Sonderveröffentlichung

Wo Träume wahr werden: Glücksbesuch bei der neuen Lotto-Fee
Miriam Hannah lässt die Kugeln rollen. Ein Blick hinter die Kulissen der Ziehung.

Exakt 4 Minuten und 19 Sekunden dauert es an diesem Abend – dann stehen die glücklichen Gewinner fest. Wie viele Träume hat die neue Lotto-Fee Miriam Hannah wohl schon erfüllt? „Hoffentlich viele“, lacht die Deutsch-Kanadierin, die seit August die Kugeln rollen lässt. Zweimal pro Woche finden die Live-Ziehungen im Studio des Saarländischen Rundfunks statt. Doch was passiert eigentlich alles vor, während und nach der Sendung? WestLotto war auf Glücksbesuch bei der neuen Lotto-Fee.

Donnerstag, 28.12.2017, 09:12 Uhr

Wo Träume wahr werden: Glücksbesuch bei der neuen Lotto-Fee: Miriam Hannah lässt die Kugeln rollen. Ein Blick hinter die Kulissen der Ziehung.
Foto: Peter Kerkrath

Blick hinter die Kulissen

Der Auftritt von Miriam Hannah beginnt eigentlich schon einen Tag vor der Ziehung. Dann muss der Moderationstext stehen. Was sie den Zuschauern in der Sendung sagen möchte, überlegt sie sich selbst. „Da ich selbst auch Lotto spiele, weiß ich genau, was die Tipper interessiert“, sagt die 35-Jährige. Mit ihren Glückszahlen im Gepäck, moderiert sie im Wechsel mit ihrem Kollegen und Tipppartner Chris Fleischhauer jeden Mittwoch und Samstag die Lotto-Ziehung. Ein Blick hinter die Kulissen.

17.30 Uhr: Um diese Uhrzeit beginnt samstags der Arbeitstag von Lotto-Fee Miriam Hannah. Von ihrer Wohnung in Saarbrücken fährt sie los zum Lotto-Studio. Die Ziehungsleiterin ist zu diesem Zeitpunkt bereits vor Ort, um unter anderem alle Ziehungsgeräte zu überprüfen.

18.00 Uhr: Gemeinsam mit der Lotto-Fee trifft auch das Studioteam ein. Insgesamt acht Mitarbeiter kümmern sich um Bild, Ton und Licht, damit die Zuschauer live bei der Sendung mitfiebern können. Bei einem Kaffee und etwas Süßem werden die kommenden Stunden besprochen.

18.10 Uhr: Miriam Hannah verschwindet in ihre Garderobe. Was sie vor der Kamera trägt, sucht sie sich selbst aus. „Ich habe immer mehrere Outfits dabei, aus denen ich dann auswählen kann“, erklärt sie. Nicht alles, was so toll aussieht, kommt auch am Bildschirm gut rüber. Zu kleine Muster oder zu grelle Farben gehen zum Beispiel gar nicht.

18.20 Uhr: Jetzt geht’s in die Maske. In der Regel legt Miriam Hannah selbst Hand an und schminkt sich. „Für die Kamera muss ich immer mehr Make-up auflegen, als ich es sonst mache“, sagt Hannah. Besonders wichtig, da es durch die vielen Lichtstrahler sehr warm im Studio ist: Immer wieder abpudern (lassen), damit das Gesicht später nicht glänzt.

18.30 Uhr: Frisur und Make-up sitzen. Mit dem Aufnahmeleiter geht Miriam Hannah noch einmal den Moderationstext durch. Dann wird der Teleprompter bestückt. Auf einem Bildschirm neben den Kameras kann Miriam Hannah so später den Text sehen.

18.35 Uhr: Erster Test. Der komplette Ablauf der Live-Sendung wird geprobt. Die erste Gewinnzahl? Die 50! Die zweite Gewinnzahl? Auch die 50! Denn im Gegensatz zur regulären Ziehung bei LOTTO 6aus49, rollen bei der Probeziehung nur Kugeln mit der Zahl 50 durch die Lostrommel. Verwechslung mit den „echten“ Kugeln ausgeschlossen.

18.40 Uhr: Hat noch etwas nicht hundertprozentig geklappt? Dann ist jetzt die Chance, nachzubessern. Bei einer zweiten Probe wird alles nochmal genau durchgegangen.

18.45 Uhr: Die Ziehungsleiterin und ein Aufsichtsbeamter des Finanz- oder Innenministeriums holen die versiegelten Koffer mit den Kugelsätzen aus dem Tresor. Alles wird genau überprüft, bevor der Ziehungsassistent die Kugeln auf den sogenannten Schlitten auflegt, von dem sie später in die Lostrommel rollen. In der Zwischenzeit hat Miriam Hannah die Gelegenheit, kurz durchzuschnaufen. „Da die Sendungen immer live sind, gibt es keine zweite Chance“, so die Lottofee. „Eine gewisse Anspannung ist da natürlich immer da.“ Und wie geht sie damit um? „Ein Geheimrezept gegen Lampenfieber habe ich leider nicht. Mir hilft es immer, kurz vorher mit dem Team noch ein bisschen zu reden und einen Keks zu essen.“

19.15 Uhr: Die Gewinnzahlen für die Zusatzlotterie SUPER 6 werden im Studio gezogen. Miriam Hannah sitzt hinten auf den Zuschauerrängen und schaut sich kurz vor ihrem eigenen Auftritt die Ziehung an.

19.23 Uhr: Die Regie startet den Countdown. Noch zwei Minuten bis zur Live-Sendung. Miriam Hannah geht im neu designten Lotto-Studio auf ihre Startposition. Wo sie wann während ihrer Moderation steht, ist genau abgesprochen und markiert.

19.24 Uhr: Während die Zuschauer ein kurzes, vorher aufgezeichnetes Video mit den beiden Lottofeensehen, macht Miriam Hannah letzte Lockerungs- und Sprechübungen. Ihr Glücksbringer, ihre Oma, schaut bei jeder Sendung von Zuhause live zu.

19.25 Uhr: Die Ziehungssendung beginnt. Miriam Hannah begrüßt die Zuschauer. Dank der neuen 360-Grad-Kamera können die die Sendung bei Bedarf aus jedem Blickwinkel verfolgen.

19.26 Uhr: Ziehung frei! Wenn Miriam Hannah dieses Stichwort gibt, setzt der Ziehungsassistent die Lostrommel per Knopfdruck in Gang. Die Kugeln rollen. Jetzt heißt es, Daumen drücken!

19.29 Uhr: Alle Zahlen sind gezogen, die glücklichen Gewinner stehen fest. Miriam Hannah verabschiedet sich von den Zuschauern. Die Live-Sendung ist vorbei.

19.30 Uhr: Die Lotto-Fee bedankt sich beim Team und schaut sich die Sendung gemeinsam mit dem Aufnahmeleiter in der Regie noch einmal an. Alles hat perfekt funktioniert. „Das Schönste ist doch“, sagt Miriam Hannah, „dass ich in meinem Job als Lottofee Träume erfüllen kann. Ich freue mich jedes Mal, wenn ein Tipper den Jackpot knackt und stelle mir dann oft vor, was derjenige wohl mit dem Geld macht.“ Und was würde sie mit einem ganz großen Gewinn machen? „Auf jeden Fall ein Haus am Meer kaufen“, sagt Miriam Hannah und fährt wenig später in den Herbst davon.

Das Video zum Blick hinter die Kulissen finden Sie hier.

Glück hat ein Zuhause. Jetzt online Lotto spielen beim Original - westlotto.de

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5384778?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F3606689%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker