Regierung
Zeitnahe Schulöffnungen nach Ferien: Ablehnung von Söder

München (dpa) - Im Gegensatz zu Planungen in Nordrhein-Westfalen lehnt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder eine zeitnahe Öffnung der Schulen nach den Osterferien wegen der Corona-Pandemie ab. «Ich bin sehr zurückhaltend bei Schulen», sagte der CSU-Chef am Dienstagabend im «heute-journal» des ZDF. Skeptisch sehe er auch, dass Grundschulen als erstes geöffnet werden sollen. «Da habe ich eine grundlegend andere Auffassung.» Söder distanzierte sich damit von der Ankündigung aus Nordrhein-Westfalen, schon nach dem Ende der Osterferien am 19. April die Schulen schrittweise öffnen zu wollen, und von einer Empfehlung der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Grundschulen mit als Erstes wieder zu öffnen. Die «Kleinen» könnten sich noch nicht so an Hygiene-Konzepte halten, sagte Söder.

Dienstag, 14.04.2020, 22:58 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 23:12 Uhr
Joachim Stamp, Familienminister von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.
Joachim Stamp, Familienminister von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag. Foto: Federico Gambarini

Die Schulen in Nordrhein-Westfalen sollten nach den Osterferien schrittweise wieder öffnen. Eine Woche später könnten die ersten Kita-Kinder folgen und wieder in die Betreuung kommen dürfen, hatten NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer ( FDP ) und NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) zuvor der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Es sei ihr «festes Ziel», die Schulen nach der aktuellen Ferienwoche wieder zu öffnen, um vor allem die Durchführung von Prüfungen und die Vergabe von Abschlüssen zu ermöglichen, sagte Gebauer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7369423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F7298845%2F
Nachrichten-Ticker