E-Paper: Produkt mit vielen Extras
Medium für den ganzen Tag

Im digitalen Zeitalter sind aus Zeitungshäusern längst Medienhäuser geworden, die neben dem Herstellen und Verteilen der gedruckten Tageszeitung die Online-Berichterstattung via PC, Smartphone und Tablet in den Mittelpunkt gerückt haben. Das E-Paper ist ein Berichterstattungsformat aus beiden „Welten“ – einerseits 100 Prozent Zeitung in bewährter Struktur und Qualität, andererseits ein Produkt mit vielen Extras.

Montag, 22.06.2020, 13:01 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 13:14 Uhr
E-Paper: Produkt mit vielen Extras: Medium für den ganzen Tag
100 Prozent Zeitung, viele Extras und noch mehr Komfort in der Handhabung: All das bietet das neue WN ePaper. Foto: WN

Mit dem bewährten und von der Leserschaft geschätzten Qualitätsstandard, der angesichts des immer stärker pulsierenden Nachrichtengeschäfts der zuverlässige Maßstab bleibt, wird die Zeitung in ihrer bekannten Ordnung 1:1 „ins Netz“ gestellt. Das E-Paper ist aber mehr als eine reine Onlineversion und stellt damit für den Journalismus eine neue Herausforderung dar.

Vom Papier in die Onlinewelt

Was auf Papier funktioniert, die bewusst gewählte Ordnung der Zeitung statt einer Unübersichtlichkeit der Nachrichtenflut, muss angesichts geänderter Nutzungsgewohnheiten und dem erhöhten Bedarf an zeitunabhängiger Informationsbeschaffung online auch gehen. Aber anders.  Inhalte, die tagtäglich von der Redaktion gewichtet und bewertet werden, werden dem neueren Medium gemäß in die Onlinewelt transportiert. 

Rein technisch ist das ein relativ einfacher Weg. Es gilt die Reihenfolge: Nach der Erstellung der Druckplatten zur Zeitungsherstellung stellt das Redaktionssystem eine nächste und neue Version parat – das E-Paper in der gewohnten logischen Ordnung der gedruckten Version. Der Leser kann es bereits kurz nach Mitternacht nutzen, also weit vor dem Zeitpunkt, an dem die Papier-Zeitung zugestellt wird. 

Die gedruckte Zeitung gilt nach wie vor als ein „Frühstücks-Medium“. Das E-Paper demgegenüber wird hauptsächlich zwischen acht und 12 Uhr sowie später nach 18 Uhr genutzt – vormittags oft im Büro am Arbeitsplatz, sowohl zur beruflichen Recherche als auch als Ersatz für die gedruckte Zeitung. 

Zugriff nach persönlichen Interessen

Ganze Seiten sind an den mobilen Endgeräten der Nutzer weniger gut lesbar, weshalb deren einzelne Elemente passend für Tablets oder Handys aufbereitet werden. Der Weg, Inhalte separat zu zeigen, musste erst gefunden werden. Stand einst nur die Lupen-Funktion dafür parat, die eine vergrößerte Ansicht ermöglichte, klickt man im WN ePaper den ausgewählten Text an und liest ihn in der Originalansicht in einem Extra-Fenster.  

Die Navigation des WN ePapers erlaubt schnell und einfach den Zugriff nach persönlichen Interessen. Zum Beispiel: Themen und Text sind über die Suchfunktion zu finden. Jederzeit kann man in der App eine komplette Zeitungsausgabe herunterladen – dank dieser lokalen Sicherung steht der Inhalt jederzeit zur Verfügung, auch wenn man gerade nicht online ist. Das Teilen von Artikeln und Inhalten geht ebenfalls – zum Verschicken als Nachricht oder Mail oder zum Teilen per Twitter oder Facebook zu teilen. Und so weiter: Alle Möglichkeiten werden im WN ePaper erklärt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7454085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F3911316%2F7320509%2F
Nachrichten-Ticker