Entlassfeier am Geschwister-Scholl-Gymnasium
Ein „toller Schwarm“ sagt auf Wiedersehen

Münster-Kinderhaus -

„Als die Raupe dachte, ihr Leben sei vorbei, wurde sie zum Schmetterling und flog los“ – passend zum Motto der Entlassungsfeier, wählten auch die Stufenleiter des Abiturjahrgangs 2017 des Kinderhauser Geschwister-Scholl-Gymnasiums für ihre launige Rede Metaphern aus dem Lebenszyklus des Falters.

Sonntag, 09.07.2017, 00:07 Uhr

Die 74 Abiturienten des Kinderhauser Geschwister-Scholl-Gymnasiums nahmen jetzt ihre Abschlusszeugnisse entgegen.
Die 74 Abiturienten des Kinderhauser Geschwister-Scholl-Gymnasiums nahmen jetzt ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Foto: cht

„Heute haben sich hier viele bunte Schmetterlinge in prachtvollen Outfits versammelt“, sagte Stephanie Daume besonders an die Abiturientinnen gerichtet. Dabei habe ihre Entwicklung bereits mit der Geburt im Jahr 1999 begonnen, dem letzten Jahr des alten Jahrtausends, ergänzte Bernd Walker . „Und kaum in der Schule ging es für die ‚Raupen‘ vor allem um eins: fressen, fressen, fressen.“

Abitur-Entlassfeier Kinderhaus

1/10
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt
  • Abitur-Entlassfeier Kinderhaus Foto: Christina Hustedt

Doch nicht nur Nahrung wurde in den zwölf Jahren bis zum Abitur konsumiert, sondern auch Wissen, betonte Walker. Immer wieder wurden verschiedene Nahrungsquellen erschlossen, zuletzt auf dem „großen grünen Rasen“ des Kinderhauser Gymnasiums. Und nun, nach der manchmal schwierigen Verpuppung oder Pubertät, sei der fertige Schmetterling zum Vorschein gekommen.

„Ihr habt Euch entfaltet und Eure ersten Flüge unternommen“, sagte Stephanie Daume. „Und Ihr wart ein toller Schwarm“, schlossen beide Stufenleiter ihre Rede.

Viele lobende und wohlmeinende Worte fanden auch die anderen Redner der Entlassfeier der 74 „Last 90ies“ im Kinderhauser Gymnasium, darunter Schulleiter Ralf Cyrus sowie die Elternvertreter Markus Köster und Michael Mehlich. „Macht was Ihr tut mit Herzblut!“, gaben sie den ehemaligen Schülern mit auf den Weg, und „lasst Euch Zeit und bewahr die Ruhe.“

Doch auch die frisch gebackenen Abiturienten nutzten die Entlassungsfeier, um durch ihre Sprecher Johannes Souvignier und Nils Hayen noch einmal allen Danke zu sagen, die sie auf ihrem schulischen Weg begleitet und unterstützt haben. Zudem drückte Julia Hermann ihre Empfindungen in einem selbst komponierten und von ihr gesungenen Lied aus. Außerdem formulierten die jungen Abiturienten ihre Zukunftswünsche auf kleinen Zetteln, die sie vor Beginn der Feierstunde mit Luftballons in den Himmel schickten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4997131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F1710376%2F
Nachrichten-Ticker