Song aus Netflix-Serie "Haus des Geldes"
Bella Ciao - vom Partisanenlied zum Sommerhit

Der Song hat absolutes Ohrwurmpotenzial: Eine Neuinterpretation von "Bella Ciao" ist zum Sommerhit 2018 gekürt worden. Große Beliebtheit erlangte es durch eine Netflix-Serie, dabei ist die Geschichte des Stücks schon über 100 Jahre alt. 

Mittwoch, 08.08.2018, 16:25 Uhr

Song aus Netflix-Serie "Haus des Geldes": Bella Ciao - vom Partisanenlied zum Sommerhit
El Profesor (l.), Charakter aus der Netflix-Serie "Haus des Geldes" und Hugel (r.), französischer DJ: Ihr Hit "Bella Ciao" offizielle Sommerhit des Jahres 2018, teilte GfK Entertainment kürzlich mit. Foto: Kontor Records/dpa

Der hierzulande relativ unbekannte Marseiller DJ und Produzent Florent Hugel hat mit seinem Remix von El Profesors "Bella Ciao " den Sommerhit 2018 gelandet. Das Marktforschungsinstitut „GfK Entertainment“ kürte das Lied damit zum Nachfolger des 2017er-Hits "Despacito". Auf YouTube hat der bei Kontor Records erschienene Track bereits über 28 Millionen Aufrufe und ist hierzulande eines der derzeit meistgeklickten Musikvideos. In den aktuellen deutschen Single-Charts steht das Lied auf Platz zwei. 

"Der Song bringt alles mit, was einen waschechten Sommerhit auszeichnet: Er hat eine eingängige Melodie, verbreitet Urlaubsstimmung, feiert große Erfolge", heißt es in der Begründung von GfK Entertainment. Schlagartig populär wurde das Lied durch die Netflix-Serie "Haus des Geldes" (span. Original: La casa de papel). Dort singen die beiden Protagionsiten "El profesor" und "Berlin" das Lied in einem Haus, in dem sie den Raubüberfall auf die spanische Banknotendruckerei akribisch planen. 

Nach dem Serienerfolg veröffentlichten zahlreiche Musiker eine Vielzahl an neuen Coverversionen von "Bella Ciao". In Deutschland brachten die Rapper Juri, Sun Diego und Scenzah eine Deutsch-Rap-Version heraus. Mike Singers Pop-Variante feierte in Deutschland ebenfalls Erfolge. 

Die Melodie selbst ist nicht neu, sondern hat eine über 100-jährige Geschichte: Sie wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts von den Reispflückerinnen der ehemaligen italienischen Provinz Terre d’Acqua in der Nähe der Stadt Bologna gesungen. Es beklagt die harten Arbeitsbedingungen unter der stechenden Sonne und ungerechte Obrigkeiten.

Weltweit bekannt wurde das Lied in seiner Adaption durch die Resistenza, der italienischen Widerstandsbewegung gegen den Faschismus während des Zweiten Weltkrieges. Der Text, dessen Autor unbekannt ist, lobt den Freiheitskampf der Partisanen und gedenkt ihrer Toten, die als Helden betrachtet werden.

Wie viele Lieder der Arbeiterbewegung wurde es in zahlreiche Sprachen übersetzt. Hannes Wader und Konstantin Wecker sangen das Lied beispielsweise auf Deutsch nach Übersetzung von Horst Berner. 

Text "Bella ciao"

Deutsche Übersetzung: 

Eines Morgens erwachte ich
(An diesem Morgen bin ich aufgestanden)
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
Eines Morgens erwachte ich
und fand den Eindringling vor.
O Partisan, bring mich fort
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
O Partisan, bring mich fort
Denn ich fühle, dass ich bald sterben werde
Und falls ich als Partisan sterbe
(Und falls ich in den Bergen sterbe)
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
Und falls ich als Partisan sterbe
(Und falls ich in den Bergen sterbe)
Dann musst du mich begraben
Begrabe mich dort oben auf dem Berge
(Und du musst mich begraben)
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
Begrabe mich dort oben auf dem Berge
(Und du musst mich begraben)
Unter dem Schatten einer schönen Blume
Und die Leute die daran vorbeigehen
(Und alle jene die daran vorbeigehen)
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
Und die Leute die daran vorbeigehen
(Und alle jene die daran vorbeigehen)
Werden mir sagen: „Welch schöne Blume!“
(Und sie werden dann sagen: „Welch schöne Blume!“)
Dies ist die Blume des Partisanen
(Und dies ist die Blume des Partisanen)
O Schöne, tschau, Schöne, tschau, Schöne, tschau, tschau, tschau!
Dies ist die Blume des Partisanen
(Und dies ist die Blume des Partisanen)
Der für die Freiheit starb 

Original:

Una mattina mi son svegliato,
(Stamattina mi sono alzato)
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
Una mattina mi son svegliato,
e ho trovato l’invasor.
O partigiano, portami via,
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
O partigiano, portami via,
ché mi sento di morir.
E se io muoio da partigiano,
(E se io muoio su la montagna)
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
E se io muoio da partigiano,
(E se io muoio su la montagna)
tu mi devi seppellir.
E seppellire lassù in montagna,
(E tu mi devi seppellire)
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
E seppellire lassù in montagna,
(E tu mi devi seppellire)
sotto l’ombra di un bel fior.
Tutte le genti che passeranno,
(E tutti quelli che passeranno)
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
Tutte le genti che passeranno,
(E tutti quelli che passeranno)
Mi diranno «Che bel fior!»
(E poi diranno «Che bel fior!»)
«È questo il fiore del partigiano»,
(E questo è il fiore del partigiano)
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
«È questo il fiore del partigiano,
(E questo è il fiore del partigiano)
morto per la libertà!» 

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5962464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Nachrichten-Ticker