Coronavirus-Folgen
Kosten bleiben – Erträge brechen ein

Münster -

Aufgrund abgesagter Großveranstaltungen und der Unterbrechung von Lieferketten aus China leiden einige Unternehmen bereits unter erheblichen Ertragseinbußen. Die Industrie- und Handelskammer beantwortet häufige Fragen und setzt sich für finanzielle Ausgleichsmaßnahmen ein. Von Karin Höller
Freitag, 06.03.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 06.03.2020, 08:00 Uhr
Heimischer Schreibtisch statt Büro: Einige große Unternehmen und Verwaltungen in Münster setzten als Vorsichtsmaßnahme verstärkt auf Home-Office. Wer ohnehin bereits an seinem Arbeitsplatz ein Laptop nutzt, nimmt es vorsorglich abends mit nach Hause, um bei drohenden Quarantäne-Maßnahmen weiterarbeiten zu können.
Heimischer Schreibtisch statt Büro: Einige große Unternehmen und Verwaltungen in Münster setzten als Vorsichtsmaßnahme verstärkt auf Home-Office. Wer ohnehin bereits an seinem Arbeitsplatz ein Laptop nutzt, nimmt es vorsorglich abends mit nach Hause, um bei drohenden Quarantäne-Maßnahmen weiterarbeiten zu können. Foto: Christin Klose/dpa
Tagungen, Messen und auch Dienstreisen werden reihenweise abgesagt. Die Vorsichtsmaßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus belasten zunehmend auch die Wirtschaft. Und die Anfragen besorgter Firmenchefs bei der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen nehmen zu, registriert Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F7298845%2F
Nachrichten-Ticker