«Noch zwei Fehltritte und Maaßen ist Bundeskanzler»
Empörung im Netz über Maaßens Beförderung

Hans-Georg Maaßen stand an der Spitze des Verfassungsschutzes. Nach seinen fragwürdigen Äußerungen zu Chemitz musste er seinen Posten räumen. Doch ihn erwartet statt eines Abstiegs ein Aufstieg. Das stößt auf massive Kritik.

Mittwoch, 19.09.2018, 16:49 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.09.2018, 09:43 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.09.2018, 16:49 Uhr
«Noch zwei Fehltritte und Maaßen ist Bundeskanzler»: Empörung im Netz über Maaßens Beförderung
Hans-Georg Maaßen auf dem Weg nach oben. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Es geht um Macht, Politikverdrossenheit und Fassungslosigkeit. So der Tenor in den Netzreaktionen. Die Kommentare mögen amüsant sein - und doch ist den meisten bei der Dienstags-Nachricht zu Maaßen das Lachen im Halse stecken geblieben. Während sich einige wundern, wieso sich die Politik noch über Politikverdrossenheit wundert, kommentieren viele User die durchaus überraschende Möglichkeit und Erkenntnis, nach einem gravierenden Fehler befördert werden zu können. Eine Auswahl:

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6063405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker