Lehrer verzweifelt gesucht
Bezirksregierung Münster lockt mit unbefristeter Einstellung

Münster -

Das Land sucht im Eiltempo Tausende neue Lehrer: Für die berechneten 40.000 Flüchtlingskinder hat NRW 2015 rund 3600 zusätzliche Stellen geschaffen, davon allein 2600 mit dem drittem Nachtragshaushalt vor einem Monat.

Freitag, 30.10.2015, 16:10 Uhr

Lehrer verzweifelt gesucht : Bezirksregierung Münster lockt mit unbefristeter Einstellung
In deutschen Klassenräumen fehlen künftig Lehrer. Foto: dpa

In diesem Jahr gibt es nach einer Aufstellung des Schulministeriums 1200 „ Integrationsstellen “ für die Sprachförderung in speziellen Klassen und 2400 für den Grundstellenbedarf in allen Fächern. Kosten: 70,43 Millionen 2015, 191,2 Millionen 2016.

Lehrer gesucht

Grundsätzlich löblich, findet VBE-Vorsitzender Udo Beckmann . Lehrer- und Elternverbände in NRW beklagen seit Jahren einen strukturellen Lehrermangel von 3500 Stellen. Doch selten mussten im Eiltempo so viele Stellen besetzt werden. Ein Kraftakt, der Beckmann die Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Er befürchtet viele „Notlösungen“, den Einsatz von pensionierten Lehrern oder Quereinsteigern: „Der Markt ist jetzt schon leergefegt.“

Das sieht Barbara Löcherbach, Sprecherin des NRW-Schulministeriums, anders: „Wir haben rund 3500 fertige Referendare, und es gibt ebenso viele arbeitssuchende Lehrer.“ Die aber natürlich nicht passgenau für die freien Stellen ausgebildet wurden.

Problem: Für die Integrationsklassen werden Kenntnisse in „Deutsch als Fremdsprache“ erwartet. Da der Bedarf an Lehrern derart hoch ist, setzt die Bezirksregierung Münster auf unkonventionelle Anreize: „Wir stellen auch Lehrer ohne diese Ausbildung ein, wenn sie sich verpflichten, diese Ausbildung in den nächsten zwei Jahren nachzuholen“, erklärt Sprecherin Ulla Lütkehermölle. Alle Lehrer erhalten außerdem sofort eine unbefristete Stelle.

Die 362 neuen Lehrerstellen im Bereich der Bezirksregierung Münster zu besetzen, sei aber nicht ganz so schwierig wie andernorts. Von den 108 Stellen für Integrationsklassen seien 41 vergeben, von den 254 für den Grundbedarf 161. Täglich würden die Listen der Bewerber abgeglichen: „Im Moment geht es, wir setzen auf die frisch fertig gewordenen Referendare.“ Doch der Mehrbedarf wird wohl anhalten. Barbara Löcherbach: „Irgendwann wird es eng.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3598329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2901505%2F4839863%2F4839864%2F
Nachrichten-Ticker