Abitur: Festakt am Stein-Gymnasium
Freude gepaart mit Wehmut

Münster-Gievenbeck -

Die letzte Staffel der „Game of Stones“ ist gelaufen – so lautete das Motto der Woche des Abi-Spaßes des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. 115 Abiturienten beendeten ihre Schulzeit.

Sonntag, 30.06.2019, 17:44 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 18:32 Uhr
Die 115 Stein-Gymnasiasten bejubelten beim traditionellen Foto auf der „Steintreppe“ ihr bestandenes Abitur.
Die 115 Stein-Gymnasiasten bejubelten beim traditionellen Foto auf der „Steintreppe“ ihr bestandenes Abitur. Foto: ann

Mit dem Capriccio fis-Moll von Johannes Brahms , virtuos am Flügel gespielt von Sonja Krowollik, wurde die Feierstunde in der schuleigenen Aula eröffnet.

Ein klein wenig Moll-Stimmung sei trotz der Freude über den Abschluss verständlich, erklärte Schulleiter Jürgen Velsinger . Schließlich bedeute dieser Tag auch Abschied und Trennung nach acht Jahren enger Verbindung und Vertrautheit.

Abiball 2019 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

1/42
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Die Schule habe versucht, die Schüler zu kompetenten Akteuren in einer Welt mit immer komplexer werdenden Prozessen auszubilden, zum Wohle des Ganzen: „To make the World a better Place“. Die Gewissheiten von heute seien aber für die Zukunft nicht unumstößlich. Sicher sei nur, dass es einfache Antworten nicht gäbe und die Zeit nationaler Antworten auf internationale Fragen vorbei sei. Um die wachsenden Anforderungen zu meistern, sei Wissen erforderlich.

Die Jahrgangsstufenleiter Petra Husmeier und Sven Friedrich nahmen das Motto der „Games of Stones“ auf und ließen mit spaßigen Schnappschüssen unter viel Applaus die Schulzeit Revue passieren. 115 tapfere Kämpfer seien bis zur letzten Staffel gelangt und hätten nun eine individuelle Ausrüstung für ihre weiteren Wege.

Ronja Basler und Svea Harder sangen und spielten „How does a Moment last forever“ von Celine Dion bevor die Jahrgangsstufensprecher Lilian Beckmann, Hannah Hohenhövel und Tyrese Williams den Lehrern, Eltern und Verwandten für die Unterstützung dankten, die sie erfahren haben.

Die Zeugnisvergabe wurde eingeleitet mit einer kernigen, authentischen Dudelsackeinlage, gespielt von einem Vater, bevor der Schulleiter nach Leistungskursen einzeln die Abiturientinnen und Abiturienten das Zeugnis überreichte. Eine besondere Auszeichnung gab es für Sonja Krowollik als Jahrgangsbeste.

Für herausragende Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern wurden acht Abiturienten ausgezeichnet: Jan Ludwig und Maja Schafflik als Jahrgangsbeste sowie, Jan Philipp Bone, Noah Neumann und Vasilos Moustakis in Physik und in Chemie Insa Goden als Jahrgangsbeste sowie Lisa Paffrath und Kristin Börgel. Alle bekamen eine Jahresmitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft oder in der Gesellschaft deutscher Chemiker. Die drei Jahrgangsbesten erhielten zusätzlich einen Buchpreis.

Die obligatorische Aufstellung zum traditionellen Gruppen-Foto auf der „Steintreppe“ war der letzte Pflichtmeldepunkt vor dem Sektempfang und dem Abiball am Abend in der Speicherstadt in Coerde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F1710376%2F
Brückeneinbau ist Millimeterarbeit
Mit zwei großen Kränen wurde die Verbindungsbrücke vom Brillux-Gelände über die Weseler Straße gehoben.
Nachrichten-Ticker