Fernweh (7): Christina Kraus aus dem Kempinski
Arbeiten im teuersten Luxushotel der Welt

Münster /Abu Dhabi / Wien. -

Mit 19 hat sie Münster verlassen. Jetzt ist Christina Kraus 23 Jahre alt und „Human Resources“ Referentin im Kempinski Palais Hansen in Wien. Vorher war sie im Kempinski Emirates Palace in Abu Dhabi. Ein Leben in Luxushäusern.

Dienstag, 04.02.2014, 04:02 Uhr

Wo sind Sie gerade?

Ich lebe seit September 2012 in Wien . Gerade 19 war ich, als ich Münster verlassen habe. Erst nach Hamburg für die Hotelausbildung, dann weiter in die Emirate, um mich da als „Human Resources Management Trainee“ im teuersten Hotel der Welt (Emirates Palace) weiter zu qualifizieren. Nach der Retour vom Traineeprogramm bin ich nun seit September 2012 in Wien zur Eröffnung des neuen Flagshiphotels. Hier bin ich weiter im Personalbereich tätig.

Was hat Sie ins Ausland getrieben?

Die Einstellung, Deutschland kann nicht alles sein, der Ehrgeiz in meinem Job und die Leidenschaft für die Luxushotellerie.

Was war Ihr bisher schönstes Erlebnis?

Allgemein die Mentalität der vielen Kulturen. Und die schönste Sache war eine Reise durch die Emirate mit meiner besten Freundin Sarina. Mit Yachttour, mit Barbecue um die Palme und „ins Wasser springen“ vor der Skyline Dubais.

Was machen Sie jetzt ?

Ich arbeite Vollzeit hier in Wien. Reise in meinen Urlauben. 2013 war ich bei meiner besten Freundin auf den Malediven (auch beruflich dort) und in Thailand für eine Rundreise mit einem Stopp danach in den Emiraten um „alte“ Freunde zu besuchen.

Vergleichen Sie mal die Mentalität der Menschen in Ihrer neuen Heimat mit den Münsterländern.

Die Wiener sind grundsätzlich sehr gemütlich und teilweise etwas spießig, der Deutsche ist oft schnell, direkt und hastig. Der Münsterländer ist ein Mix aus Allem.

Was kann man im Ausland lernen?

Die wenige Zeit, die man zusammen mit der Familie verbringt zu nutzen – Heimaturlaube, Besuche. Nach längerer Zeit habe ich gemerkt, wer wirklich zu einem steht – egal wo ich bin.

Würden Sie für immer auswandern?

Auswandern komplett nicht, ich gebe mir da noch knapp 10 Jahre Zeit, um mich in meiner Leidenschaft, meinem Beruf, auszuleben und klare Ziele zu erreichen. Münster wird voraussichtlich nur ein Reiseziel für mich werden, da hier meine Wurzeln sind.

Schon mal unter Heimweh gelitten?

Klar, wenn ich nein sagen würde, wäre das gelogen. Grundsätzlich aber sehr, sehr selten. Meist, wenn man mit etwas konfrontiert wird, was einem gerade nicht passt oder traurig macht. Dann braucht man meist jemanden, der einem sehr, sehr nahe steht und das ist eben die beste Freundin oder die Familie! Home is where your heart is. Und in Münster ist definitiv das Herz.

 
Größere Kartenansicht  
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2198166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2145070%2F2529451%2F2529452%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker