Jetzt über „Los“
Zum Sekt gab es Sonnenschein

Ostbevern -

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Abiturientia des Gymnasiums Johanneum. Vormittags war die festliche Verabschiedung und am Abend wurde auf dem Abiball gefeiert.

Sonntag, 02.07.2017, 17:07 Uhr

Musikalisch begleitet wurde der Festakt von der Loburger Big Band sowie einem Auftritt von Eva-Maria Wonnemann (Gesang) und Kathrin Born (Gitarre).
Musikalisch begleitet wurde der Festakt von der Loburger Big Band sowie einem Auftritt von Eva-Maria Wonnemann (Gesang) und Kathrin Born (Gitarre).

Obwohl das Wetter es am Anfang nicht gut mit der Gesellschaft meinte, war der Samstag für die 119 Abiturienten des Gymnasiums Johanneum ein würdiger Abschlusstag.

Trotz grauen Himmels war die Stimmung bei der Verabschiedung heiter und freudig. Pünktlich konnte der Festakt, der auf die festliche heilige Messe in St. Ambrosius und das anschließende Gruppenfoto folgte, beginnen.

Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017

1/16
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Verabschiedung der Abiturientia 2017 in der Aula des Gymnasiums. Foto: Sebastian Rohling

Schulleiter Michael Bertels entließ die Absolventen, nicht ohne ihnen mitzuteilen: „Wir hoffen, Euch immer gut unterstützt gehabt zu haben. Wir hatten wirklich ein tolles Lehrer-Schülerverhältnis.“ Jeder Jahrgang sei neu und anders. Und so sei auch jeder Schulabschluss anders. Einzig eins sei allen gemein, nämlich dass mit der Reifeprüfung der Abschied der Insel Loburg anstehe, schloss er seine Worte ab.

Welche Bedeutung einer solchen Insel zu Teil wird, machte auch der Stufenleiter Josef Bisping deutlich. Seine Worte waren bejahend und mahnend zugleich: „Mir ist zuletzt immer wieder bewusst geworden, was für uns alles selbstverständlich geworden ist, und dass das nicht so bleiben muss, wie ein Blick in die Welt verrät“, mahnte er. „Sie sind frei. Sie müssen nicht wie auf einem Monopolyspielbrett immer im Kreis gehen“, nahm er Bezug auf das diesjährige Motto Abinopoly. „Auch wenn die Wege schwer sind, lassen sie sich von den Entwicklungen der Welt nicht entmutigen. Aber ignorieren sie sie auch nicht“, motivierte er die Abiturienten, ihren Weg zu gehen.

Anja Helm , Vertreterin der Eltern, war ebenfalls voll des Lobes und war sichtlich gerührt. Sie erinnerte daran, wie die frisch gebackenen Abiturienten schon als Kinder von ihren Eltern beobachtet wurden. Wie sie ihre Talente mehr und mehr entdeckten und ausbauten. Wie sie mutig und neugierig sich die Welt erschlossen haben, und dies auch heute noch machen. „Ich wünsche Euch, dass ihr Menschen begegnet, die erkennen was in euch steckt. Die euch fördern und fordern“, so Helm. „Ihr seid so bescheiden. Dabei könnt ihr stolz auf euch sein. Habt den Mut, ja zu euch und dem Leben zu sagen“, und sie erinnerte daran, dass egal wo die Reise für sie hingeht, ihre Eltern immer für sie da sind. Zudem dankte sie den Lehrern, dem Sekretariat und allen andern Teammitgliedern von Schule und Internat für ihre tolle Arbeit und bat das Publikum, den Verantwortlichen stehenden Applaus zu geben.

Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs

1/16
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling
  • Gymnasium Johanneum: Der Sektempfang des Abiballs Foto: Sebastian Rohling

Dankbare Worte fanden auch die Vertreter der Abiturientia, repräsentiert durch Carla Droste und Johannes Grote. Sie erinnerten an die schöne Zeit, die sie erst als Klassenverbände, später als gemeinsame Stufe erleben durften. Die vielen unvergesslichen Dinge, die passiert waren im Unterricht, auf Klassen- und Kursfahrten oder auch auf der Abschlussfahrt nach Lloret de Mar (Spanien). Sie dankten den Lehrern, Eltern und Freunden für die Unterstützung während ihre Schullaufbahn und waren sich am Ende einig: „Danke für die geile Zeit!“

Dass der Abschlussjahrgang mit seinem Zeugnis in der Hand alle Möglichkeiten hat, sagte auch Benedikt Giglio vom Ehemaligenverein: „Ab heute müsst ihr mit allem rechnen, vor allem mit dem Besten.“

Musikalisch wurde der Vormittag von der Loburger Big Band sowie einem Auftritt von Eva-Maria Wonnemann untermalt. Letztere wurde bei ihrer Interpretation von „Miley Cyrus – I´ll always remember you“ von Kathrin Born auf der Gitarre begleitet.

Gegen Abend kamen dann alle noch einmal auf dem Gelände der Loburg zusammen, um gemeinsam beim Abiball das Erreichte zu feiern. Und wie bestellt, kam passend zum Sektempfang dann auch die Sonne zum Vorschein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4979032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F1710376%2F
Gute Position Münsters im Städtereport
Die Ludgeristraße ist gemeinsam mit dem Prinzipalmarkt die am stärksten frequentierte Einkaufsstraße in Münsters Innenstadt.
Nachrichten-Ticker