Exotisch und exklusiv
Teppanyaki

Ein aufregendes Ambiente, exquisite Küche und erlesene Weine - all das bietet das Gourmet-Restaurant "Siemon's Teppanyaki" im Landhotel Beverland. Hinter dem ungewöhnlichen Namen verbirgt sich Küchenchef Stephan Siemon, der der neuen Gourmet-Gastronomie seinen Namen gibt, und der Blickfang des neuen Restaurants, das Teppanyaki. Teppanyaki kommt aus dem Japanischen und heißt übersetzt "heiße Platte".

Sie hat dort eine jahrhundertelange Tradition - Fisch, Fleisch, Gemüse, die Beilagen und sogar das Dessert werden auf der großen Metallplatte zubereitet. Das garantiert nicht nur ein leichtes und gesundes Essen, denn die Zubereitung auf dem Teppanyaki braucht nur sehr wenig Öl, sondern auch eine große Variation an Speisen. Das Team von "Siemon's Teppanyaki" geht noch einen Schritt weiter und verarbeitet ausschließlich regionale Zutaten aus ökologischem Anbau. Eine besondere Spezialität in dem neuen Restaurant ist das Fleisch unserer hofeigenen Angus-Rinder. Durch die Zubereitung auf dem Teppanyaki wird es besonders zart. Die Tiere werden direkt neben dem Restaurant in einer eigenen Herde in Freiland gehalten, gleich neben den Gemüsebeeten und dem großen Kräutergarten.

Teppanyaki - die etwas andere Weihnachtsfeier

1/15
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort
  • Foto: Beverland Resort

 Natürlich sind die Gerichte vom Teppanyaki nicht auf Rindfleisch beschränkt, die Auswahl und die Variationen sind nahezu unendlich groß. Chefkoch Stephan Siemon zaubert auf dem Teppanayaki raffinierte Menüs wie etwa Riesengarnelen mit frischen Blattspinat, Maispoularde auf Mangospitzkohl oder Seeteufel auf PakChoi - und abgerundet wird das Menü vielleicht durch flambierte Ananas mit Vanilleeis. Alles wird der japanischen Tradition entsprechend auf der "heißen Platte" direkt vor den Augen der Gäste zubereitet. Sie sitzen während der sieben oder sogar acht Gänge um das Teppanyaki herum. Sie sind also nah dran, auch am Küchenchef, der gerne alle Fragen rund um das Teppanyaki beantwortet und einen Einblick gibt in diese besondere Art des Kochens.

 Die raffinierte Technik endet in "Siemon's Teppanyaki" aber nicht bei der Zubereitung, denn bei der Planung des Gourmet-Restaurants wurde viel Wert auf eine außergewöhnliche und aufregende Gestaltung gelegt. Die Wände sind mit Salzkristallen aus dem Himalaya verkleidet, die lichtdurchlässig sind und aus dem Hintergrund beleuchtet werden. Ein Hingucker ist aber auch das Teppanyaki selbst, das vom Küchenspezialisten Seemann in eine individuell gefertigte Bulthaup-Küche integriert worden ist.

 Ein Besuch im Gourmet-Restaurant "Siemon's Teppanyaki" ist insbesondere für Gruppen ein tolles Erlebnis. Das Menü kann zusammen mit einer exklusiven Weinauswahl im Vorfeld individuell arrangiert werden.

 Der Besuch des exklusiven Restaurants lässt sich wunderbar kombinieren mit einer Übernachtung in einem der 62 Themenzimmer des Hotels – oder in einer der luxuriösen, zweigeschossigen Suiten. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1947051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F1946585%2F1946767%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker