Integration von Flüchtlingen
Fast alle Flüchtlinge bleiben

Münster -

Rund 80 Prozent der 4040 Flüchtlinge in kommunalen Einrichtungen in Münster haben eine Bleibeperspektive. Allerdings konnte bislang noch kaum einer seinen Antrag auf Asyl stellen, weil es an Kapazitäten fehlt.

Montag, 11.04.2016, 18:04 Uhr

Teamwork (v.l.): Dagmar Arnkens-Homann, Joachim Ferlemann, Cornelia Wilkens und Markus Lewe
Teamwork (v.l.): Dagmar Arnkens-Homann, Joachim Ferlemann, Cornelia Wilkens und Markus Lewe Foto: hpe

Mit Stichtag 4. April lebten 4040 Flüchtlinge in den rund 70 kommunalen Einrichtungen, die zu 90 Prozent belegt sind. Hinzu kommen aktuell 712 Flüchtlinge in den drei Notunterkünften des Landes (York- und Oxford-Kaserne, ehemalige Wartburgschule).

Rund 80 Prozent hatten bislang überhaupt noch keine Gelegenheit, einen Antrag auf Asyl zu stellen. 40 Prozent aller Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt. 42 Prozent kommen aus Syrien , 26 Prozent aus dem Irak und elf Prozent aus Afghanistan. 43 Prozent aller Angekommenen sind weiblich. 80 Prozent haben einer gute Bleibeperspektive .

Obwohl aktuell die Zahl der Neuankömmlinge gering ist, rechnet die Stadt schon bald wieder mit stärkeren Zuwachsraten. Im ersten Quartal 2016 wurden elf Einrichtungen mit knapp 1000 Plätzen in Betrieb genommen. „Die Dächer über dem Kopf sind da. Jetzt kommt die größte Aufgabe, nämlich die Integration“, so Oberbürgermeister Markus Lewe . Man müsse „die Chancen, nicht die Risiken in den Vordergrund stellen“, so Lewe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3925372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2901505%2F4839863%2F4839864%2F
Nachrichten-Ticker