung mit den Vorteilen des SemantischenWeb. Die Online-Enzyklopädie ist von rund 1000 Expertinnen und Expertenaus 54 Ländern verfasst und zusammengestellt worden; sie wirdkontinuierlich aktualisiert und erweitert.

Der Erste Weltkrieg , dessen Beginn sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt,gilt als „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Er ist ein wichtiger Bezugspunkt für globales Geschichtsbewusstsein; von diesem Ereignis herkönnen auch die Wurzeln und Perspektiven der europäischen Integration eruiert werden.
Die Online-Enzyklopädie „1914–1918-online“ bietet eine umfassende Darstellung des „Großen Krieges“ in gesamteuropäischer und globaler Perspektive. Entstanden ist ein sehr nutzerfreundliches und leichterschließbares digitales Arbeitsmittel. Geleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Oliver Janz, Historiker am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, und von Prof. Dr. Nicolas Apostolopoulos,Leiter des Center für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin.
Die Online-Enzyklopädie wurde im Rahmen der Veranstaltung „World War One goes World Wide Web – 1914–1918-online“ vorgestellt. Diese wurde gemeinsam ausgerichtet von der Senatskanzlei Berlin, der Europaministerin in Nordrhein-Westfalen , der Freien Universität Berlin und dem Ausschuss der Regionen, der zugleich Gastgeber war. Die Veranstaltung wurde vom Auswärtigen Amt und der Allianz SE unterstützt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2797425?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2198935%2F
Smileys und ein Herzchen für Billerbecks Bürgermeisterin
Eine Stunde lang nahm sich Marion Dirks Zeit, alle WhatsApp-Anfragen zu beantworten.
Nachrichten-Ticker